Energie und Entspannung durch Atemübungen

Wie das Atmen Körperfunktionen positiv beeinflusst

Atemlehre ist keine Therapie im medizinischen Sinne, ihr Ziel ist es, Gesundheit zu fördern. "Die meisten kommen aber erst, wenn sie Probleme haben", sagt der Atempädagoge Norbert Faller aus Erfahrung. Atemlehre ersetze keine ärztliche Therapie, sondern unterstützt sie, etwa bei Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), um die Atmung zu erleichtern. Auch Asthmatiker kommen zu ihm, "ein Ziel bei der Arbeit ist es, ihnen die Angst vor einem etwaigen nächsten Anfall zu nehmen", so Faller.

Für jeden, der bei Faller eine Stunde nimmt, ist erstaunlich, wie man sich mit gezielten Übungen Energie holen - und umgekehrt - Entspannung herbeiführen kann. Für Menschen in Stresssituationen kann das ebenso hilfreich wie bei Erschöpfungszuständen sein, insofern kann Atemlehre auch als Burnout-Prophylaxe funktionieren oder bei Depression helfen. Worum es geht? Als unangenehm empfundene Situationen verändern können, zum Beispiel auch Panikattacken, "Hyperventilation ist ja sehr oft eine Begleiterscheinung", erklärt er. Zu seinen Kunden zählen aber auch Sänger und Schauspieler, die ihre Sprechtechnik verbessern wollen, oder Lehrer, die durch ihre Arbeit mit Stimmproblemen zu kämpfen haben.

Geburt und danach

Von jeher unbestritten ist die Rolle des Atmens bei der Geburt. Hannah Rausch, ehemals Heb-amme und heute Atempädagogin, hat sich genau darauf spezialisiert. "Es geht darum, in seinen eigenen Atemrhythmus zu kommen, die Kontrolle aufzugeben", sagt sie. Gute Erfahrungen macht sie in ihrer Arbeit auch mit jungen Müttern, für die "Atmen eine Ressource sein kann, sich von körperlichen und psychischen Anstrengungen mit einem Baby zu erholen". (pok, DER STANDARD, Printausgabe, 18.07.2011)

Share if you care
16 Postings
Nachdem die tiefe Zwerchfellatmung...

..die einzige Möglichkeit ist, den Vagus zu aktivieren, ist eine gute Atmung in ihrer Wirkung gar nicht zu überschätzen. Allen "Expertenkommentaren" drunter zum Trotz.

Damit haben Sie zweifellos recht, ein Problem sehe ich eher darin, wie die sich einstellende mentale Präsenz interpretiert wird. Da liegt zwischen Selbsthypnose und dem klassischen Yoga ein weites Feld, in dem der eigentümliche Bewußtseinszustand leicht mißbräuchlich verwendet werden kann: von einem selbst, wie vom Atemlehrer!

andere Vagusstimulatien gibt es auch

einfach nur schlucken - ein Akt des Pharyngeus, teil des Vagus
Druck auf das Glomus Caroticum ausüben etc.

Verzeihen Sie meine unernste Einlassung. —

Also für jeden etwas: Für den Raucher wie für den Schluckspecht!

Aberglaube

messbar, beweisbar

Heb-amme?

"...Ich finde, wer falsch lebt, soll auch falsch atmen..."

gefunden in: Alfred Goubran, Aus. Braumüller 2010

Achtung!

Ich kann von der Ausbildung bei Herrn Faller nur warnen! Man bekommt schnell seine Stimmungsschwankungen zu spüren wo Herr Faller gern mal sehr laut wird. Auch Anrufe mit unterdrückter Rufnummer und gehören dazu.
Die Schüler werden in gut und schlecht eingeteilt wobei die Schlechten von der Gruppendynamik stark unter Druck gesetzt werden. Wie in der Unterstufe wo die uncoolen Kids einfach nichts zu lachen haben. (Leider ein passender Vergleich)
Zu bemerken ist ebenfalls, dass man aus dem Vertrag nicht aussteigen kann!
In jedem Jahrgang sind immer ca. 2 Schüler von mobbing ähnlichen Zuständen betroffen.
Somit bitte gut Überlegen ob man sich das antun will wenn man eh schon Probleme mit der Atmung oder Stress hat.

Verstehe nicht wieso man gleich 2 Werbeartikel startet aber gut...dann bitte auch meinen Crosspost entschuldigen. Danke.

eigenartiger, in dieser Form absolut unnötiger Artikel.
Hätte Herr Faller ihn geschrieben und gerade ein Buch veröffentlicht, verstünde ich es ja noch......................

Herr Faller startet im September mit zwei Ausbildungslehrgängen... ;-).

Das ist aber keine neue Erkenntnis, oder?

Warum wohl ist z.B. Yoga schon seit Jahrtausenden so erfolgreich und so anerkannt...?

Ich bevorzuge Red Bull, so wachsen mir wenigstens Flügel

Gymnastische Übungen, die ihre Grundlage in einer Philosophie haben, sind mir suspekt.

So alt ist Yoga gar nicht.

Neu ist das nur für die Praktikanten in derStandard Redaktion

Bitte etwas Verständnis - die lernen gerade die 'Welt da draußen' kennen

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.