Helmut Brandstätter: "Vorne ein Lob für den Kanzler, hinten Geld für die Zeitung"

"Kurier"-Chefredakteur: "Und so sehen wir, wie die österreichische Medienlandschaft funktioniert"

Zum Thema

Share if you care.
20 Postings
Einfach nur peinlich!

Wie lange müssen wir uns diesen Kasperl im rosa Hemd noch antun? Geh bitte zurück ins Rosam-Reich, da passt Du hin!

Für Chefredakteur-Videos ist offenbar Geld da.

Für "Kurier"-Journalisten über 50 nicht.

zur entblößung von verbrechensopfern

und für gossip braucht man keine journalisten

Vollkommen richtig

Österreich ist nicht nur in der Medienlandschaft, sondern in anderen Bereichen auch zu politisiert. Das gehört versachlicht!

Brandstätter ist einfach nur peinlich.

Daß er für seinen Ego-Trip den Kurier in Geiselhaft hält, ist traurig für dessen Leser und Belegschaft.

richtig, und mehr davon

und brandstätter weiß wenigstens wer sein direkter konkurrent ist

aber, dass das raika-blatt jetzt eher weniger unterstützung von den roten bekommt, wird er doch verstehen.

Komisch... Wolf "verteidigte" den ORF gegen den - im Vergleich geringen - Zugriff der ÖVP. Gerechtfertig. Jetzt, wo der ORF solide durchgerötet ist, und sich die SPÖ auch die Zeitungen kauft, macht er einen auf ironisch. Unabhängig? Wohl kaum.

Schade. Wir würden es grade jetzt brauchen.

...und das alles im ROSA Hemdchen.....

Beim Kurier hat man schon Schwierigkeiten

unter all den bezahlten Beiträgen, Sonderbeilagen ... die Zeitung zu finden.
Bei der letzten WK-Wahl war die Zeitung 3kg schwer. Da hat jede Bundesländer WK plus Leitl eine eigene Beilage gemacht. Dem Leitl hätt ein Zahnartzt schon ohne Gipsabdruck eine Zahprotese machen können, so oft hat man ihn aus dem Kurier grinsen gesehen.

der Brandstifter muss ja ziemlich nervös sein, wenn er solche lächerliche Videos macht...

recht hat er! genauso wie er am gängelband des raiffeisen konzerns und der övp nö hängt. daher sind wöchentlich mindestens 5 bis 6 interviews mit diversen schwarzen, vornehmlich aus dem umfeld von erwin pröll.

naja, der a. wolf überschätzt sich wieder mal , in seiner präpotenz

aber, naja, der orf leidet ja chronisch unter qualifizierten mitarbeitern

Not vs. Elend

Brandy ist sichtlich verzweifelt, dass ein Schmierblatt dem anderen Leser wegschnappt. Anstatt gegen diese Tatsache anzukämpfen, quängelt er im rosa Hemd trotzig wie ein Kleinkind.

Der Kurier ist wohl kaum ein Schmierblatt.

Da versucht tatsächlich, eine Krähe .........

der anderen Krähe ein Auge auszuhacken! In der echten Entrüstung über Wolfgang Fellners geschmierte Headline in "Österreich", muß Helmut Brandstätter als mahnendes Gewissen, doch glatt vergessen haben seinen eigenen Schreibtisch aufzuräumen.

Raiffeisen

Vorne Lob für Erwin Pröll, hinten Geld für die Zeitung. Noch Fragen?

ein ertrinkender im glashsus quasi

Auch als Junkie kann man gegen Drogen sein.

Nicht dass die "journalistische" Praxis von Österreich nicht fragwürde wäre, aber ob sich der Herr von der Raiffeisen-Hauspostille da nicht ein wenig weit aus dem Fenster lehnt?

auch kranke ärzte können korrekte diagnosen erstellen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.