Sieben Sitze im Reisewagen

19. Juli 2011, 16:54
41 Postings

Chevrolet Captiva: Gefangen zwischen SUV und Kombi

Früher waren Wohnwagen etwas Schreckliches. Sperrig, langsam und überhaupt nur was für Piefke in Italien oder Wiener Hausmeister am Neusiedler See. Wer etwas auf sich hielt, genierte sich für diese Zeitgenossen. Seit Erfindung der vierrädrigen Nutztiere ist das anders. Denn die SUVs sind, wie der Name schon sagt, sportlich und vielseitig nutzbare Vehikel. Von behäbig keine Spur. Deshalb gewöhnt man sich an diese komfortablen Kisten auch verdammt schnell. Schneller, als der kritischen Betrachterin lieb ist.

Schön finden wir den Chevy Captiva, der sich als mit seiner 75 Jahre währenden Ahnenreihe aufbauend auf dem Suburban (Baujahr 1935) als Erfinder des SUV sieht, auch nach der Modellpflege nicht. Eindrucksvoll, ja das ist der modernisierte Captiva, und technisch fehlt es dem kraftvollen Turbodiesel mit 2,2 Litern Hubraum auch an wenig bis nichts. Aber schön im Sinne einer eleganten Katze ist der Kraftlackel nicht.

Muss er auch nicht. Er ist ja als Reisewagen konzipiert und soll vor allem überall hinaufkommen, nie umfallen - und viel Platz haben. Letzteres hat er vom Kopf bis zu den Füßen mehr, als der Normalverbraucher gemeinhin braucht. Ellenbogen-Zusammenstoß praktisch ausgeschlossen.

Serienmäßig eingebaut sind unter anderem Rundum-Airbags, ESP, Klimaanlage, Aluräder, CD-Radio mit MP3 inklusive. Dachreling, Bluetooth fürs Freisprechen, hydraulischer Bremsassistent, Bergabfahrkontrolle (DCS), Überschlagschutz (ARP) und separat zu öffnende Heckscheibe. Und die Liste an Errungenschaften, die "nice to have" sind, lässt sich beliebig fortsetzen - bis 230 PS. Bei der Rückfahrkamera empfiehlt sich Großzügigkeit, denn es dauert eine Weile, bis man die Abmessungen des Reisewagens intus hat.

Am 6-Gang-Automatikgetriebe der Testversion sollten die Herren Konstrukteure vielleicht doch noch Hand anlegen, manuelles Zuschalten würde den Reiseriesen ordentlich aufmöbeln. Vollautomatisch ist man aber wenigstens am Mehrverbrauch nicht selbst schuld. Apropos Aufpreis: Wer im Siebensitzer mit Allrad sitzen will, sollte mindestens 32.490 Euro ansparen. (Luise Ungerboeck/DER STANDARD/Automobil/15.07.2011)

  • Alles einsteigen, SUV fährt ab!
    foto: fischer

    Alles einsteigen, SUV fährt ab!

  • Notfalls packt der Chevrolet Captiva sieben Insassen.
    foto: fischer/grafik: der standard

    Notfalls packt der Chevrolet Captiva sieben Insassen.

Share if you care.