Schweizer "Anti-PowerPoint"-Partei gegründet

11. Juli 2011, 09:59
107 Postings

"PowerPoint-Präsentationen sind langweilig", so der Gründer - Microsoft vermutet PR-Kampagne

In der Schweiz hat sich die erste "Anti-PowerPoint"-Partei formiert, die die Langeweile von Power Point Präsentationen beklagt. Gegründet wurde die APPP vom Rhetorik- und Schlagfertigkeitstrainer Matthias Pöhm, der die Rückkehr zu Flipchart und Filzstiften fordert. Das Parteiprogramm ist das Buch "Der Irrtum PowerPoint".

PR-Kampagne

Auf Anfrage des Wall Street Journals, erklärte Microsoft-Sprecher Inger Paus: "Es geht hier um eine Guerilla Marketing Kampagne und PR für ein Buch." Alternativen wie Apples Keynote, Open Source Impress (als Teil der OpenOffice Suite) und das Online-Programm Prezi gibt es, aber sie machen weniger als ein Viertel des weltweiten Marktes bei Präsentationssoftware.

Bei den Schweizer Parlamentswahlen im Oktober will Pöhm mit der APPP zur viertgrößten Partei aufsteigen - gemessen an den Mitgliederzahlen. (ez, derStandard.at, 11. Juli 2011)

  • Parteiprogramm ist ein von Pröhm verfasstes Buch über die Irrtümer von PowerPoint.
    foto: screenshot

    Parteiprogramm ist ein von Pröhm verfasstes Buch über die Irrtümer von PowerPoint.

Share if you care.