Der erste Windpark in Österreich nach der großen Flaute

20. Juli 2011, 19:31
206 Postings

Vier Jahre wurde in Österreich keine Anlage in Betrieb genommen, nun wird eine in Großengersdorf eröffnet

Mistelbach - Segnung - Eröffnung - Frühschoppen: Kommenden Sonntag wird im niederösterreichischen Großengersdorf groß gefeiert. Es ist der erste Windpark, der in Österreich nach einer vier Jahre langen Investitionsflaute neu ans Netz gehen konnte. Fünf Enercon-Windräder hat die Ökoenergie GmbH errichtet, jede Anlage mit einer Nennleistung von 2, 3 Megawatt - in Summe kann der Windpark den Stromjahresbedarf von etwa 6000 Haushalten produzieren.

Attraktiver Tarif nach vier mageren Jahren

"Wir hatten Glück, dass wir in das Förderkontingent hineingekommen sind", berichtet Ökoenergie-Geschäftsführer Richard Kalcik im Standard-Gespräch. Grundlage war die Tarifverordnung, die im Februar 2010 vom Bund beschlossen worden war - die für Windenergie nach vier mageren Jahren wieder einen attraktiven Tarif von 9,7 Cent pro Kilowattstunde zugestand.

Der Haken dabei: Die Tarifzuschüsse waren mit insgesamt 21 Millionen Euro gedeckelt - aber nicht nur für Windkraftwerke, sondern für alle Ökostromanlagen. Der Windpark Großengersdorf war eines der wenigen Projekte, das einen Tarifzuschlag bekam - viele andere mussten in die Warteschleife. Allein bei der Windenergie lagen Projekte mit einer Nennleistung von insgesamt 500 Megawatt brach.

Abbau der Warteschleife

Jetzt scharrt die Branche allerdings wieder ordentlich in den Startlöchern: Denn mit dem Anfang Juli von der Regierung gemeinsam mit den Grünen und dem BZÖ beschlossenen Ökostromgesetz wurden auch 80 Millionen Euro für den Abbau der Projekte in Warteposition bereitgestellt. Diese "Altprojekte" sollen für die ersten 13 Jahre ihrer Laufzeit noch den Tarif von 9,7 Cent pro Kilowattstunde bekommen. Ab dem kommenden Jahr, wenn das neue Ökostromgesetz in Kraft tritt, ist für neue Windprojekte ein Tarif von 9,5 Cent pro kWh vorgesehen. Und: Der Förderdeckel wurde von 21 auf 50 Millionen Euro angehoben.

"Auch wir haben noch einige Anlagen in der Pipeline", berichtet Ökoenergie-Geschäftsführer Kalcik. Eine weiteres Projekt, das den 2010er-Tarif ergattern konnte, ist bereits in Bau: Der Windpark mit sieben Enercon-Windrädern soll im Spätherbst in Schrick bei Mistelbach eröffnet werden.

Weiters bei der Ökoenergie in Vorbereitung: ein Windpark in Pottendorf - mit insgesamt 15 Windrädern. Dazu sollen noch "einige Parks im Weinviertel und auch im Marchfeld" kommen. Und in Großengersdorf wird nicht nur gefeiert - es laufen bereits Gespräche über eine Erweiterung des neuen Windparks. (frei, DER STANDARD, Printausgabe, 21.7.2011)

  • Eines der fünf Kraftwerke in Großengersdorf. Sie liefern Strom für 6000 
Haushalte.
    foto: ökoenergie

    Eines der fünf Kraftwerke in Großengersdorf. Sie liefern Strom für 6000 Haushalte.

Share if you care.