U20-Nationalteam nur drei Viertel sensationell

15. Juli 2011, 20:42
3 Postings

Österreich verliert bei EM in Bilbao zweites Gruppenspiel gegen Türkei 67:72 - Kampf gegen Top-Nationen geht weiter

Wien - Das österreichische U20-Nationalteam hat das zweite Gruppenspiel  bei der Basketball-Europameisterschaft der Division A in Bilbao gegen die Türkei 67:72 verloren. In einem lange ausgeglichenen Spiel kostete ein katastrophales letztes Viertel (Score 4:18) den Sieg, zudem wurden 15 Ballverluste verzeichnet und der Kampf am Brett klar verloren, die Türken holten mit 44 Rebounds um zehn mehr als Österreich. Dem Team von Headcoach Werner Sallomon ist somit bereits zum zweiten Mal nach sehr starker Leistung am Ende etwas die Luft ausgegangen. Gegen Vizeeuropameister Griechenland roch es in der ersten Gruppen-Partie lange nach einer Sensation. Im abschließenden Spiel der Gruppe C erwarten die Österreicher am Samstag  Gastgeber Spanien.

In Bilbao trifft sich zwischen 14. bis 24. Juli der beste Basketball-Nachwuchs Europas und nach dem sensationellen Aufstieg bei der B-EM 2010 in Oberwart und Güssing, will die ÖBV-Auswahl alles daran setzen, das Sommermärchen des Vorjahres zu wiederholen, den Klassenerhalt schaffen und weiter Geschichte schreiben. "Mit drei Top-Nationen haben wir nicht die leichteste Gruppe bekommen. Wir sind aber nicht zum Zuschauen hergekommen", sagt Headcoach Werner Sallomon.

Knapp an der Überraschung vorbei

Bei seinem ersten Antreten in der A-Division legte Österreich am Donnerstag gegen den haushohen Favoriten Griechenland drei Viertel lang eine blitzsaubere Partie ab. Die Truppe von Werner Sallomon lag bis zur 33. Minute fast durchgehend durchgehend in Führung. In den letzten Minuten musste das Team dem hohen Tempo des Spieles jedoch Tribut zollen und verlor dem Spielverlauf gar nicht entsprechend, unverdient hoch mit 51:69.

In der vierten Minute war Griechenlands Head Coach Missas bei einem Stand von 14:4 schon zur ersten Timeout gezwungen. In der Folge konnten die Griechen zwar den Rückstand verringern, aber nicht an Österreich vorbeiziehen. In der Offensive wurde der Ball lange, gut bewegt, die erste Führung der Hellenen in der 19. Minute beantwortete man zwölf mit einem 5:0 Lauf zum Pausenstand von 34:30.

Das Spiel blieb weiter knapp, wobei sich Anton Maresch & Co mit der Zeit immer schwerer taten, erfolgreich abzuschließen. Mit noch 4 Minuten 42 Sekunden auf der Spieluhr war die Überraschung bei einem Stand von 48:51 noch immer zum Greifen nahe. Die Kraft reichte in den letzten Minuten nicht mehr zu einem letzten Aufbäumen und die Griechen nützten die die schwindenden Kräfte der ÖBV Auswahl um sich noch entscheidend abzusetzen.

Head Coach Sallomon zum Spiel: "Schade, dass das Endergebnis nicht die über weite Strecken sehr gute Leistung der Mannschaft widerspiegelt. Die Überraschung war lange im Bereich des Möglichen. Wir hätten uns auf jeden Fall ein knapperes Endergebnis verdient." (red, derStandard.at, 15.7.2011)

Basketball U20-EM in Bilbao, Spanien

Österreich: Türkei 67:72 (24:17/20:18/19:19/4:18)

Für Österreich: Maresch 18, Krämer 12, Vieider 9, Novas Mateo 9, Rados 7

Österreich : Griechenland 51:69 (21:18/34:30/43:41)

Für Österreich: Maresch 15, Rados 13, Klepeisz 8, Vieider 3, Friedrich 2, Frühwirth 2, Gunka 2, Krämer 2, Linzer 2, Novas Mateo 2, Vancura, Zulic

Für Griechenland: Chrysikopoulos 16, Psaropoulos 16, Motsenigos 8

Österreich - Spanien 16.7., 20.45 Uhr (Spiel 3, Gruppe C)

  • Der bei Güssing in der Bundesliga engagierte Thomas Klepeisz werkt im Spielaufbau für Österreich.
    foto: öbv/novak

    Der bei Güssing in der Bundesliga engagierte Thomas Klepeisz werkt im Spielaufbau für Österreich.

Share if you care.