TA soll Kursmanipulation selbst beauftragt haben

Hausdurchsuchung im Büro des Euro-Invest-Gründers

Wien - In der Causa um verdächtige Kurssprünge der Telekom-Austria-Aktien Anfang 2004 rund um ein Manager-Bonus-Programm deutet sich eine Wende an: Der in die Transaktion verwickelte Wiener Broker und Euro-Invest-Gründer Johann Wanovits soll im Zuge einer Hausdurchsuchung angegeben haben, doch einen Auftraggeber für den Kauf von 900.000 TA-Aktien gehabt zu haben: das börsennotierte Unternehmen selbst, berichtet Profil.

"Risikoprämie"

Kontaktmann in der Telekom sei der Ex-Vorstandsassistent und spätere Telekom-Manager Gernot Schieszler gewesen. Sowohl Wanovits als auch Schieszler-Anwalt Stefan Prochaska wollten zu den Profil-Vorwürfen nicht Stellung nehmen. Eine Anfrage, ob dem jetzigen Management bekannt sei, dass der Auftrag an die Euro Invest aus den eigenen Reihen gekommen sei, beantwortete die TA mit "Nein". Die Durchsuchung im Büro der Euro Invest Bank AG soll vor zwei Wochen erfolgt sein.

Wanovits soll dem Bericht zufolge von Seiten der Telekom eine "Risikoprämie" in Höhe von einer Million Euro in Aussicht gestellt worden sein, wovon er aber tatsächlich nur knapp 600.000 Euro erhalten haben dürfte. Ein Teil soll über die Unternehmensgruppe des Telekom-Lobbyisten Peter Hochegger geflossen sein.

Neun Millionen Euro an Prämien kassiert

Mit dem Kauf der 900.000 Aktien wurde der TA-Kurs über eine entscheidende Schwelle gehievt. Weil der Kurs der Aktie zwischen 20. und 26. Februar die Marke von 11,70 Euro überschritt, kassierten das TA-Führungsteam und weitere rund 100 Manager insgesamt neun Mio. Euro an Prämien im Rahmen eines Stock-Option-Programms. Hauptprofiteure sollen der damalige TA-Chef Heinz Sundt sowie seine Vorstandskollegen Stefano Colombo, Rudolf Fischer und Boris Nemsic gewesen sein. Letzterer wird derzeit als VP-Kandidat für den ORF-Generalsposten gehandelt. (APA)

Share if you care
15 Postings

Einfach ekelhaft, wie andauernd wichtigen österreichischen Leistungsträgern an's Bein gepinkelt wird!

Und dann will die Neidgesellschaft auch noch deren Vermögen wegbesteuern!

Waaahnsinn....

na schau

der Hochegger. Welche Überraschung.

Hallo, Standardys - Stichwort Nemsic

Im April 2006 verfasste Frau Atsuko-Aichinger über Memsic das 08/15-Lobhudelartikelchen "Ich habe die Ausdauer" = Zitat Nemsic.

Und aus heutiger Sicht gesehen,kündigte er schon damals den "österreichischen Eliten innerhalb einer prominenten Örtlichkeit", sein zentrales Vorhaben als TA-Boss an:

Zitat 3.4.2006:

Am 3. März wird Nemsic im Rahmen des Hernstein-Symposiums "Leadership Macht Sinn" den Workshop "think global, act local" leiten, der von Best-Practice-Beispielen im südosteuropäischen Raum ausgeht.

Zitat Ende

wo du auch hinschaust - korruptes gesindel

in den chefetagen.

alle schauen weg....

ja es gilt doch wieder die unschuldsvermutung...

warum sitzen die nicht schon lange im häfen????

Systematische Gefährdung des Rechtsstaats durch Verfahrens-Entschleunigung

26. Februar 2004: zweieinhalb Minuten vor Börseschluss kauft jemand 900.000 Telekom-Aktien, der Kurs steigt auf 11,73 Euro, und die Manager konnten sich auf ihren Bonus freuen.
Mehr als SIEBEN Jahre später findet die erste Hausdurchsuchung statt. Wieder ein Beispiel, wie Justiz und zuständige Behörde (FMA) durch Verfahrens-Entschleunigung den Rechtsstaat untergraben.

solange nicht ein russe

oder ein raiffeisen-mann interveniert...

Gernot Schieszler...

...schon wieder!
Sein kreatives Personalreduzierungsprogramm war schon unwürdig.
Jetzt erscheint sein Name bei der nächsten Unwürdigkeit.

und wo wor die leistung,

von der börsenaufsicht?
ist das nicht ein teil der finanz?
und der schweigekanzler, wusste wieder von nichts, und noch weniger der weltmeister der unschuldvermutung,
die kontrollen sind völlig aus den fugen geraten, und niemanden dürfte es aufgefallen sein, oder passte es in das neoliberale konzept?

nemsic als orf-general? gehts noch absurder?

na wui - welch' Überraschung

und was wird sich ändern? (Wieder) nix.

Das ist

Österreich - korrupt bis in alle Lagen !!!

Konsequenzen - keine.

überraschung

mich wundert echt nur, warum es soviele jahre gedauert hat...

man muss debil sein um tatsächlich anzunehmen dass dieser plötzliche last minute kurssprung kosher war.

Warten auf Verjährung?

Dein Nick geht nicht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.