Judith Wieser-Huber, "Kino unter Sternen"-Leiterin

    7. Juli 2011, 16:57
    10 Postings

    In Wien fährt Wieser-Huber nur noch öffentlich. Den Verkehr in Wien findet sie zudem "wahnsinnig aggressiv"

    Das "Kino unter Sternen" findet zum dritten Mal auf dem Wiener Karlsplatz statt. Noch bis 24. Juli werden vornehmlich österreichische Filme zum Thema Reisen gezeigt, wobei dieses Reisen oft ein erzwungenes ist: Migration und Exil stehen im Vordergrund. Leiterin Judith Wieser-Huber reist glücklicherweise freiwillig, aber "nie mit dem Auto". Das hat sie sich abgewöhnt. Das Auto, einen dunkelblauen Golf, Diesel, sechs Jahre alt, hat sie dafür gleich an den Urlaubsort in Frankreich verfrachtet. "Dort brauche ich es, hier fahre ich nur noch öffentlich." Und das gern: Der Karlsplatz ist super angebunden, und bei Ausflügen wird ein Auto ausgeborgt.

    Wieser-Huber sagt, dass sie aus einem "typischen VW-Haushalt" kommt. Früher hat sie immer die Golfs und Passats ihrer Mutter übernommen. Der aktuelle Golf, der in Frankreich wartet, ist aber nicht mehr von der Mutter: "Das hat sich doch etwas geändert - obwohl ich in der Kultur beschäftigt bin." Und als ihr Sohn den Führerschein gemacht hat, wollte sie ein Auto haben, in dem überall Airbags eingebaut sind: "Autos sind mir in dem Sinn nicht wichtig, es geht eher um Sicherheit." Auch mit dem Rad fährt die Kino-Leiterin nur "manchmal". Denn: "Ich bin ein bisschen ängstlich", und "so ein Miteinander ist es nicht" auf den Wiener Straßen: "Ich finde den Verkehr in Wien wahnsinnig aggressiv. Alle sind aggressiv." (Alois Pumhösel/DER STANDARD/Automobil/08.07.2011)

    • Artikelbild
      foto: privat
    Share if you care.