Julia Roberts: Zu schön, um echt zu sein

28. Juli 2011, 09:39
15 Postings

Die Fotos von Roberts' Gesicht seien zu stark retuschiert

London - Zu schön, um echt zu sein: Der Kosmetik-Konzern L'Oreal muss eine Werbekampagne für Make-up mit Hollywood-Star Julia Roberts zurückziehen, weil die Schauspielerin auf den Plakaten zu schön ist. Die Fotos von Roberts' Gesicht seien zu stark retuschiert, sagt die britische Werbeaufsicht. Die Bilder der 43-Jährigen seien irreführend. Das gleiche gelte für Bilder des Supermodels Christy Turlington (42).

Ein aktuelles Foto von Julia Roberts.    Foto: REUTERS/Mario Anzuoni

Keine "Wunder" möglich

Die liberaldemokratische Parlamentsabgeordnete Jo Swinson hatte sich bei den Aufsehern beschwert. In Zeiten steigenden Schönheitswahns und zunehmender Essstörungen bei jungen Mädchen erwecke L'Oreal mit seiner Werbung den Eindruck, das Make-Up könne Wunder bewirken.

Das Unternehmen, das mit Roberts für "Teint Miracle" der L'Oreal-Marke Lancôme wirbt und Turlington, das Gesicht für "The Eraser" von Maybelline, hatte reklamiert, die Werbung zeige Effekte, die tatsächlich erreichbar seien. L'Oreal gab aber auch zu, digital nachgeholfen zu haben. (APA/red)

  •  Christy Turlington wirbt für die L'Oreal Marke Maybelline.
    foto: screenshot maybelline

    Christy Turlington wirbt für die L'Oreal Marke Maybelline.

  • Die Fotos von Roberts' Gesicht seien zu stark retuschiert.
    foto: screenshot lancome

    Die Fotos von Roberts' Gesicht seien zu stark retuschiert.

Share if you care.