Nokia N9: Mit erstem MeeGo-Smartphone gegen die Talfahrt

21. Juni 2011, 09:10
396 Postings

Starkes Design und aktuelle Eckdaten stehen unsicherer Zukunft der Plattform entgegen

Der derzeit unter gehörigem Druck stehende finnische (Noch-)Handy-Weltmarktführer Nokia will mit einem neuem Spitzenmodell der eigenen Produktpalette wieder frisches Leben einhauchen: Mit dem Nokia N9 hat man nun das lange versprochene, erste MeeGo-Smartphone vorgestellt, das sofort über sein Design auffällt: Herausragendes Merkmal ist ein 3,9 Zoll großer Touchscreen, der praktisch die gesamte Oberfläche des Geräts ausfüllt.

Bildschirm

Jenseits des Lautstärkereglers und eines Kamerauslösers gibt es am N9 denn auch keinerlei physische Knöpfe, die Navigation ist also ganz und gar auf Touch ausgelegt. Die Auflösung des Geräts beträgt 854x480 Pixel, der Bildschirm ist als AMOLED ausgeführt. Als Prozessor kommt ein OMAP3630 mit 1 GHz zum Einsatz, der für grafische Aufgaben von einer PowerVR SGX530 GPU unterstützt wird.

Speicher

Der Hauptspeicher umfasst 1 GByte, zum Ablagern der eigenen Daten gibt es je nach Ausführung 16 oder 64 GByte Speicherplatz. Es wird eine 8 Megapixel/16:9-Kamera mit Autofokus und Carl-Zeiss-Optik geboten, die mit f2.2 auch für Aufnahmen mit schlechten Lichtverhältnissen geeignet sein soll.

In Fragen Telefonie gibt es Quad-Band-GSM sowie WCDMA-Support. Bluetooth 2.1, GPS und die Austausch- und Bezahltechnik NFC unterstützt das N9 ebenso. Weiter auf der Checkliste finden sich Kompass und Lichtsensor sowie ein 3,5mm "AV-Connector" und WLAN mit 802.11a/b/g/n. Die Internetverbindung soll sich dabei per Hotspot-Funktion an andere Geräte weiterreichen lassen.

Laufzeit

Das N9 misst 116,45 x 61,2 x 7,6-12,1mm und wiegt 135 Gramm, bei der Akku-Laufzeit verspricht man 50 Stunden Musikgenuss bzw. die 4,5 Stunden lange Betrachtung von 720p-Videos oder auch 11 Stunden Telefonie. Durchaus interessant ist zudem, dass Nokia sich beim N9 - wie auch Apple beim iPhone - für einen Mikro-SIM-Slot entschieden hat.

MeeGo

Als Software kommt das gemeinsam mit Intel entwickelte, Linux-basierte MeeGo in der Version 1.2 zum Einsatz. Zur Anwendungsentwicklung nutzt man das C++-Framework Qt 4.7. Zur Programmausstattung sollen unter anderem eine Navigationssoftware und ein Webkit2-basierter Browser gehören.

Sozial

Auch verspricht man eine tiefe Integration mit sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook, beispielsweise soll der aktuelle Status der eigenen Kontakte direkt im Adressbuch dargestellt werden. Ebenfalls mit dabei sind das Location-Based-Service Foursquare, das Video-Angebot von Vimeo und der VoIP-Client Skype.

Interface

Außerdem streicht Nokia sein eigenes User-Interface-Konzept heraus: So gibt es hier drei Ansichten: "Events, Anwendungen und offene Apps", auf den Home-Screen gelangt man per Swipe-Geste zurück. Mit an Bord sollen zudem einige Spiele sein, darunter Angry Birds Magic, Galaxy on Fire  2 und Real Golf 2011, weiter Programme soll es dann über den Ovi Store geben.

Unklarheiten

Während sich die Eckdaten des N9 somit durchwegs überzeugend lesen (sieht man einmal von der nicht mehr ganz aktuellen CPU ab), bleibt bei der Ankündigung allerdings auch so manche Frage offen. Vor allem jene nach der langfristigen Zukunft der Plattform, hat Nokia doch vor einigen Monaten die Verlegung des Fokus der eigenen Anstrengungen auf eine weitreichende Kooperation mit Microsoft rund um dessen Windows Phone 7 verkündet. MeeGo hat in diesem Plan eine rein experimentelle Funktion - und somit alles andere als eine sichere Perspektive. Bleibt vor allem die Frage, wer unter diesen Vorzeichen Anwendungen für das N9 entwickeln wird.

Abwarten

Bei den konkreten Details zur Verfügbarkeit gibt sich Nokia noch recht vage "später dieses Jahr" heißt es in der Ankündigung, auch zu Preisen schweigt man sich noch aus. Immerhin ist bekannt, dass es drei Farbvarianten geben wird: Schwarz, Cyan und Magenta. Alle drei übrigens "durchgehend" gefärbt, womit sich Kratzer nicht unerfreulich sichtbar machen sollen.

Update, 11:30

Laut Nokia soll das N9 in Österreich zumindest bei A1, T-Mobile und 3 angeboten werden. Mit Orange seien die Verhandlungen derzeit noch am Laufen, heißt es in einer Presseaussendung. Einen Zeitrahmen nennt man auch hier nicht, in diversen Blogs kursiert allerdings der Hinweis auf "Ende des dritten Quartals".

(apo, derStandard.at, 21.06.11)

  • Das Nokia N9 - mit MeeGo 1.2.
    grafik: nokia

    Das Nokia N9 - mit MeeGo 1.2.

  • Artikelbild
    grafik: nokia
  • Artikelbild
    grafik: nokia
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.