Glamping

21. Juni 2011, 15:50
30 Postings

Zelten in aufgewerteter Form

Einmal mehr ein Tipp von Frau A.D. (danke!): "Glamping". Das Wort setzt sich - womöglich ein Widerspruch in sich - aus den Komponenten "Glamourous" und "Camping" zusammen, was soviel bezeichnen soll wie eine luxuriös aufgepimpte Art zu campen. Tun kann man dies nach Angaben diverser Reiseveranstalter in Tipis, Jurten, Safarizelten, voll klimatisierten Wohnwägen und ähnlichem mehr. Soll ja sein, aber andererseits ist das Campen eine zwar prinzipiell sympathische, aber auch irgendwie naturgrindige Angelegenheit, sodass es einigermaßen bizarr wirkt, just diese Freizeitbeschäftigung auf künstliche Art sozial aufzuwerten (steht dann beim Glamping ein Butler mit einer Flasche Veuve Cliquot vor dem Zelt?). Immerhin: Die verbale Zusammenführung von "Glamourous" und "Camping" ist tadellos, sodass man womöglich auch noch an andere Wort-Kompilationen ähnlichen Typus denken könnte: Ein Glamateur ist ein Amateur, der sich besonders gerne glamouröser Dinge annimmt; ein Glamboss ist ein besonders exklusiver Amboss; ein Glamaretto ein ganz hervorragender Amaretto und so fort. So wie ich die p.t. Leserinnen und Leser kenne, werden sie ihren Wortbildungsgelüsten keinerlei Halseisen anlegen und der Allgemeinheit per Posting noch ein paar prächtig-exklusive Vorschläge vom Glamping-Typus zukommen lassen.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbetenan christoph.winder@derStandard.at

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.