Apples Barvermögen reicht zum Kauf von RIM, Nokia, HTC und Motorola

  • Offiziell heißt es, Apple beobachte den Markt und werde 
strategisch investieren und kleine Firmen aufkaufen.
    vergrößern 450x344
    foto: asymco

    Offiziell heißt es, Apple beobachte den Markt und werde strategisch investieren und kleine Firmen aufkaufen.

Über 70 Milliarden US-Dollar im Topf reichen für die Übernahme von vier Konkurrenten aus

Das zweite Quartal endet in knapp zwei Wochen. Zu dem Zeitpunkt wird Apple, so eine Prognose des finnischen App-Entwicklers Asymco, über 70 Milliarden US-Dollar an flüssigen Mitteln sowie kurz- und langfristigen börsenfähige Wertpapiere angehäuft haben. Diese Zahl ist, wie vorauszusehen war, zunehmend gestiegen.

Wettbewerber

Ebenfalls voraussehbar war der Marktwert-Rückgang von Apples Wettbewerbern am Smartphone-Markt. Besonders spektakulär ging es in der vergangenen Zeit bei Nokia und Research in Motion her. Die Firmenwerte der Unternehmen, die 75 Prozent der weltweit verkauften Mobiltelefone sieht folgendermaßen aus: Nokia hält 22,6 Milliarden US-Dollar, RIM ist mit 13, 8 Milliarden am Markt beteiligt, HTC hält 25 Milliarden und Motorola ist mit 4,2 Milliarden US-Dollar vertreten.

Apple wächst

Offiziell heißt es, Apple beobachte den Markt und werde strategisch investieren und kleine Firmen aufkaufen. Geht man nach der aktuellen Einschätzung, wäre es ein Leichtes für Apple auch größere Unternehmen zu übernehmen. Zum Beispiel reicht das Barvermögen aus, um jeden der genannten Smartphone-Hersteller, mit Ausnahme von Samsung, zu schlucken. Umso beeindruckender ist die Tatsache, dass der Marktwert der Konkurrenten weiter abnimmt und Apple dramatisch weiter wächst. Es könnte, spinnt der Asymco-Analyst den Gedanken weiter, eine Zeit kommen, wo Apples Barvermögen mehr wert ist als die gesamte Handy-Industrie. (ez, derStandard.at, 18. Juni 2011)

Share if you care