Apostrophobie (II)

23. Mai 2003, 14:03
14 Postings

Kompliment an die vielen im freiwilligen Apostrophendienst tätig gewordenen Leser. Dank Ihrer spontanen Razzien können wir den Ressorts für Landschaftsschutz und Stadtbildpflege nun eine erste umfangreiche Liste missbräuchlich verwendeter Auslassungszeichen an öffentlichen Plätzen überreichen.

Nach einem vertraulichen Hinweis von Bezirksschulinspektor Alois H. musste das Fahndungsgebiet übrigens erweitert werden: "Nicht nur der Genitiv und der Plural werden durch den Apostroph laufend verunstaltet, sondern auch die Präpositionen", verriet uns der Fachmann. Beispiel: "Mit Herz und Hand für's Mostviertel".

Und hier nun eine kleine Auswahl der Entdeckungen: Thai Girl's, Conny's Ledershop. (Erste Rechercheergebnisse aus Wien-Margarten.) Hendl'. (Einige.) Hend'l. (Mehrere.) Hend'ln. (Noch mehrere.) S'Ecker'l. D'Eck'n. Und soeben kulinarisch erfreulich, orthografisch stümperhaft eröffnet: Sacher Eck'.

Ferner: Schmankerl' und Schmankerl'n. Eddi's Beis'l und Wirt'shaus. (Irgendwo musste er hin.) Aus Innsbruck: Vom Bäcker - Stet's frisch. Im Studentenheim: Information's Telefon. Jede Menge CD's, MD's und Video's. Und alles: Powid'l. (DER STANDARD, Printausgabe vom 23.5.2003)

Von Daniel Glattauer

Teil 1

Apostrophobie (I)

  • Artikelbild
    grafik: derstandard.at
Share if you care.