"Junger" Onkel Charlie: Nur 107.000 im Hauptabend von ORF 1

18. Juli 2011, 17:38
61 Postings

Bei heimischen Programmplanern ist der Junggeselle populär, bei der Zielgruppe im Schnitt, bei älteren wenig erfolgreich

Wien - Für einen arbeitslosen Schauspieler ist Charlie Sheen bei den heimischen Programmplanern derzeit ungemein populär - was nicht gleich Quote bedeuten muss, wie der ORF dieses Wochenende lernte.

Zwei Wochen nach ATV hat nun auch der ORF die Serie "Two and a Half Men" ("Mein cooler Onkel Charlie") am Wochenende in den Hauptabend gehievt. In der jungen Zielgruppe lag der ORF dabei im Schnitt, ältere Seher bevorzugten offenbar erwachsenere Unterhaltung.

Das Publikumsinteresse an der Serie selbst war am Samstagabend aus Sicht des ORF "zufriedenstellend". Zwar lag man bei den älteren Zusehern schlechter als sonst, in der Zielgruppe 12-29 sei man mit einem Marktanteil von 19 Prozent in der ersten und 25 Prozent in der zweiten Folge zufrieden. Zum Vergleich: Normale Samstag-Hauptabende mit Filmprogrammierungen zur Primetime kamen auf ORF eins im ersten Halbjahr auf durchschnittlich 22 Prozent, das Seherinteresse deckte sich also.

"Charlie"-Spektakel

Deutlich weniger zog Charlie Sheens Charme bei den älteren Seherschichten auf ORF eins: In der Gruppe 12 plus kamen die beiden Folgen auf einen Marktanteil von durchschnittlich sieben Prozent. Im Schnitt sahen Folge eins am Samstag um 20.15 Uhr 107.000 Seher, Folge zwei um 20.37 Uhr verfolgten 149.000 Seher.

ATV hat sein "Charlie"-Spektakel auf den Sonntag gelegt und betreibt die Ausstrahlung im Viererblock ab 20.15 Uhr seit Anfang Juli. Die letzte Ausgabe verfolgten im Schnitt 55.000 Seher, deutlich weniger als in den ersten beiden Ausgaben. Am 10. Juli waren noch 82.000 dran, beim Start am 3. Juli sahen im Schnitt 137.000 zu. (APA)

  • "Mein cooler Onkel Charlie" im ORF-Hauptabend
    foto: orf/warner/greg gayne

    "Mein cooler Onkel Charlie" im ORF-Hauptabend

Share if you care.