Tour durch die Landeshauptstädte: Nichts außer Lesen

  • Zeit haben fürs Lesen auf den LeseLunzas mitten in  Städten Österreichs, Südtirols und Deutschlands.
    foto: archiv innovationswerkstatt

    Zeit haben fürs Lesen auf den LeseLunzas mitten in Städten Österreichs, Südtirols und Deutschlands.

Innsbruck/Wien - "Stadtlesen" ist so konzipiert, dass eigentlich gar nichts passiert. Außer auf riesigen Polstern, den "LeseLunzas" , mitten in der Stadt rumhängen und ein Wochenende lang lesen, den ganzen Sommer lang in allen Landeshauptstädten. "Stadtlesen" startet am 28. Juli in Innsbruck und tourt ab 31. weiter. Mitte September ist es im Wiener Museumsquartier zu Gast. Die Innsbrucker Polster werden von 9 bis 22 Uhr rund um 3000 Bücher für eine "Lesegenussreise" auf dem Platz vor dem Tiroler Landestheater aufgestellt. "Möglichst viele Menschen sollen lesen, den ganzen Tag lang" , wünscht sich Organisator SebastianMettler. Donnerstagabend liest Heinz D. Heisl, am Sonntag ist Familienlesetag. Öffentlich gelesen wird zum dritten Mal, auch in Deutschland und Südtirol. (ver, DER STANDARD-Printausgabe, 26.7.2011)

Share if you care