Entscheidung über erstes Pumpspeicherkraftwerk im Sommer

28. Juni 2011, 16:00
189 Postings

Kraftwerk in Molln soll 300 Megawatt Leistung bringen - Greenpeace erkennt Motor für Ökostromnutzung

Linz - Oberösterreichs erstes Pumpspeicherkraftwerk soll in Molln (Bezirk Kirchdorf) errichtet werden. Seit Montag wird verhandelt, Umweltlandesrat Rudi Anschober rechnet mit einer Entscheidung durch einen Bescheid der zuständigen Behörden bis Ende des Sommers, wie er in einer Presseaussendung am Dienstag bekanntgab.

Das Projekt Molln sei das erste von drei möglichen Pumpspeicherkraftwerken in Oberösterreich und das einzige, das nicht mit einer Umweltverträglichkeitsprüfung, sondern durch Materienverfahren geprüft werde. Es soll eine Leistung von 300 Megawatt erbringen.

Öko- statt Atomstrom

Gleichzeitig demonstrierten heute in Kärnten Greenpeace-Aktivisten gegen die Verwendung von Pumpspeicherkraftwerken, sollte darin Atomstrom gespeichert werden. "Österreich hat mit dem Pumpspeicherkraftwerk ein wichtiges Mittel in der Hand, um einen Ausstieg aus der Atomenergie und einen raschen europaweiten Ausbau der Versorgung mit Ökostrom möglich zu machen. Dazu muss aber geregelt werden, dass Ökostrom Vorrang bekommt", sagte Greenpeace-Energiesprecher Jurrien Westerhof. Die Pumpspeicherkraftwerke sollen nach Forderungen der Umweltorganisation die Rolle von "Ökostrom-Batterien" übernehmen und vornehmlich die in immer größeren Mengen vorhandene Windenergie bevorraten.

Energie aus Windparks nimmt auch eine zentrale Funktion in Oberösterreichs Energiewende ein: Ebenfalls am Montag wurde der "Windmasterplan" beschlossen, der laut Anschober dringend notwendig war: "Seit 2005 hat es keinen Fortschritt bei der Nutzung der Windenergie gegeben. Es werden nun Positivzonen für die Nutzung von Windenergie gesucht, die wirtschaftlich interessant sind und von den Fachexperten des Landes als sinnvolle Option gesehen werden." (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Standorte aller Pumpspeicherkraftwerke in Österreich

  • Greenpeace-Aktivisten demonstrieren in Kärnten.
    foto: georg mayer/greenpeace

    Greenpeace-Aktivisten demonstrieren in Kärnten.

Share if you care.