"Tanzcafé Volksgarten" umgebaut: Die tageslichttaugliche Braut

8. Juli 2011, 18:36
20 Postings

Oswald Haerdtls einstiges Tanzcafé ist wiedereröffnet - teils original, teils neu

Wien - Für Architekt Oswald Haerdtl war das "Tanzcafé Volksgarten" einst der Versuch, ein bisschen Mittelmeerkultur nach Wien zu bringen. Nach einer zweimonatigen Umbauphase in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt ist von dieser warmen, luftigen Atmosphäre erstmals wieder etwas zu spüren. Der Wintergarten wurde in seinen ursprünglichen Zustand zurückgeführt, die alten Thonet-Stühle sind nun mit gleißendem Kunstleder in den Originalfarben Lachs und Pistazie überzogen, und auch die Technik wurde wieder instand gesetzt. Nach Jahrzehnten wird man endlich wieder zwischen Himmel und Bäumen sitzen können: Das Dach kann geöffnet werden, die gesamte Glasfassade verschwindet auf Knopfdruck im Boden.

Die angrenzende Cortische Säulenhalle von Peter von Nobile (1823) wurde ebenfalls generalsaniert. Das einzig schockierend Neue daran: Der Name "Banane" ist offiziell Geschichte. Die Familie Böhm, in deren Besitz sich das Baudenkmal befindet, möchte diesen Teil der Disko in Zukunft aus Seriositätsgründen "Säulenhalle" nennen. Und es gibt auch Neues in der Architektur: Der zentrale Tanzraum erstrahlt nach einem Konzept der Architekturbüros Artec und BEHF als schwarze Clubhöhle mit aschenbechergroßen Löchern in der Wand, aus denen farbiges LED-Licht dringt. Very black, very eighties.

"Unsere Idee war, dass wir uns bei den alten Bauteilen auf die Geisteshaltung Oswald Haerdtls zurückbesinnen und die Braut wieder tageslichttauglich machen", sagt Architekt Stefan Ferenczy (BEHF). "Ich wundere mich, dass man hier nicht längst einen Frühstückssalon eingerichtet hat." Zeitlich könnte es sich ausgehen: Donnerstags ist die Disco bis 4 Uhr früh geöffnet, am Wochenende bis 6 Uhr. Das Gesamtbudget beläuft sich laut Familie Böhm auf "über eine Million Euro". (Wojciech Czaja/DER STANDARD, Printausgabe, 9./10. Juli 2011)

  • Neue alte Sessel in Pistazie und Lachs und eine versenkbare Glasfassade:
 Das Tanzcafé Volksgarten wurde renoviert.
    foto: volksgarten/stefanie starz

    Neue alte Sessel in Pistazie und Lachs und eine versenkbare Glasfassade: Das Tanzcafé Volksgarten wurde renoviert.

Share if you care.