Die Rundfahrt hat Kessiakoff gut geschmeckt

    10. Juli 2011, 16:53
    13 Postings

    Schwede holt sich Gesamtsieg 2011 - Bennati gewinnt in Wien

    Wien - Der Spanier Carlos Sastre, Gesamtsieger der Tour de France 2008, hat das Teilnehmerfeld geschmückt. Der Russe Denis Mentschow wirkte als Gewinner des Giro d'Italia und zweifacher Sieger der Vuelta a España mit. Für die Schlagzeilen der Gegenwart bei der 63. Österreich-Radrundfahrt sorgte aber der Schwede Fredrik Kessiakoff. "Ich habe in einer Woche auf dem Kitzbüheler Horn und die Gesamtwertung gewonnen. Das schmeckt mir", sagte der 31-Jährige aus Stockholm, nachdem er das achte und finale Etappenziel vor dem Burgtheater in Wien passiert hatte.

    In der Gesamtwertung hatte Kessiakoff 2:28 Minuten Vorsprung auf den besten Nachwuchsfahrer, Leopold König aus Tschechien. Tour-Favorit Sastre (+3:05 Minuten) belegte den dritten Platz und zeigte Respekt vor dem Sieger. "Er war der Stärkste." Der Spanier zeigte sich mit dem Podestplatz zufrieden. "Mir wäre es aber lieber gewesen, wenn die Berge am Schluss gekommen wären." Den Massensprint auf dem Ring sicherte sich der Italiener Daniele Bennati von Leopard Trek.

    Kessiakoff, der von seinem Team Astana nicht für die Tour de France nominiert worden war, ordnete den Gesamtsieg dementsprechend hoch ein. "Das ist der größte Erfolg in meiner Radsportkarriere", sagte der vierte schwedische Rundfahrtssieger, der 2006 noch als Mountainbiker reüssierte und bei der WM Bronze im Cross Country gewonnen hatte. "Vergleichen kann ich die Erfolge aber nicht", sagt er. "Das war ein anderes Sportlerleben."

    Als Gesamtvierter (+3:59 Minuten) haderte der 28-jährige Tiroler Thomas Rohregger noch mit dem Fauxpas beim samstägigen Zeitfahren im Burgenland. In Podersdorf vergaß ein Mechaniker seines Teams Leopard Trek, den vorgeschriebenen Transponder für die Zeitnehmung auf dem Rad zu montieren. Der Gesamtsieger von 2008 erhielt eine 30-Sekunden-Strafe, 20 Sekunden wurden ihm noch wegen einer verbotenen Abkürzung aufgebrummt. "Das hätte nicht passieren dürfen", sagte Rohregger, der drei Sekunden auf Mentschow (5.) ins Ziel rettete. Sein nächstes Ziel ist ab 20. August die Vuelta a España. (krud; DER STANDARD Printausgabe: 11. Juli 2011)

     

    Ergebnisse der 63. Österreich-Radrundfahrt vom Sonntag: 

    8. Etappe, Podersdorf - Wien/Burgtheater (122,8 km): 1. Daniele Bennati (ITA) Leopard-Trek 2:35:21 Stunden - 2. Martin Velits (SVK) HTC-Highroad - 3. Roger Kluge (GER) Skil-Shimano - 4. Christopher Sutton (AUS) Sky - 5. Rene Weissinger (GER) Team Vorarlberg - 6. Jens Keukeleire (BEL) Cofidis - 7. Michal Kwiatkowski (POL) Radishack - 8. Dryl Impey (RSA) NetAPP - 9. Nikolai Trusow (RUS) Katjuscha - 10. Jan Ghyselinck (BEL) HTC-Highroad - 11. Michael Schwaiger (AUT) WSA-Viperbike, alle gl. Zeit. Weiter: 14. Andreas Hofer (AUT) Tyrol - 20. Thomas Hasibeder (AUT) Gebrüder Weiss-Oberndorfer - 22. Fredrik Kessiakoff (SWE) Astana - 39. Thomas Rohregger (AUT) Leopard-Trek - 62. Leopold König (CZE) NetAPP - 72. Denis Mentschow (RUS) Geox-TMC - 73. Carlos Sastre (ESP) Geox-TMC, alle gl. Zeit 

    Schlussklassement: 1. Kessiakoff 26:59:26 Stunden - 2. König + 2:28 Min. - 3. Sastre 3:05 - 4. Rohregger 3:59 - 5. Mentschow 4:02 - 6. Mauro Santambrogio (ITA) BMC 4:34 - 7. Moris Possoni (ITA) Sky 4:36 - 8. Jan Barta (CZE) NetAPP 4:46 - 9. Geoffroy Lequatre (FRA) Radioshack 4:59 - 10. Andrej Misurow (KAZ) Astana 5:09. Weiter: 16. Harald Totschnig (AUT) Tyrol 6:46 - 18. Stefan Kirchmair (AUT) Tyrol 8:49 - 27. Georg Preidler (AUT) Tyrol 12:31 - 53. Stefan Denifl (AUT) Leopard-Trek 27:26 - 98. Matthias Brändle (AUT) Geox-TMC 1:03:49

    Eybl-Punktewertung - Gesamt - Endstand: 1. Greg van Avermaet (BEL) BMC 43 - 2. Daryl Impey (RSA) NetApp 32 - 3. Kessiakoff 30. Weiter: 20. Denifl

    13. Sprint:

    Burgtheater 1: 1. Alexander Plijuschin (RUS) Katjuscha - 2. Mads Christensen (DEN) Saxo Bank - 3. Mitchell Docker (AUS) Skil;

    Burgtheater 2: 1. Plijuschin - 2. Timothy Roe (AUS) BMC - 3. Docker;

    Burgtheater 3: 1. Plijuschin - 2. Christensen - 3. Roe.

    Wiesbauer-Bergwertung - Gesamt:

    1. Nicolas Edet (FRA) Cofidis 38 - 2. Alexandre Geniez (FRA) Skil 37 - 3. Mads Christensen (DEN) Saxo Bank 28. Weiter: 9. David Wöhrer (AUT) Tyrol 14 - 10. Martin Schöffmann (AUT) Viperbike Kärnten 13

    U25 Wertung - Gesamt: 1. König 27:01:54 - 2. Petr Ignatenko (RUS) Katjuscha 3:23 zurück - 3. Kirchmair 6:21. Weiter: 6. Preidler 10:03.

    Teamwertung: 1. Astana 81:11:02 - 2. Geox 0:06 zurück - 3. BMC 4:05. Weiter: 7. Leopard-Trek 11:41 - 8. Tyrol 13:19 - 15. Vorarlberg 49:45 - 17. Viperbike Kärnten 1:35:09 - 18. Gebrüder Weiss Braunau 2:39:13.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Der Sieger genießt den Spritzwein

    Share if you care.