Jovan Divjak: "Österreich hat einen Fehler gemacht"

Interview
15. Juli 2011, 18:34

Der bosnische Ex-General Jovan Divjak darf Österreich wegen eines serbischen Haftbefehls nicht verlassen

Selbst ein Serbe, verteidigte er die Stadt Sarajevo auf der Seite der Bosniaken. Mit ihm sprach Adelheid Wölfl.

*****

STANDARD: Sie wurden Anfang März in Wien wegen eines serbischen Haftbefehls festgenommen. Warum dauert das Verfahren so lange? Ihr Anwalt sagt, dass er in ein bis drei Wochen mit einer Entscheidung über ihre Auslieferung rechnet.

Divjak: Diesen Satz habe ich in den letzten vier Monaten schon fünf Mal gehört. Ich glaube, es geht hier um ein politisches Spiel. Österreich will keinen Konflikt mit Serbien oder Bosnien haben. Die wissen, dass ich unschuldig bin. Sie haben einen Fehler gemacht, und jetzt suchen sie Auswege, wie sie aus dieser Situation wieder herauskommen. Mir sagt man, das Gericht warte auf die Meinung des Bundesasylamtes.

STANDARD: Das Justizabkommen zwischen Bosnien-Herzegowina und Serbien kommt nun doch nicht zustande. Ist das der Grund für die Verzögerung?

Divjak: Die Staatsanwaltschaft hat auf das Abkommen gewartet. Aber die hätten unabhängig davon schon längst zu einer Beurteilung meines Falls kommen müssen.

STANDARD: Die Interpol sagt, es gab gar keinen Haftbefehl gegen Sie. Verstehen Sie, warum Sie verhaftet wurden?

Divjak: Ich war selbst überrascht. Ich wurde im Jahr 2010 auch in München wegen des serbischen Haftbefehls überprüft, aber in Deutschland hat man die Meinung der Interpol von Lyon übernommen. Bereits 1995 hat ein serbischer Militäranwalt festgestellt, dass ich keine Verantwortung habe für den Vorfall in der Dobrvoljacka-Straße. Aber die Schuld liegt auch bei der bosnischen Staatsanwaltschaft, die den Fall nie abgeschlossen hat. Sonst würde ich jetzt nicht in Österreich sitzen.

STANDARD: Sind Sie seit dem serbischen Haftbefehl 2009 schon öfter nach Wien geflogen?

Divjak: Ja. Sicher zwei-, dreimal, und es ist nie etwas passiert.

STANDARD: Was ist tatsächlich an diesem 3. Mai 1992 in der Dobrovoljacka-Straße in Sarajevo passiert, als die Jugoslawische Volksarmee die Stadt verlassen hat.

Divjak:Es war ein unnötiger Zwischenfall, in einer chaotischen Situation. Ich habe von der Schießerei gehört, und ich habe das Kommando gegeben: Nicht schießen! Und ich glaube, dass ich dazu beigetragen habe, dass es nicht noch mehr Tote gab.

STANDARD: In Bosnien-Herzegowina wird die Debatte über Kriegsverbrechen politisch instrumentalisiert. Wie kommt man aus dieser Situation heraus?

Divjak: In Bosnien sind immer die anderen schuld. Es muss eine internationale Wahrheitskommission wie in Südafrika geben, um den Frieden und Wiederaufbau zu schaffen.

STANDARD: Der Präsident der Republika Srpska (RS), Milorad Dodik, hat gemeint, dass Sie in der RS verhaftet werden würden, wenn ein Haftbefehl gegen Sie vorliegt.

Divjak:Er macht Propaganda. Es ist eine große Schande für die EU, dass die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton zu ihm nach Banja Luka geflogen ist. Er betreibt Nationalismus. Ich habe den Eindruck, Europa hat keine Ahnung, was man mit Bosnien machen soll. Aber man braucht so einen wie Dodik, der für Unruhe sorgt. Damit die "Internationals" , die 10.000 oder 15.000 Euro im Monat verdienen, in Bosnien-Herzegowina bleiben können.

STANDARD: Wie kann man den Stillstand in Bosnien-Herzegowina auflösen?

Divjak: Es braucht eine Konferenz und eine neue Verfassung, die alle Bürger gleichstellt. Es sollte fünf oder sechs Kantone geben, die aber nicht aufgrund der Zugehörigkeit zu Nationalitäten gebildet werden. Weil jetzt haben wir in den zwei Landesteilen drei Völker, die jeweils im anderen Landesteil eine Minderheit sind.

STANDARD: Sie bekommen international viel Unterstützung, auch der FC Barcelona spielte für Sie. Fühlen Sie sich in Österreich verkannt?

Divjak:Wäre ich nicht verhaftet worden, wüsste ich gar nicht, wie viele Freunde ich habe. Ich war in 15 Ländern eingeladen wegen meiner Arbeit für die Kinder, die Opfer des Kriegs wurden. Europa kennt mich sehr gut. Die Österreicher wissen nichts davon.

STANDARD: Was fehlt Ihnen am meisten an Sarajevo?

Divjak: Meine Familie und Freunde, mein täglicher Spaziergang an der Miljacka, und dass ich ein alkoholfreies Bier trinke, falls der Reis (Großmufti von Bosnien, Anm. der Red.) vorbeigeht (lacht).

Hintergrund
Auslieferung Divjaks abhängig von fairem Verfahren in Serbien

Sarajevo - Das Auslieferungsverfahren gegen den Ex-General Jovan Divjak wird vom Landesgericht Korneuburg geführt.

Laut Auskunft der Staatsanwaltschaft werden für den Abschluss des laufenden Verfahrens noch Unterlagen angefordert, die über das österreichische Innenministerium kommen sollen.

Dabei könnte es sich um Informationen handeln, ob Divjak im Falle einer Auslieferung nach Serbien ein faires Verfahren zu erwarten hat. Das Gericht hat bereits alle Unterlagen vom Kriegsverbrechertribunal in Den Haag - das keinen Anlass für eine Strafverfolgung im Fall Dobrovoljacka-Straße sah - sowie alle Unterlagen vom österreichischen Außenministerium bekommen.

Divjaks Wiener Anwalt Richard Soyer rechnet in ein bis drei Wochen mit einer Entscheidung des Gerichts. (awö)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 306
1 2 3 4 5 6 7
alleine diese gesichtszüge verraten nichts gutes

Interessant...

Breivik's Pamphlet runtergeladen, auszugsweise lesend springt ein Umstand sofort ins Auge: die augenscheinliche Verwandtschaft in Rethorik und Werthaltung zu radikalen Mitmenschen wie etwa Aca. Aber, macht euch am besten selber ein Bild...

[Übrigens: interessantes aber eben doch beredtes Schweigen meiner radikalen Companeros zum Massaker in Norwegen, dessen ideologischem Überbau & den mehr als augenfälligen Parallelen zwischen den radikalen Forumanten und Rechten Mitmenschen in Denken und Argumentation]

zitieren sie bitte

Prtishtina hat gestern - mitten im Verhandlungsprozess - einseitig ein Handelsembargo bei serbischen Waren eingeführt...

Ein klare Schachansage an Serbien.

Bin ich froh, dass nächstes Jahr Wahlen sind. Die Westmächte haben jene in Serbien, die an ihre guten Absichten glauben, eine schwere Abfuhr erteilt.

Jetzt kommt die Dodikisierung Serbiens...

ein neues fiat-modell soll in serbien gebaut werden (gerüchten zu folge)

so gewinnen sie bei den nächsten wahlen wieder mit fiat!

Wer schwärmt dir denn so als Präsident vor, Aca?
Ach ja: ich wäre mit Zukunftsprognosen ganz vorsichtig! Wenn der Schuß nach hinten losgeht, ist es doppelt so peinlich ;-)

Ich habe nur auf deinen zweiten Post reagiert und der handelt nun mal von den Wahlen in Serbien.
Also...?

Bezweifle mal dass wenn sich die Demokraten von den westmaechten hinters licht führen und von Russland isolieren lassen, es ihnen beim nächsten mal bei den Wahlen nutzen wird. Ziemliche schweinerei was da gerade passiert und das Opfer werden die proeuropaeischen kraefte in Serbien sein....

Das ist alles was dir zum Embargo einfällt...

Auf dem Foto macht der Kriegsheld aber keinen sonderlich eloquenten Eindruck.

"Österreich hat einen Fehler gemacht"

Richtig als es die Kroaten einseitig unterstützt hat. Jetzt wäre es Zeit den Fehler gutzumachen und Divjak dorthin zu schicken wo ihm auch der Prozess gemacht werden kann.

An meine Mitserben im Forum:
Ich weiß, dass ich euch jetzt wie ein Verräter vorkomme. Aber Ich habe auch Familie und Freunde im Krieg verloren...
Trotzdem, oder gerade deswegen, müsst ihr mit der Faust auf den Tisch hauen und sagen: Was da in Srebrenica mit diesen Jungs passiert ist, war einfach nur Barbarei. Wenn man Anderen, von Beginn an, keinen Respekt und Verständnis entgegenbringt, KANN man dies nicht für sich selber einfordern! Ihr alle hackt so sehr auf mir rum und das aus völlig unersichtlichen Gründen. Aber, und das verspreche ich euch, irgendwann werdet Ihr so nicht weiterkommen, weil die Wut euch nur auffressen wird, weil ihr seid wütend, das sieht man!

An "nicht meinen" Voodoo

Was hat, bitte, der Fall Divjak mit Srebrenica zu tun? Dobrovoljacka war 3 1/2 Jahre VOR Srebrenica!

"Ihr seid wütend, etc."

Naja, Du machst aber in Deinem Srebrenicisierungseifer nicht gerade einen entspannten Eindruck.

Ist es nicht faszinierend, dass wenn es die Westmächte schaffen, einen Serben umzudrehen, er sich zu einem schlimmeren Srebrenicisierer entwickelt als die Srebrenicisierer anderer Nationalitäten...

Wo glauben Sie jedwelchen "Eifer"?

Ich seh bloss Fragen. Sie erkennen nicht anmeil an diesem aktuellen & so illustrativen Beispiel noch immer das Muster nicht? Nicht nur dass Sie mit keinem Wort auf den Inhalt des Vorposts eingehen, Sie gehen sogleich zum Angriff über, indem Sie dem Anderen Eifertum & Intoleranz vorwerfen (letzteres, weil er Ihnen angeblich seine Meinung aufdrängen will, was aber dem durchschnittlichen, unvoreingenommenen Leser nicht ersichtlich ist). Dabei sind doch sowas von unschwer erkenntlich weil völlig offensichtlich Sie derjenige der ein Verhalten vorlebt, das Sie dann monieren. Dies ist Nachzeichnung wie Beweisführung Ihres Verhaltensmusters. Das ist unredlich. Weswegen Sie sich eigentlich als rnsthafter Dialogpartner aus dem Rennen nehmen.Au revoir

"Ihr seid wütend, etc."

Naja, Du machst aber in Deinem Srebrenicisierungseifer nicht gerade einen entspannten Eindruck.

Ist es nicht faszinierend, dass wenn es die Westmächte schaffen, einen Serben umzudrehen, er sich zu einem schlimmeren Srebrenicisierer entwickelt als die Srebrenicisierer anderer Nationalitäten...

für mich der Kernsatz:

"Denn ihr seid wütend, das sieht man!"

Ich verstehe nicht wieso Du darauf so fixiert bist. Wenn Du das mit Srebrenica so siehst, meinetwegen. Aber wieso willst Du auf Teufel komm raus, dass das die anderen auch so sehen müssen? Du meinst, die anderen hacken auf Dir rum, aber das ist jetzt schon die x-te Threaderöffnung zum immer wieder gleichen Thema. So wie Surehand immer das gleiche reinschreibt, machst es Du auch. Du wirkst - ehrlich gesagt - befangen.

Warum ich möchte, das man es als Barbarei ansieht, wenn 8000 wehrlose Menschen abgeknallt werden?
Denk mal drüber nach...
Und noch was: Jeder mit dem ich über dieses Thema gesprochen hab, ist der gleichen Ansicht. JEDER!

Schau, wenn die USA 500.000 Afghanen und Irakis - und jetzt bald Lybier - abknallen für die 5.000 beim WTC, dann hast Du ja auch kein Problem damit.

Wieso gönnst Du es den Serben nicht Vergeltung zu üben und verlangst Zahlen anzuerkennen, die so nicht stimmen?

Vergeltung zu üben? Was? Auge um Auge, oder wie?
Leben wir im Mittelalter? Fällt dir nicht auf, dass du die archaische Verhaltensweise, die du z.B. bei den Albanern kritisierst, gerade selber einforderst?
Wer sagt, dass ich mich nicht über die toten irakischen Zivilisten aufrege? Du unterstellst mir, von Srebrenica besessen zu sein und mich darauf zu fixieren? Vielleicht wäre es mal besser für dich, wenn du dich mal so richtig drauf fixierst, als dauernd die Schuld für Mord bei anderen zu suchen, als bei den Tätern.
Aber das habe ich hier auch schon oft genug geschrieben...

Jeder? Mit uns redest du auch und wir sind nicht der Meinung. Außerdem - zum x-ten Mal - sind wir der Ansicht, dass das mit den 8000 so nicht stimmt. Ich verstehe nicht, wieso Du uns unsere Meinung nicht gönnst???

"Sie sind wütend.

Das sieht man."

Nein, ganz im Gegenteil. Ich kann seine Versessenheit nicht nachvollziehen. Irgendwie kommt es mir verwunderlich vor, dass er es nicht fassen kann, dass nicht alle so denken wie er

Posting 1 bis 25 von 306
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.