Verbotene Urlaubserinnerungen

  • Eine Übersicht über Einfuhrbestimmungen bietet das Finanzministerium auf
 seiner Homepage. Die Zentrale 
Auskunftsstelle Zoll beantwortet Fragen unter +43 (0)1 51433 564053)
    vergrößern 500x333
    foto: apa

    Eine Übersicht über Einfuhrbestimmungen bietet das Finanzministerium auf seiner Homepage. Die Zentrale Auskunftsstelle Zoll beantwortet Fragen unter +43 (0)1 51433 564053)

Vorsicht beim Souvenir-Kauf - Zollbestimmungen für den Urlaub - Bei Verstößen drohen saftige Strafen

Wien - Die Hälfte der Österreicher verbringt den Urlaub im Ausland. Italien, Deutschland und Kroatien zählen zu den beliebtesten Reisedestinationen. Wer reist, kauft Souvenirs - um nicht aus Unwissenheit zum Schmuggler zu werden, sollte man sich im Voraus über die jeweiligen Bestimmungen informieren, sagte Finanzstaatssekretär Andreas Schieder (S) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien.

Am Flughafen Wien wurden im vergangenen Jahr rund 100.000 Menschen überprüft, bei etwa 3.200 wurden verbotene Waren aus dem Verkehr gezogen. Souvenirs bedrohter Arten etwa haben im Urlaubsgepäck nichts verloren, sie können für Probleme beim Zoll sorgen. Dazu gehören auch Korallen, Orchideen oder Kakteen, die im Urlaub bei vielen Straßenständen erhältlich sind. Der Strafrahmen für die verbotene Einfuhr eines Kaktus reicht bis zu 1.400 Euro, zudem wird er vom Zoll beschlagnahmt. "Bei Verstößen gegen das Artenschutzgesetz gilt das Strafrecht", sagte Amtsdirektor Roland Karner vom Zollamt Eisenstadt, der am Flughafen Wien für die Reisendenabfertigung zuständig ist.

Auch die Einfuhr von Fleisch oder Käse ist verboten. Ebenso streng reglementiert ist die Einfuhr von Arzneimitteln. Ohne Bewilligung dürfen maximal drei im Ausland gekaufte Einzelhandelspackungen importiert werden. Schieder warnte allgemein vor exotischen Medikamenten: "Die beliebten blauen Pillen sind im glücklichsten Fall nur Sägespäne!"

Bei einer Einreise aus EU-Staaten dürfen Waren für den persönlichen Gebrauch zollfrei eingeführt werden. Hierzu gehören etwa 800 Stück Zigaretten, zehn Liter Spirituosen oder 90 Liter Wein. Bei einer Einreise aus Nicht-EU-Staaten sind Tabakwaren und Alkoholika streng limitiert, erlaubt sind 200 Stück Zigaretten oder vier Liter Wein. Andere Waren, wie Kleidung oder Elektroartikel, dürfen bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro von Flugreisenden importiert werden. Bei der Reise mit dem Auto oder der Bahn sind Waren im Wert von 300 Euro abgabefrei. Für Kinder unter 15 Jahren verringert sich die Freigrenze auf 150 Euro.

Am Flughafen hat der Zoll drei verschiedene Kontrollausgänge, die sogenannten Farbkanäle. Der Rotkanal muss beschritten werden, wenn eine Zollanmeldung erforderlich ist. Der grüne gilt für jene Reisende, die keine verzollungspflichtigen Waren mitführen. Der blaue Durchgang ist für Flugreisende innerhalb der EU. (APA)

Share if you care
9 Postings
Die Markenartikelhersteller können froh sein dass es Fälschungen gibt

Mir gefällt immer wenn behauptet wird dass die Markenhersteller Millionenverluste erleiden, durch die Fälschungen.

Glauben die im Ernst jemand der um 20 Euro eine LV Handtasche am Stran erwirbt würde das Hundertfache im Geschäft zahlen. Eine kostenlose Werbung ist das.

Und den Käufern von den Originalen gibt es die Genugtuung dass sie etwas besitzen was viele haben wollen, aber sich nur wenige leisten können.

Ich habe selbst ein Original dass oft gefälscht wird und habe diesen Artikel vorher oft gefälscht erworben mangels des Kapitals.

Ich behaupte ohne Fälschung hätte ich mir nie eingebildet das Original besitzen zu müssen.

Sorry bin zu deppert falsches Posting zum falschen Artikel

Passt nicht hierher. Sorry

"Die beliebten blauen Pillen sind im glücklichsten Fall nur Sägespäne!"

Sildenafil ist doch ein Allerweltsprodukt. Warum sollen ausländische Medikamente generell Mist sein???

Käse?

Puh, dann hab ich das letzte mal Glück gehabt, als ich Vorarlberger Spätzlekäs' über Altenrhein, also sogar von einem Nicht-EU-Land nach Wien geschmuggelt habe.

MMMMhhh lecker: Knöpfle!

Mahlzeit!

500 Aspirintabletten

um $4 beim Walmart in den USA enthalten mit Sicherheit keine Sägespäne. Nur die Apothekerkammer sieht halt solche Preise nicht gerne...

:-) stimmt.

vermutlich war hier aber der ferne Osten und Produkte gegen lokale Durchblutungsstörungen gemeint.

Auch die Blauen aus Fernost sind 100 % ident nur kostet die Schachtel halt 3 Euro

Der Apothekerkammer wird der Preis an sich wurscht sein, sie stört sich wohl daran, dass in den USA Aspirin im überall verkauft werden darf

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.