Facebook sperrt Nutzer wegen Google+-Werbung

  • Diese Werbung wollte Facebook so ganz und gar nicht auf der eigenen Seite sehen.
    grafik: michael lee johnson

    Diese Werbung wollte Facebook so ganz und gar nicht auf der eigenen Seite sehen.

Hatte seinen Account beim Konkurrenz-Netzwerk beworben - Facebook verweist auf Nutzungsbedingungen

Auch wenn das erst vor kurzem in geschlossener Test-Phase gestartete Google+ noch weit von den NutzerInnenzahlen von Facebook entfernt ist - die ganz große Gelassenheit scheint bei dem Marktführer in Sachen sozialen Netzwerken schon nicht mehr gegeben zu sein.

Sperre

So hat man nun den Account eines Nutzers gesperrt, der eine Werbung für seinen Google+-Account platziert hatte. Web-Entwickler Michael Lee Johnson wollte damit eigentlich seine Freunde bei Facebook auf seine Aktivitäten im neuen sozialen Netzwerk von Google aufmerksam machen - und bekam zu spüren, dass Facebook diese Idee offenbar nicht gar so berauschend fand.

Argumentation

In einer kurzen, vage gehaltenen Mitteilung von Facebook heißt es denn auch nur, dass der Account aufgrund eines Verstoßes gegen die Benutzungsbedingungen in Hinblick auf Werbung gesperrt wurde. Und diese erlauben so ein Vorgehen tatsächlich, wie CNET nachgegraben hat. So heißt es darin, dass man sich vorbehält Werbung für Konkurrenzprodukte zu löschen, warum gleich der ganze Account gesperrt wurde, bleibt allerdings offen.

Erkenntnis

So bleibt vor allem eine Erkenntnis: Sonderlich schlau war die Sperre durch Facebook wohl nicht, hätte die Werbung ohne diese Maßnahme wohl nie eine ähnliche Reichweite - und grundlegende Diskussion - ausgelöst. (red, derStandard.at, 18.07.11)

Share if you care