Die Welle der Unzufriedenen erreicht Israel

Ansichtssache
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/reuters/apa
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2

das gerücht, dass israelische frauen so hübsch sein sollen, hat sich mit dem ersten foto eindeutig bestätigt :-)

"The future ist up to us"

hier sieht man eine Journalistin, die einige junge Männer interviewt, inmitten der Menschenmenge.
Das Video dauert ungefähr zwei Minuten und ist von "Russia Today" (auf englisch).

Bei mir hatte sich zuerst eine russischsprachige Werbung dazwischengeschlichen - doch man konnte sie wegklicken.

http://www.izlesene.com/video/fut... 00/3884257

lieber Standard!

Vielen Dank, dass ihr die Bilder untereinander stellt und nicht das "Ansichtssachen-Weiterklick-System" verwendet. Das war nämlich ziemlich umständlich.

So macht das Anschauen viel mehr Spaß!

Stimmt, und das Tüpfelchen auf dem i wär noch ein Skript à la www.theatlantic.com/infocus das erlaubt, über links/rechts-Taste die einzelnen Fotos in der Bildstrecke anzusteuern.

in anderen zeitungen gäbe es aber auch gute photostrecken, wo man immer von der selben cursorposition vorwärts/rückwärts clicken kann.

Gemeinden zeigen sich solidarisch mit den Protestierenden

"Most municipal authorities have declared a one-day strike scheduled for Monday, in sympathy with popular protests spreading throughout Israel.

Municipalities will not be giving services to government offices or holding public office hours today, streets will not be cleaned and garbage will not be collected."

öffentliche Dinge wie Dienste für die Regierung, öffentliche Sprechstunde.. fallen am Montag aus (eintägiger Streik), Straßen werden nicht gesäubert, Müll wird nicht abtransportiert

http://www.haaretz.com/print-edi... s-1.376251

ein Bankdirektor ist überrascht von den Protesten, "there was no clues or signs bevore hand"

-----------
Speaking during a press conference at his office in Jerusalem, Fischer said he was surprised by the sweeping protest movement because "there were no clues or signs before hand." He added, "As far as economic indicators are concerned, the economy is in a very good situation, with the lowest unemployment rate since 1987."
------------
http://www.jpost.com/Business/... ?id=231887

------------
Eine durchschnittliche Dreizimmerwohnung mit etwa 60 Quadratmetern kostet in Tel Aviv pro Monat etwa 5000 Schekel (1000 Euro). Das Durchschnittseinkommen lag im April bei 8698 Schekel.
----------
Quelle: Nürnberger Nachrichten (unten verlinkt)

Stanley Fischer ist übrigens nicht nur "ein Bankdirektor", sondern der Direktor der israelischen Nationalbank.

rein von der symbolik her

weiss ich, was mir sympathischer ist: ein weinender david-stern, den die demonstranten gemalt haben, um ihrem unmut über die soziale lage in israel luft zu machen. ansonsten sieht man ja meistens eher den blutenden david-stern, den die wahnsinnigen von gaza bis teheran überall hin schmieren, um ihrem unmut über die existenz des jüdischen staates luft zu machen. wäre echt super, wenn jetzt noch die menschen von gaza bis teheran selber zu den nassen fetzen greifen, um die wahnsinnigen davonzujagen, von denen sie unterdrückt und terrorisiert werden. wenn es mal soweit kommen sollte, dann ist auch frieden zwischen israel und den arabischen nachbarn, die sich überhaupt nicht wie gute nachbarn aufführen, nur noch ein kleiner schlacks.

Vielleicht würden die Nacharn netter, wenn die Israelis aufhören würden, sie von ihrem Land zu vertreiben.

vielleicht

würde die israelische regierung ihre siedlungspolitik reflektieren und gegebenenfalls überdenken und eventuell sogar mit den nachbarstaaten gemeinsam diskutieren - vorausgesetzt, die arabischen nachbarstaaten würden nicht ständig israel in seiner existenz bedrohen und die antisemitische keule schwingen. ein staat und eine gesellschaft unter dauerdruck von aussen befindet sich im ausnahmezustand und hat angst. verständlicherweise. ich hätte auch angst, wenn mein nachbar jeden tag meine tür zerkratzen, beschmieren und ab und zu auch eintreten würde. mir sind nachbarn lieber, mit denen ich nett plaudern, lachen und über probleme diskutieren kann, also eine beziehung, wo keine gewalt im spiel ist.

ich meinte

klacks, nicht schlacks..

anscheinend doch nicht so super alles im staate israel...

Hat das jemand behauptet? Israelis wären wohl die letzten die das sagen würden.

Es ist ein langer Weg bis zu einer funktionierenden Demokratie.

Diese Demonstrationen zeigen aber genau dass es sich bei Israel um eine Demokratie handelt. 300 km weiter nördlich wären da schon mindestens 300 Leute erschossen worden.

Leute protestieren offen auf der Straße - ohne Gewalt btw - gegen soziale Ungerechtigkeit und fordern Reformen. Welcher Teil dieses Prozesses ist für Sie undemokratisch?

In Israel wechselt die Rechte und die Linke an der Spitze der Regierung im Schnitt alle 2,5 Jahre (nach Neuwahlen!). Auch das nicht wirklich normal in undemokratisch regierten Ländern.

Man kann ja gegen Israel oder gegen die Pälästinenserpolitik der israelischen Regierung sein, aber bevor man einen Mangel an "Demokratie" implizit vorwirft, sollte man sich vielleicht schon im Klaren sein, was man eigentlcih sagen will und die BEgrifflichkeiten niciht ganz durcheinander bringen

Ein paar Übersetzungen:
"Das Volk vs Bibi 1:0"
"Die Menschen fordern soziale Gerechtigkeit"
"Mutter Natur will nicht...??"
"Gerechtigkeit und Wohl"
"Das Volk gegen die Regierung"
"Bibi Null Volk Eins"

bibi?

who the fck is this?
?peres?
?habibi im sinne des arabischen freundes?
???
bitte um aufklärung

Bibi ist Benjamin Netanyahus Spitzname

google ist uhuuunser freuhheund:
"Bis Dienstag müssen sich Israelis entscheiden: Bibi oder Livni? Wird Benjamin "Bibi" Netanjahu der nächste Premier" (Quelle: spiegel.de)

=]

Free Israel from Likud!

Falafel für alle!

Sonst gibt's Krawalle!

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.