Protest gegen Familienbeihilfen-Kürzung

1. Juli 2011, 13:38
39 Postings

Wirtschaftsministerium mit Transparent umwickelt

Wien - Mit einer Protestaktion vor dem Wirtschaftsministerium hat die neue Führung der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) heute, Freitag, ihr Amt angetreten. Eine Gruppe von Studenten um die neue ÖH-Vorsitzende Janine Wulz (GRAS) und ihre Stellvertreter Angelika Gruber (VSStÖ) und Martin Schott (FLÖ) hat dazu das Ministerium mit einem 500 Meter langen Transparent umwickelt, heißt es in Aussendungen der ÖH.

Die darauf abgebildeten 27.000 Hände sollten für jene 24- und 25-Jährigen stehen, die ab sofort vom Wirtschaftsministerium keine Familienbeihilfe mehr erhalten. Schott kündigte an, für die Rechte der Studenten zu kämpfen. Mit der Streichung der Familienbeihilfe würden diese ein Drittel ihres Jahresbudgets einbüßen.

Dass gleichzeitig das Wissenschaftsministerium die Förderungen zur studentischen Selbstversicherung gestrichen hat, werde dazu führen, dass noch mehr Studierende als jetzt in Zukunft nicht versichert sein werden, warnte Wulz. Gruber befürchtet, dass es aufgrund der Kürzungen bei unzähligen Studenten zu massiven Studienzeitverzögerungen kommen wird oder diese zum Abbruch ihres Studiums gezwungen werden. (APA)

  • 500 Meter langes Transparent mit 27.000 darauf abgebildeten Händen.
    foto: öh

    500 Meter langes Transparent mit 27.000 darauf abgebildeten Händen.

Share if you care.