Die Strafmaße für Radfahr-Delikte

Ansichtssache
11. Juli 2011, 15:09

Die Wiener Polizei kontrolliert in den kommenden Wochen verstärkt Radfahrer, die sich regelwidrig verhalten. Doch wieviel kosten diverse Vergehen eigentlich?

derstandard/andy urban
Bild 1 von 8»

Falschparken kostet bis zu sieben Euro.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 419
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Strafen sind gut und schön ... Leider wird nur viel zu wenig kontrolliert.
Zum Glück treibt die kalte Jahreszeit diese Fahrradrambos wieder zurück in die Ubahn :-)

warum bezahlen alkoholisierte radfahrer ein vielfaches von den strafen für autofahrer?

mit einem rad lösche ich nicht so einfach eine ganze familie aus...total absurd das ganze.

wie kommst du darauf dass die Summen ein Vielfaches sind?
Wenn ich mich nicht völlig täusche sind die Summen in etwa gleich. Dafür kann man als Radfahrer sogar 2 große Bier trinken durch die 0,8 Promille, die einem erlaubt sind.

Ich glaube ich muss dich nicht darüber aufklären dass ein Ausweichmanöver, dass ein Autofahrer durch einen betrunkenen Radfahrer tätigen muss, genauso gefährlich sein kann. Tempo 50 in der Stadt, der Autofahrer weicht in den Gegenverkehr aus weil ein Radfahrer plötzlich vor ihm liegt, den Rest kannst du dir denken.

schon mal was von Ausweichmanövern anderer Verkehrsteilnehmern gehört?

War erst vor kurzem ein Verkehrsunfall mit Radfahrer, 2 Totalschäden mit Verletzten, der Radfahrer auf und davon

Sie könnten jetzt sagen, dass der Autofahrer ja nicht ausweichen hätte brauchen, aber dann stehts wieder in der Krone AUTOFAHRER ÜBERFÄHRT RADFAHRER - TOT, die Hintergründe fallen wieder unter den Tisch

das ist also der grund für höhere strafen?

was für ein schwachsinn.
posten sie den überall drunter wo radfahrer draufsteht?

fahrerflucht gibt's übrigens bei autos ebenso. die freundin von einem bekannten wurde beim zebrastreifen "umgebracht" und hätte u.u. überlebt wenn der fahrerflüchtige wenigstens die rettung gerufen hätte...

zeigen sie mir einen fahrradfahrer der das direkt und aus eigener kraft zustande gebracht hat.

achja, fußgänger verursachen auch unfälle und begehen ebenfalls "geherflucht"...

Ja natürlich nämlich genau 3645 MAL

höhere Strafen wo sind die hoch und bei der Anzahl von Kontrollen geradezu ein Freifahrtschein

3 min Googlen und bitte schön, sogar gegen einen stärkeren Verkehrsteilnehmer:

http://motorradunfall.motorradfahrerinnen.de/unfall-zw... ahrer-tot/

das mit den Fußgängern ist aber auch nicht neu, und bei Autos auch nicht

an die wissenden:

Ich habe ein Uraltfahrrad, ca 20 Jahre alt mit dynamobetriebemem Licht. Keine Batterie.

Darf ich damit auf öffentlichen Strassen noch fahren oder muss ich mir auch so ein blinki-blinki montieren?

die blinki blini sind nicht einmal straßenzugelassen

ihr uraltlicht sollte das noch sein. m.w. gibt es nur ein ledlicht mit straßenzulassung, da 70€ teurer verweden es nur sehr wenige.

für alle anderen gilt, dass das vorderlicht mit einer glühlampe funktioniert.

LEDS sind verboten. blinken erst recht.

LEDs sind NICHT verboten

die leuchtkraft ist entscheidend, dauerlicht ist vorgeschrieben wobei ich persönlich lieber auf blinken stelle da ich davon ausgehe dass ich damit besser und v.a. als radfahrer wahrgenommen werde.

QUELLE = ?

von verboten schrieb ich auch nicht, lediglich von nicht straßenzugelassen...

"Scheinwerfer, hellleuchtend, weiß oder hellgelb, mit dem Fahrrad fest verbunden – „ruhendes“ Licht, d. h. nicht blinkend! (Lichtstärke 100 cd)"

http://www.argus.or.at/info/rad-... verordnung

darf ich Sie auch zitieren?
"LEDS sind verboten."

ich habe einen strahler mit 5 LEDS, ist zugelassen und hat 35€ gekostet ;)

und selbst blinkend verwenden? der größte blödsinn.
und wie erwähnt sind sie nicht straßenzugelassen.

liest man meinen text mit etwas hirn fällt einem folgender satz auf "m.w. gibt es nur ein ledlicht mit straßenzulassung"
wenn es inzwischen mehr sind, ist das schön, aber die mehrheit der LED-lichter ist NICHT straßenzugelassen.

die pauschalaussage am ende led= verboten ist zwar nicht 100%ig richtig aber besser als ein herumgeschreibsel von 100cd die kaum einer beim kauf messen kann.

falls mit blinki-blinki leds im allgemeinen gemeint sind, die sind laut fahrradverordnung sehr wohl erlaubt, allerdings dürfen sie nur nach hinten (rot) blinken, die weißen nach vorne dürfen nicht blinken.

ich hatte mich nur auf das vorderlicht bezogen.

aber auch beim rücklicht sollte man auf das blinken verzichten.

LEDs blinken immer

AHA

Danke für die Auskunft. Also solange die Glühlampe noch funktioniert geht es. Nachher bekomme ich hoffentlich irgendwo eine neue als Ersatzteil.

Diese batteriebetriebenen Geblinke vorn und hinten stört mich als Autofahrer genauso wie als Fussgänger. Blinken zieht Aufmerksamkeit an sich, die meines Erachtens nicht gerechtfertigt ist. Gerechtfertigt ist es bei Ampeln und Einsatzfahrzeugen. Die Drehlichter sind ja optisch letztlich auch nur Blinker.

geht mir genauso. vorallem wenn dir ein radfahrer auf seiner spur in der einbahn entgegen kommt sind blinker m.e. eine riesen unfallgefahr. ich kann dabei niemals einschätzen wie weit der nun weg ist. meiner meinung wird das durch die dunklen abstände zwischen dem blinken verursacht.

aus dem grund fahre ich als radfahrer IMMER ohne blink (aber mit 2 batterielichtern).

ersatzbirnen wirst du problemlos bekommen, aber achte darauf nicht abgezockt zu werden, preisunterschiede von 1000% und mehr sind üblich ;)

Was kostet das Parken ..

eine Motorrades in einer Fahrradabstellanlage? Wird das geahndet? Scheinbar nicht. Warum?

Was Sie als "Fahrradabstellanlage" bezeichnen,

ist de jure keine solche. Es gilt hier nur eine Regelung: Sind die Bügel auf der Straße (incl. Parkraum) montiert, kann man dort alles abstellen, was hineinpasst, also auch Motorräder.

Wenn die Bügel jedoch am Gehsteig montiert sind, darf man da nur Fahrräder abstellen.

So wurde es jedenfalls mir einmal von einem Verkehrsjuristen der Polizei erklärt.

Stimmt.
Wenn die Fahrradabstellanlage am Gehsteig ist, dürfen dort nur Fahrräder abgestelltwerden, weil man den Gehsteig nicht befahren darf (auch nicht mit dem Fahrrad) und das Abstellen von Kfz auf Gehsteigen verboten ist (das von Fahrrädern nicht, wenn dadurch Fussgänger nicht behindert werden). Auf der Fahrbahn dürfen Motorräder auch an Fahradabstellanlagen abgestellt werden, weil die Fahradabstellanlage in der StVO gar nicht vorkommt, folglich keine Regelung besteht.

Danke für die Auskunft

War mir so nicht bekannt. :-)

auf und davon...

Was kostets eigentlich wenn man solchen Strafen durch simples Fluchtverhalten zu entgehen versucht? ZB mitm Rad gegen die Einbahn, Polizei blockiert die Straße, auf den Gehsteig und weg-und wird erwischt?

Kann teuer, sehr teuer werden, weil dann nicht nur StVO angewendet wird, sondern uU auch StGB.

Wer sich den Autoverkehr z.B. auf dem Wiener Gürtel ansieht ...

... der kann sich nur wundern, dass sich die Polizei für derartige Bagatelldelikte Zeit nimmt.

Offensichtlich eine direkte ÖVP-Parteiorder.

z.B. in Italien käme niemand auf die Idee einen Radfahrer auf dem Gehweg oder in einer FuZo zu strafen, dafür gehen dort alle Beteiligten auch wesentlich respektvoller miteinander um.

Jein. Wurde als Fussgänger noch nie von einem Auto am Gehsteig angefahren, von Radfahrern schon.

Posting 1 bis 25 von 419
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.