Gegrilltes Kalbsherz am Spieß

Ansichtssache

Die lauen Abende müssen genutzt werden - etwa um in einem Hinterhof Kalbsherz am Spieß zuzubereiten - Unser Mann am Grill ist Harald Fidler (Schmeck's)

red/derstandard.at
Bild 1 von 11»

Rezept für gegrilltes Kalbsherz am Spieß

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Kalbsherz
4 Zwiebeln
"Coffee Rub"-Gewürzmischung - fertig gekauft oder gemörsert aus Zucker, Salz, Kaffeebohnen, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Pfeffer, Koriander, Chillies, Kreuzkümmel, Rosmarin, Thymian
4 Holzspieße

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3

Nette Grillidee. Einen schöneren Hinterhof hättens allerdings verdient. Das schaut ja aus wie im Landl.

nächste woche exclusiv in der essbar:

safranrisotto mit kalbsherz.

Super Sache.

Da brauch ich gaor ka "Coffee Rub"-Gewürzmischung dazu. Könnte ich das Fleisch vorher noch in Schweinsnetz wickeln? Würde mir taugen.

Geht auch super mit gemischten Lamminnereien.

Mmmh, anticuchos.

kalbsherz = genial

Gibt es eine Fruitarier-Alternative zu den brutal aus Mutter Erdes Schoß gerissenen Zwiebeln?

fruchtzwerge.

frutarier können die zwiebel natürlich auch weglassen. die herzen können sie bedenkenlos genießen, sofern dem kalb ein anderes transplantiert wurde.

Fidler ist mit ganzem Herzen bei der Sache.

Danke für das Foto von Herrn Fidler. Bei den Mengen an Speisen, die Herr Fidler verzehrt, habe ich ihn mir eher rundlicher vorgestellt.

sehr lecker sehen sie aus die fertigen spiesse!

danke für das L-Wort. schon so lange nicht mehr gelesen. jetzt ist der Tag für mich gerettet.

darf ma jetzt nicht mehr 'lecker' sagen ?

klar darf man, sprachliche Verbote gibt's überhaupt keine, man sollte halt nur ein bisschen darüber reflektieren, ob man ein Stück seines Erbes aufgeben will

und was wissen sie vom schladmingschen erbteil?

Zumindest in Wien ist das Wort lecker in den täglichen Sprachgebrauch übergegangen.

nur bei dodeln.

nanana

redet man so vom eigenen chefredakteur?

klar. und darüber freuen wir uns noch, gel?

voll leiwand

Wieso gleich so papig?

Ich hab nur ein allgemeines Statement dazu abgegeben. Ohne Wertigkeit.

Bei diesem fenomenalen Arbeitsaufwand, dem schlagen kulinarischer Kapriolen, der minutiös geplanten Zubereitung des cœur de veau grillé,
hat sich der Herr Fidler wohl selbst übertroffen.

Nur noch kochen lassen ist unkomplizierter.

die einfachsten gerichte sind die schwierigsten.

Wenn das Bodypainting auch zum Kochen gehört, ist schon aufwändig. Und jedes Mal die Dreadlocks machen, da hätt der Fidler sowieso ein Problem mit der derzeitigen Ausgangslage.

Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.