Neue Plattformbaumeister

16. September 2003, 10:20
2 Postings

Neue Diagonale-Führung wurde verkündet: Festivalleiter Miroljub Vuckovic und Ex-TV-Manager Tillmann Fuchs - Mit Kommentar

Per Aussendung gab Kunststaatssekretär Franz Morak die neue Diagonale-Führung bekannt: Festivalleiter Miroljub Vuckovic und Ex-TV-Manager Tillmann Fuchs amtieren ab 1. Juni.


Wien - Mit einer lapidaren Agenturaussendung hat das Kunststaatsekretariat am Donnerstag die neue Diagonale-Intendanz bekannt gegeben: Künstlerischer Intendant wird Miroljub Vuckovic, seit 1995 Leiter des Belgrader Filminstituts und seit 1997 Programmdirektor des dortigen Internationalen Filmfestivals. Die kaufmännische Leitung übernimmt Tillmann Fuchs, ehemaliger Geschäftsführer und Vorstand von ATV - und im März dieses Jahres vor Ablauf seines Vertrages aus dem TV- Sender ausgeschieden.

Mit der neuen Intendanz, die für eine dreijährige Funktionsperiode bestellt wird, verfüge man über ein "kompetentes neues Team", das laut Kunststaatssekretär Franz Morak (VP) eine Erweiterung der Diagonale als Plattform des österreichischen Films einerseits und als Drehscheibe für das Filmschaffen Südost- und Ostmitteleuropas andererseits garantiere.

Die Neuausschreibung der Intendanz war Anfang März erfolgt, nachdem die bisherige Kointendantin Christine Dollhofer ihre Bewerbung um die Weiterführung des Festivals zurückgezogen hatte. Das Bundeskanzleramt (BKA) hatte ihr diesbezügliches Schreiben neun Monate lang unbeantwortet gelassen.

Vuckovic, der derzeit bei den Filmfestspielen in Cannes weilt, wollte die Vorgeschichte samt anschließenden Auseinandersetzungen gegenüber dem STANDARD nicht kommentieren. Er habe die Situation bisher als außenstehender Beobachter und als Besucher der Diagonale verfolgt. Die Bewerbungsgespräche habe er mit der Auswahlkommission geführt und nicht mit dem Staatssekretär. Er könne und wolle sich daher auch zum Konflikt zwischen Morak und der Filmszene nicht äußern.

Nach Vuckovics Ansicht solle man diese Fragen "entpolitisieren". Er werde versuchen, seine positive Energie einzubringen um die Diskussion auf ein professionelles Niveau zu bringen, und wolle als Vermittler auftreten. Mit dem österreichischen Filmschaffen werde er sich demnächst noch eingehender beschäftigen.

Auch Tillmann Fuchs - der die Diagonale in Graz einmal besucht hat - enthielt sich im Gespräch mit dem STANDARD eines Kommentars zu den Vorgängen rund um die Neubestellung der Intendanz. Er wisse davon nur aus den Medien. Über die konkrete Zusammenarbeit mit seinem Kointendanten, mit dem er noch nicht gesprochen habe, könne er noch nichts sagen. Das Konzept sei durch die Ausschreibung bereits vorgegeben.

Vuckovic hätte jedoch einen guten Ruf in der Branche. Konkret will Fuchs versuchen, vermehrt Privatsponsoren anzusprechen. Das gute Verhältnis zu den Subventionsgebern, das die Vorgänger erfolgreich aufgebaut hätten, gelte es zu erhalten.

Morak-Pressesprecherin Katharina Stourzh teilte auf Anfrage mit, dass der Standort Österreich nicht in den Hintergrund treten werde. Vuckovic könne das heimische Kino sehr wohl einschätzen. Umgekehrt hätte sich auch die Intendanz Dollhofer/ Wulff bereits dem südosteuropäischen Filmschaffen zugewandt.

Dass die Entscheidung von manchen als Willkürakt angesehen werde, sei vorstellbar, aber: Man könne dem neuen Team die Kompetenz nicht absprechen. (DER STANDARD, Printausgabe, 23.5.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Miroljub Vuckovic (50) soll das Grazer Filmfestival "Diagonale" für den südosteuropäischen Raum öffnen.

Share if you care.