MS-DOS: 30 Jahre und ein klein wenig leise

28. Juli 2011, 12:46
170 Postings

Das Betriebssystem legte den Grundstein für den Erfolg von Microsoft und feiert heute seinen dreißigsten Geburtstag

Am 27. Juli 1981 erwarben Bill Gates und Paul Allen die Rechte am Disk Operating System QDOS von Seattle Computer Products. Damit legten die Microsoft-Gründer den Grundstein für den späteren Erfolg des Softwarekonzerns.

Gates und Allen mussten sich beeilen, denn ihr damals noch geheimer Kunde wollte das Betriebssystem schon im August vorstellen. DOS sollte auf dem neuen Personal Computer von IBM laufen, obwohl Microsoft dem Büromaschinenhersteller eigentlich das selbstprogrammierte Unix-Derivat Xenix verkaufen wollte. Allerdings scheiterte der Deal daran, dass Xenix für den 16-Bit-Prozessor 8086 von Intel entwickelt worden ist, IBM für seinen PC allerdings den 8088 von Intel verwendete.

Projekt "Chess"

IBM hat im Juli 1980 das Projekt „Chess" gestartet, das zum Ziel hatte, einen Einsteiger-Computer aus eingekauften Teilen zu entwickeln. Das war ein Novum für den Büromaschinenhersteller, da man bis zu dem Zeitpunkt jede Komponente selbst hergestellt hat. Allerdings hatten sie für das Projekt gerade einmal einen Monat Zeit und damit war es unmöglich, die Einzelteile des PCs selbst herzustellen.

BASIC und DOS

Doch nicht nur die Hardware sondern auch die Software sollten zugekauft werden. Neben einem Betriebssystem benötigte IBM auch BASIC, welches von Microsoft hergestellt wurde. Bill Gates leitete Bill Lowe, der für die Herstellung des PCs verantwortlich war, an Gary Kildall, dem Chef von Digital Research und Erfinder von CP/M, weiter. Das Control Program/ Monitor oder Control Program for Micocomputers, wie es später hieß, war neben Unix das erste plattformunabhängige Betriebssystem.

Es ist bis heute umstritten, warum IBM mit den Verhandlungen um CP/M scheiterte. Tatsache ist, dass IBM das DOS-System für ihren PC und BASIC zusammen für 400.000 US-Dollar bei Microsoft kauften, wobei Bill Gates und Paul Allen während der Verhandlung noch gar kein passendes Betriebssystem hatten, sondern eben nur Xenix.

QDOS

Microsoft begab sich also auf die Suche nach einem anderen Betriebssystem und wurde bei Tim Paterson von Seattle Computer Products fündig. Sein Quick and Dirty OS (QDOS) wurde das Fundament von MS-DOS. QDOS orientierte sich stark an CP/M, was einerseits die Kompatibilität zwischen den beiden Betriebssystemen sicherte, andererseits zu gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Digital Research und Microsoft führte.

QDOS wurde zunächst nicht gekauft, sondern nur angemietet. Paterson, eigentlich bei Seattle Computer Products angestellt, hatte die Aufgabe seine DOS- Variante für Microsoft zu verbessern und an den IBM PC anzupassen.

Standardbetriebssystem

Am 27. Juli 1981 sicherte sich Microsoft für 75.000 US-Dollar die Lizenzen von Seattle Computer, obwohl diese eigentlich 150.000 US-Dollar dafür verlangt hatten. Microsoft begann noch Ende 1981 mit der Lizensierung seines Betriebssystems. Wer noch in diesem Jahr unterzeichnete, bekam auf die 95.000 US-Dollar teure Lizenzierungsgebühr 50 Prozent Rabatt.

Bill Gates schätzte, dass IBM 200.000 Geräte verkaufen könne. Bis 1984 wurden eine Million Geräte verkauft. MS-DOS konnte sich als bevorzugtes Betriebssystem gegenüber CP/M, das ebenfalls für den PC angeboten wurde, durchsetzen. Grund dafür waren hauptsächlich der geringe Preis, 40 US-Dollar im Vergleich zu 240 US-Dollar für CP/M, und die einfache Portierung von CP/M-kompatibler Software auf MS-DOS. Als der IBM PC nach Europa kam, war MS-DOS bereits vorinstalliert und zum Standardbetriebssystem geworden.

Emulatoren

Bei der Consumer-Sparte basierte das Betriebssystem von Microsoft bis Windows Millennium auf DOS. Auf professioneller Schiene brach Windows NT mit dieser Tradition und wurde später zur Basis sämtlicher weiterer Microsoft-Betriebssysteme. Diese können Anwendungen, die für DOS geschrieben wurden, nicht mehr ausführen. Wer heute noch MS-DOS Software verwenden möchte, muss auf Emulatoren, wie DOSBox zurückgreifen. (soc)

  • Einer der Befehle, die in DOS oft verwendet wurden
    foto: screenshot/derstandard.at

    Einer der Befehle, die in DOS oft verwendet wurden

Share if you care.