Mach mir den Horaz

21. Juli 2011, 17:00
113 Postings

1,2 Millionen verkaufte Autos seit 1977: Unter den Premiumkombis ist der A6 Avant eine echte Macht

***  Die sechste Generation fügt den bisherigen Qualitäten etliche neue hinzu - Zudem startbereit: A6 Limousine, die Hybrid-Version ***

Prodesse et delectare. Audi (lat.: Horch) würde das der heutigen bildungsdesolaten Generation so wohl kaum mehr vermitteln, der klassische Horaz'sche Sinnspruch passt dennoch perfekt zum A6 Avant: gleichzeitig nützlich und angenehm sein.

Nützlich: Im Kofferraum ist sozusagen alles auf Schiene - auf einem Zweischienensystem bauen diverse schlaue Fixier-, Verzurr- und Verstaulösungen auf, das Platzangebot changiert von 565 bis 1680 l. In letzterem Fall sind die Rücksitze umgelegt, was sich elegant durch jeweils eine Klappe links und rechts an der Kofferraumwand bewerkstelligen lässt. Völlig plan ist die Ladefläche dann aber nicht, das wäre, wenn, vielleicht als Einziges zu bekritteln.

Hat man beide Hände voll, mit tagsüber gescheffeltem Geld zum Beispiel oder einfach nur Einkaufsackerln, bitte schön: einfaches Kicken mit dem Fußerl unter dem hinteren Stoßfänger, und schon, Simsalabim - im Mittelalter wäre man dafür der Zauberei bezichtigt worden -, öffnet sich die Heckklappe, automatisch, sensorgesteuert. Voraussetzung ist, man hat den Komfortschlüssel in der Extraliste geordert und trägt selbigen bei besagtem Manöver auch bei sich.

Gesamterscheinung fast exakt auf Vorgängerniveau

Angenehm: ist die Gesamterscheinung dieses Nobelkombis, der mit 4,93 m Länge fast exakt auf Vorgängerniveau liegt. Dass der Radstand um sieben Zentimeter wuchs, gibt den Insassen ein neues Komfortmaß, speziell den hinteren. Hierher (delectare) gehört unbedingt auch das Fahrkapitel. Wie das alles direkt und präzise läuft, von der Lenkung bis zum Abrollkomfort, fällt eigentlich unter die Rubrik Gesamtkunstwerk - zumal in der Wahl der Materialien und bei deren Qualitätsanmutung Audi noch einmal eins drauflegt.

Um auch nur halbwegs aufzulisten, was alles an Technik in so einem Auto steckt, müssen die übrigens schon eigene Büchlein auflegen, aus Platzmangel sei hier lediglich auf das Phänomen verwiesen. Was letztlich zählt, ist eh nur, was es bringt (zum Beispiel: Sicherheit), was es hilft (Auskennen in fremden Landen, Stauvermeidung dank Online-Verkehrsinfo), was es spart (Sprit, Stress).

Sprit sparen? Da wären wir, um ein weiteres Horaz-Zitat zu bemühen, in medias res, nämlich bei den Motoren, die bis zu 21 Prozent weniger verbrauchen als bisher, ein Wahnsinn, geht das so weiter, produzieren die ja bald Treibstoff, statt ihn zu verbrauchen. Scherz beiseite: Als Sparmeister führt Audi den 2,0 TDI mit 177 PS an, der normtestzyklisch mit 5,0 l / 100 km das Auslangen finden soll.

Sensation 3,0-Biturbo-TDI (313 PS, 650 Nm)

Bei den ersten Testfahrten im schönen Taunus entpuppte sich ein komplett neu entwickelter 3,0-Biturbo-TDI (313 PS, 650 Nm) als die Sensation, kombiniert mit der bisher dem A8 vorbehaltenen 8-Gang-Automatik von ZF. Dramatische Leistungswerte (z.B.: 5,3 sec für 0-100 km/h) bei vorbildlich gebändigtem Durst (6,4 l / 100 km!). Auch akustisch gelang ein wahres Kunststück: Mittels "Soundaktuator" in der Abgasanlage erzielt Audi einen "satten, sonoren Klangteppich", der mit Diesel nun nichts mehr zu tun hat. Den Motor gibt's bei uns ab Jänner 2012.

Das Design meint Marketingmann Manfred Sewenig so charakterisieren zu müssen: "Der A6 Avant scheint wie ein Fechter dynamisch nach vorne zu streben." Es hätte auch der alte Spruch genügt: Schöne Kombis heißen Avant. Und man darf von ihm verlangen: Mach mir den Horaz.

Und weil Audi keine Gelegenheit verpasst, uns mit Novitäten zu füttern, das geht seit Jahren im Staccato - carpe diem (nutze den Tag) ist hiezu von Horaz überliefert -, haben sie auch noch den A6 hybrid mitgebracht. Die Limousine. Idente Technik wie im Q5 hybrid. 245 PS. 6,4 l / 100 km. Bis zu drei km elektrische Reichweite. Ein beachtliches Technologiepaket und wichtiges Signal an den Zeitgeist - allerdings chancenlos gegen jeden modernen Diesel.

Jedes Detail kostet extra

Alles auf Schiene im Avant-Laderaum. Vorbildlich praktisch, aber jedes Detail kostet extra. Zu Jahresende kommt übrigens die Hybrid-Version der Limousine. Selbe Technik wie im Q5 hybrid: 2,0-Liter-Benziner plus E-Motor ergeben 245 PS Systemleistung. Die Lithium-Ionen Batterie liegt unterm Kofferraum und zwackt ihm etwas Platz ab.

Behutsam angeschärfte Form, nahezu idente Außenmaße wie der Vorgänger, aber dank längeren Radstands mehr Platz drin und ca. 70 kg leichter. Ganz neu: 313-PS-V6-Diesel - Verbrauch: 6,4 l / 100 km! (Andreas Stockinger/DER STANDARD/Automobil/22.07.2011)

NEUVORSTELLUNG

  • Audi A6 Avant
  • Österreich-Start: Mitte September
  • Preispalette: 45.370 bis 62.970 €
  • Antriebspalette: 3 Diesel (mit Partikelfilter), 2 Benziner, Leistungsspektrum: 177-300 PS; Getriebe: 6-Gang-Schaltung, stufenlose CVT-Automatik (Multitronic) und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (S tronic), Frontantrieb und Allrad
  • Dimensionen: L/B/H: 493/187/146 cm; Radstand: 291 cm; Kofferraum: 565-1680 l; Leergewicht: 1705-1865 kg
  • T+ So in etwa könnte man Perfektion definieren
  • T- Wie gehabt - die Preise
  • Konkurrenz: Die üblichen Verdächtigen: Mercedes E-Klasse T-Modell, BMW 5er Touring, Volvo V70

ÖKO-SPEKTRUM:

  • Sparsamste Motorisierung: 2,0 TDI (177 PS); Normverbrauch (Stadt/Land/gesamt): 6,1/4,5/5,0 l / 100 km; CO2: 132 g/km
  • Verbrauchsintensivste Motorisierung: 3,0 TFSI quattro S tronic (300 PS); Normverbrauch (Stadt/ Land/ges.): 10,8/6,6/8,2 l / 100 km; CO2: 238 g/km
  • Alles auf Schiene im Avant-Laderaum. Vorbildlich praktisch, aber jedes Detail kostet extra.
    foto: werk/alex schraufstetter

    Alles auf Schiene im Avant-Laderaum. Vorbildlich praktisch, aber jedes Detail kostet extra.

  • Die Lithium-Ionen Batterie liegt unterm Kofferraum und 
zwackt ihm etwas Platz ab.
    foto: werk/alex schraufstetter

    Die Lithium-Ionen Batterie liegt unterm Kofferraum und zwackt ihm etwas Platz ab.

  • Selbe 
Technik wie im Q5 hybrid: 2,0-Liter-Benziner plus E-Motor ergeben 245 PS
 Systemleistung.
    foto: werk/alex schraufstetter

    Selbe Technik wie im Q5 hybrid: 2,0-Liter-Benziner plus E-Motor ergeben 245 PS Systemleistung.

  • Zu Jahresende kommt übrigens die Hybrid-Version der Limousine.
    foto: werk/alex schraufstetter

    Zu Jahresende kommt übrigens die Hybrid-Version der Limousine.

Share if you care.