Firefox 5 verärgert (manche) NutzerInnen mit raschem Auto-Update

23. Juni 2011, 12:44
128 Postings

Keine weiteren Aktualisierungen für Firefox 4 mehr - Probleme mit manchen Add-Ons

Vor kurzem hat das Mozilla-Projekt eine neue Major-Release des eigenen Browsers veröffentlicht, die weniger durch neue Funktionen als durch eine grundlegende Änderung in der Release-Politik gekennzeichnet ist. Ab Firefox 5 soll es nun alle sechs Wochen ein neues Feature-Update für den Browser geben. Damit einher geht auch so manche Änderung in der Update-Policy, die nun für Verärgerung in Teilen der Community sorgt.

Update

Denn wo bisher stabile Versionen langfristig mit Sicherheitsaktualisierungen versorgt und Major Updates erst nach einem gewissen Zeitraum vorgenommen wurden, geht man mit Firefox 5 von dieser Herangehensweise ab. "Firefox 5 ist das Sicherheitsupdate für Firefox 4", heißt es unmissverständlich in einer Google-Groups-Diskussion von Seiten Mozillas. Damit einher geht, dass alle Firefox-4-NutzerInnen automatisch auf die neueste Version des Browsers aktualisiert werden bzw. schon wurden.

Kritik

Die Kritik an dieser Vorgehensweise bezieht sich - neben dem für viele überraschenden, neuen Automatismus - vor allem auf Stabilitätsbedenken. Bei Mozilla sieht man das natürlich etwas anders, durch die im Umfang wesentlich kleineren Updates sei die Gefahr die Stabilität negativ zu beeinflussen erheblich geringer. 

Add-Ons

Darüber hinaus stellt sich durch die neue Policy aber noch eine weitere Problematik: Manche Add-Ons funktionieren nämlich noch nicht mit Firefox 5 zusammen. Durch das Auto-Update haben die NutzerInnen aber nicht einmal mehr die Möglichkeit - wie gewohnt - so lange auf die neue Version zu verzichten bis die eigenen Erweiterungen aktualisiert wurden. 

Kommentar

Will man künftig nicht alle paar Wochen den Zorn der eigenen UserInnen auf sich ziehen, muss sich Mozilla also wohl noch eine neue Lösung für die Kompatibilitätschecks bei Firefox-Add-Ons einfallen lassen. Die bisherige Versionsnummerüberprüfung scheint hier auf Sicht kaum haltbar. (red, derStandard.at, 23.06.11)

  • Artikelbild
    foto: mozilla
Share if you care.