ISS wird nach 2020 im Ozean versenkt

27. Juli 2011, 20:24
  • Nach nun veröffentlichten Plänen verschwindet die ISS nach 2020 im Meer.
    foto: nasa/dapd

    Nach nun veröffentlichten Plänen verschwindet die ISS nach 2020 im Meer.

Nach dem Ende ihrer vorgesehenen "Lebenszeit" soll die Internationale Raumstation kontrolliert zum Absturz gebracht werden

Moskau - Sollte sich an den aktuellen Plänen nicht noch etwas ändern, dann erhält der  Außenposten der Menschheit im All in wenigen Jahren ein feuchtes Grab: Nachdem die Internationale Raumstation ISS über Jahre hinweg mühevoll aufgebaut wurde, soll sie nach 2020 im Meer versenkt werden. "Nachdem ihre Existenz beendet ist, werden wir gezwungen sein, die ISS zu versenken", erklärte der Vize-Chef der russischen Weltraumbehörde Roskosmos, Witali Dawidow, am Mittwoch in Moskau.

Schließlich sei die 108 Meter lange und 88 Meter breite Raumstation "zu komplex" und zu schwer, um als Weltraumschrott durch das All zu fliegen. Derzeit sei mit den Partnern vereinbart, dass die ISS bis etwa 2020 in Betrieb bleibe.

Problematischer Schrott

Weltraumschrott wird zunehmend ein Problem für die Raumfahrt. Im Juni war ein Trümmerteil knapp an der ISS vorbeigeflogen, die sechsköpfige Besatzung hatte sich vorübergehend in an der Raumstation angedockten Sojus-Kapseln in Sicherheit gebracht.

Der Bau der ISS hatte 1998 begonnen. Außer Russland sind elf europäische Länder, die USA, Kanada, Japan und Brasilien an der Station beteiligt, die 350 Kilometer oberhalb der Erde kreist. Zunächst war vereinbart worden, die ISS nur 15 Jahre lang zu unterhalten, das Projekt wurde jedoch verlängert. 2001 war die Vorgänger-Weltraumstation Mir nach 15 Jahren im All im Pazifischen Ozean versenkt worden.

Russland baut an Ersatz für Sojus-Kapseln

Dawidow gab zudem bekannt, dass Roskosmos derzeit an der Entwicklung eines Raumschiffs arbeite, das die nur einmalig einsetzbaren Sojus-Kapseln ersetzen soll. Die neue Raumfähre werde ab 2015 getestet, Russland stehe damit in einem Wettlauf mit den USA. In der vergangenen Woche war mit der letzten Mission der US-Raumfähre "Atlantis" das US-Shuttleprogramm zu Ende gegangen. Auch die US-Astronauten sind nun vorerst auf russische Sojus-Kapseln angewiesen, um zur ISS zu kommen. Die US-Weltraumbehörde NASA will ebenfalls bis 2015 mit einer privaten Firma eine Raumkapsel entwickeln. (red/APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 142
1 2 3 4

warum haben solche dinge nur eine gewisse lebenserwartung? rosten wird da oben ja nichts, oder? (ernst gemeinte frage)

oder bekommens das pickerl dann nicht mehr? (nicht ganz so ernst gemeinte frage)

Ganz einfach bei ausgedienten Raumkörpern:

Sobald die ISS nicht mehr betreut wird, sinkt der Orbit auf Grund der Reibung mit Gasen in diesem erdnahen Orbit.
Nur ein kleiner Schub (alle paar Monate) hält sie ja auf der Bahn.
Wird sie aber in ein paar Jahren aufgegeben, bringt man sie gezielt über unbewohntem Gebiet (z.B. dem Südpazifik) zum Aufprall.

Wie wäre ...

statt einige kleine Schübe - ein Großer in Richtung Sonne?

Die Handwerker!

Neue Fenster, Dachstuhl, Fassade, Keller wird undicht. Das kostet viel bei diesen Handwerkerpreisen heutzutage.,
Und dann innen: Vorhänge, Teppiche, Tapeten, Möbel - alles zerschlissen. Ketchup- und sonstige Flecken am Sofa.
Passt doch keiner auf da oben, sind ja alle nur Kurzmieter.

Auch das Raumschiff Enterprise war trotz seiner immens hohen Baukosten "nur" sechzehn Jahre in Betrieb. Es hat allerdings in dieser Zeit ziemlich viele ferne Welten und Zivilisationen entdeckt.

das problem mit der lebensdauer sind wahrscheinlich eher die dtarken temperaturunterschiede denen die aussenhaut ausgesetzt ist.

weil jedes system eine lebensdauer hat.

vom kurzlebigen isotop, bis zum universum ?

innen wird es sehr wohl abgewohnt ! und mit der zeit hin. man ist sich vielleicht gar nicht so bewußt, aber heuer war glaube ich der jahrestag, dass seit 10 jahren durchgehen mindestens 1 mensch im all war.

und auch außen sind ja immense belastungen, von micrometeoriten bis zu, größeren weltraumschrott, tempunertschiede.

aber mich wundert es auch, wenn man bedenkt, wie lange die da gebaut haben, ist ja erst heuer fertig geworden.

und dann werden die weltraumbakterien die erde fressen. zu hülfe!!!

"ISS wird nach 2020 im Ozean versenkt"

Sehr zukunftsweisend, heißt es doch immer wieder, daß über die Tiefsee viel weniger bekannt sei als über den Weltraum...

ISS wird nach 2020 im Ozean versenkt

Na die Fische werden sich freuen, wenns dann Astronaut spielen können

Was der Artikel verschweigt ist, das Roskosmos einige de russischen Module für den Aufbau einer neuen Raumstation nutzen will, die primär interplanetare Missionen innerhalb des Sonnensystems unterstützen soll.
So eine Art Tankstelle im Orbit.

Bei der ISS ist es nicht möglich veraltete Module auszutauschen.

Quelle:
http://en.wikipedia.org/wiki/Orbi... nt_Complex

2020?

Schon? Das Ding wurde doch gerade erst fertiggestellt.

Das sind ja tolle Zukunftsaussichten. Der Mensch war schon mal am Mond, hatte wiederverwertbare Raumschiffe und einen Außenposten im Weltall. Nach 2020 werden wir dann nur mehr Satelliten mit Einwegraketen in den Orbit schießen, viel mehr bleibt dann nicht mehr übrig. Und um 2090 klettern wir dann zurück auf die Bäume.

das ding

bzw. die zentralkomponenten sind auf 15 jahre betrieb ausgelegt. diese 15 jahre werden bei manchen modulen schon vor 2015 erreicht. schon die verlängerung auf 2020 ist daher mit einem risiko behaftet. länger als 2020 werden die zentralen komponenten wohl nicht halten. und leider kann man diese nicht austauschen ohne viel aufwand.

leider hat das columbia unglück den zsuammenbau um rund 5 jahre zurückgeworfen. die station ist jetzt gerade fetrig geworden, eigentlich wär das schon viel früher geplant gewesen.

aber zur beruhigung: die russen planen ihren neueren teil der station abzukoppeln und das wiederum als anfang für eine neue station zu verwenden.

2011

hungern immer noch zig-Millionen Menschen z.b. in Afrika.

Die Entwicklung der Raumfahrt und vor allem der bemannten Raumfahrt war in erster Linie ein Produkt des Wettrüstens im Kalten Krieg. Jetzt sollten wir uns einmal die echten Probleme des Planeten vornehmen.

vielleicht hungerns dort weils einfach zu viele sind?

Hoffentlich haben Sie keinen Microcomputer oder ein Mobiltelefon...

... weil sonst Ihr Posting recht heuchlerisch wirken könnte ...

Wir könnten ja die Raumfahrt in die Dienste der Nahrungsmittelindustrie setzen um dann endlich am Mond Soja anzubauen!

ah halb so wild, wenn die mittel für die raumfahrt im selben verhältnis gestiegen wären wie, das verhältnis der hungernden seit den 60igern gesunken ist, wären wir 2010 am mars, und statt private suborbital flüge, gäbe es fürs selbe geld 1 woche mond (inkl. hin und rückflug).

man stelle sich vor die hätten sich nicht durch irgendeine magische kraft vervielfacht, diese leut, die wüssten gar nicht mehr hin mit all dem essen, dass es heute gibt.

Wenn wir den Hunger und das Elend auf diesen Planten wirklich beseitigen wollten,

glaubst du, dass wir deshalb nur auf eine einzige Schraube auf der ISS verzichten müssten?

Mündige Konsumenten, die bei Kauf eines T-Shirts bereit wären, 10-20 Cent(!) mehr zu bezahlen und die generell mehr auf die Herkunft der Produkte achten würden, könnten das Problem nämlich wirklich dauerhaft lösen.

Also, was ist dein persönlicher Betrag für all die Menschen, deren Elend du zynisch für ein Anti-ISS-Posting missbrauchst?

An den Konsumenten liegt es NICHT!

Sondern an den Unternehmen, die eben diese 10-20 Cent pro 20-Euro-T-Shirt noch zusätzlich einstecken um den Gewinn zu maximieren.

Mein Posting ist alles andere als zynisch

Das Elend in der dritten Welt ist real. Und die bemannte Raumfahrt war und ist lediglich ein Prestigeprojekt, das zur Lösung der Probleme unseres Planeten absolut nichts beiträgt.

für 100 mio. sind ihre vielen kinderleins auch ein prestigeobjekt.
ist nicht zynisch, wirklich so, der an den viel glauben herrgott sieht es recht gern wenn die kinderleinscharr möglichst groß ist. und wer will schon allah und co, widersprechen.

ihre dummheit ist real.

das buget der nasa ist ein tausendstel desssn, was für banken ausgegeben wurde und ein bruchteil dessen, was sich die idotie, menschheit genannt, jährlich für waschmittelchen kauft. und wiederum ein tausenstel der waffenproduktion.

und sie, ein teil der idotie, menschheit genannt, regt sich darüber auf, aber nicht über das andere. aber ja, wahrscheinlich bilden sie sich noch ein, besonders weise zu sein und fortschrittlich in ihrem denken...

Der Hunger und das Elend in der 3. Welt

ist teilweise auch hausgemacht.
Ein großes Problem sind die immensen Verknüpfungen und Machtpotentiale der Industrie, die großteils nicht auf das Wohl des Individuums sondern auf Gewinnmaximierung und Machtmaximierung ausgrichtet sind.
Geld ist im Überfluss vorhanden. Es ist nur falsch verteilt.

Wenn ein einzelner Mensch (Bill Gtes) das jährliche weltweite Budget der Raumfahrt (ca. 50 Mrd EUR) abdecken kann, stimmt was nicht.

Wenn ein Staat durch die Wirtschaftpolitik den globalem Markt zu Gunsten der eigenen Wirtschaft massiv manipuliert, läuft etwas falsch.

Wenn (reltiv wenig) Geld für ein Hobby ausgegeben wird, das der Wissen der Menschheit vermehrt und letzendlich allen zugute kommt, passt das schon.

Posting 1 bis 25 von 142
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.