Apples Barvermögen reicht zum Kauf von RIM, Nokia, HTC und Motorola

  • Offiziell heißt es, Apple beobachte den Markt und werde 
strategisch investieren und kleine Firmen aufkaufen.
    vergrößern 450x344
    foto: asymco

    Offiziell heißt es, Apple beobachte den Markt und werde strategisch investieren und kleine Firmen aufkaufen.

Über 70 Milliarden US-Dollar im Topf reichen für die Übernahme von vier Konkurrenten aus

Das zweite Quartal endet in knapp zwei Wochen. Zu dem Zeitpunkt wird Apple, so eine Prognose des finnischen App-Entwicklers Asymco, über 70 Milliarden US-Dollar an flüssigen Mitteln sowie kurz- und langfristigen börsenfähige Wertpapiere angehäuft haben. Diese Zahl ist, wie vorauszusehen war, zunehmend gestiegen.

Wettbewerber

Ebenfalls voraussehbar war der Marktwert-Rückgang von Apples Wettbewerbern am Smartphone-Markt. Besonders spektakulär ging es in der vergangenen Zeit bei Nokia und Research in Motion her. Die Firmenwerte der Unternehmen, die 75 Prozent der weltweit verkauften Mobiltelefone sieht folgendermaßen aus: Nokia hält 22,6 Milliarden US-Dollar, RIM ist mit 13, 8 Milliarden am Markt beteiligt, HTC hält 25 Milliarden und Motorola ist mit 4,2 Milliarden US-Dollar vertreten.

Apple wächst

Offiziell heißt es, Apple beobachte den Markt und werde strategisch investieren und kleine Firmen aufkaufen. Geht man nach der aktuellen Einschätzung, wäre es ein Leichtes für Apple auch größere Unternehmen zu übernehmen. Zum Beispiel reicht das Barvermögen aus, um jeden der genannten Smartphone-Hersteller, mit Ausnahme von Samsung, zu schlucken. Umso beeindruckender ist die Tatsache, dass der Marktwert der Konkurrenten weiter abnimmt und Apple dramatisch weiter wächst. Es könnte, spinnt der Asymco-Analyst den Gedanken weiter, eine Zeit kommen, wo Apples Barvermögen mehr wert ist als die gesamte Handy-Industrie. (ez, derStandard.at, 18. Juni 2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 237
1 2 3 4 5 6
Wenn man offenbar so liquid ist

dann könnte man die Leute in Asien die die Geräte auch wirklich produzieren vielleicht ein bissl mehr am Gewinn teilhaben lassen. Problem ist bei teureren Markenwaren dass aber leider genau das nicht passiert.

Was ist aber nur mit der Aktie los?

Gewinnen in den attraktivsten bereichen Marktanteile, sind Margenkaiser aber die Aktie floppt.

Smartphones dieses Quartal: +91%!
Ipad2: rockt!
Musik über iTunes: rekorde über rekorde,
Appstore: detto
PCs +25% obwohl Gesamtmarkt schrumpft wegen Pads.
????????
Keine Schulden und den besagten Cash-berg.

schonmal in den letzten 4 monaten in die zeitung gesehen?

lybien? japan? wirtschaft? griechenland?

es gibt diverse schwierigkeiten auf der welt ... die weltweiten aktienmärkte sind dieses jahr seitwärts und abwärts gegangen - bis jetzt...

und weils die alte börsenweisheit sell in may, go away mal heuer wieder voll zugeschlagen hat - wird sich an der volatilen 0bewegung auch bis herbst nix ändern (großereignisse mal ausgenommen)

vor august september brauchst auch von der apple aktie keine lufsprünge erwarten.

und wenn ne aktie mit potential für +200% suchst - bist im moment wohl auch bei apple falsch...

Ich rede nicht von Luftsprüngen - mein posting nicht gelesen

ich erwarte keine Kursgewinne über den Sommer - ich frage mich nur warum Apple so außergewöhnlich fällt, auch im Vergleich zum NAZ (nicht nicht steigt!), obgleich alle Sparten boomen wie noch nie.

... vielleicht ist doch nicht alles so rosig korrigiere weiß

mit dem samsung galaxy sII weht apple eine stramme prise ins Gesicht, sieht man aber in den Absatzzahlen nicht wirklich ... win7P ist ein bisserl wie der jedermann und schwebt zumindest als Angst im Raum herum ...
... und wie verkauft sich das iPad2 wirklich, inzwischen bekommt man es in vielen / vielleicht zu vielen shops ...

stramme brise? oder eine prise salz?

das sind mal bilder... -.-

liebe leute

das hat nichts damit zu tun ob apple überbewertet ist.

das sind dollar. harte währung und kurzfristig laufende wertpapiere - hoher liquidität, die binnen weniger stunden in cash gewandelt werden können.

da gehts nicht um apples bewertung. Aber apples bewertung hängt natürlich auch davon ab. im gegensatz zu den meisten anderen unternehmen ist nämlich apples bewertung zu gut einem drittel durch CASH begründet. Obendrein haben sie keine Schulden (sogar google und microsoft haben schulden - obwohl sie ebenso an die 20 Mrd. Cash hätten und keine machen müssten...)

apple ist bewertet so wie es ist ob über oder unterbewertet ist immer subjektiv. die mehrheit der am markt befindlichen sagt - genau richtig sonst wär der preis wo anders...

Das stimmt, aber ein so hoher Cashbestand kann sich auch zu einem Boomerang entwickeln.

Gehen von folgendem Szenario aus:
Das nächste gehypte iIrgendwas wird unerwartet ein Flop
Steve Jobs geht es gesundheitlich noch schlechter und er muss das UNternehmen verlassen
Das kombiniert mit eine eventuellen allg Flaute der Börse

Und schon purzelt der Kurs rasch um ein Drittel und Apple wird DAS optimale Übernahmeopfer, weil sich eine Übernahme selbst finanziert und durch den hohen Cashbestand, den man dann sofort ausschüttet, eine finanzmathematisch hübsche Rendite ergibt.

Stimmt, ein Unternehmen mit einem hohen Cashbestand ist ein potenzielles Opfer von Übernahmen. Gutes Szenario.

stimmt schon - cash - reiche unternehmen bilden übernahmeziele

aber im falle von apple müsste jemand schon irre viel cash haben - und wenn apples kurs unten ist - dann niemals nicht - unter 70 Milliarden wenn das schon cash ist - denn das ist von cash gedeckt - da müsste apple selbst und die erwarteten gewinne schon unter 0 liegen.

selbst wenn appple jetzt jahrelang keinen einzigen penny einnehmen würde - und alles andere weiterlaufen würde wie im Moment (mitarbeiter, werbung, research and developement ...- also alle kosten weiterlaufen) sie aber ab morgen genau kein einziges produkt verkaufen würden.

dann könnte das unternehmen geschlagene 8 Jahre überleben. ohne nur einen einzigen cent zu verdienen. alleine vom cash.

wenn man davon ausgeht, dass cash auch noch zinsen bringt...hmm check?

Chinesischer Staatsfonds!

Wäre eine coole Übernahmeschlacht.

Apple sollte lieber Dividenden zahlen. Hilft dem Kurs, freut die Aktionäre und löst das Übrnahme und Cash-problem.

Microsoft und Google haben jeweils ziemlich sicher mehr als $ 20 Mrd. Dollar an Bargeldreserven.

Microsoft schaut, das sie nicht zu viel Cash haben.

Sonst sind die Gerichte spendabler mit Microsofts Geld. Ich denke deswegen wurde auch Skype gekauft. Sie hatten mal wieder zu viel Cash. Sonst hätten die 8 Milliarden über die Dividente los werden müssen.

stimmt

es ist in beiden fällen etwas mehr.
aber nur um 1-2 mrd.

kannst du den sec filings entnehmen, (zB Quartalsberichte die eine Aktiengesellschaft in den usa erstellen muss... einfach googlen...)

Ich weiß. Danke trotzdem für den Hinweis. In meiner vorvorletzten Projekttätigkeit musste ich von Zeit zu Zeit sec filings durchstöbern. Ich hätte vermutet, dass sie bei beiden Unternehmen weitaus höher sind, aber ohne nachzuschauen glaube ich Dir vorbehaltslos. Dir einen guten Wochenbeginn.

... und, stolz darauf? Auf einem Geldspeicher sitzen und das war's?

An wen mich das erinnert, war damals schon nicht unbedingt die von mir als sympatisch empfundene Figur ... weiter so apple, zeigt uns wie groß euer Haufen Geld noch werden kann, sehen wir wenigstens deutlicher wie ihr uns abzockt oder bei einigen abgezockt habt ...

Abgezockt wird man vom Staat durch die Steuer.

Fuer Unterhaltungselektronik, Lifestyle- und IT-Produkte legt jeder sein Geld noch freiwillig hin…

also, ich mag dagobert. bei apple hingegen schauts ein wenig anders aus.

... und, stolz darauf? Auf einem Geldspeicher sitzen und das war's?

An wen mich das erinnert, war damals schon nicht unbedingt die von mir als sympatisch empfundene Figur ... weiter so apple, zeigt uns wie groß euer Haufen Geld noch werden kann, sehen wir wenigstens deutlicher wie ihr uns abzockt oder bei einigen abgezockt habt ...

also ich würde griechenland aufkaufen ;)

Mit 70Mrd $ hupfst nicht weit in Griechenland.

Gut so!

Apple soll alle übernehmen, kann nur besser werden!

Finde ich nicht.

Apple braucht immer Konkurrenz. Nur so können sich Apple-Produkte von anderen Produkten unterscheiden.

Abgesehen davon wäre alleine der Aufwand, Firmen wie Nokia oder RIM zu übernehmen viel zu groß. Deren Produkte passen ja überhaupt nicht zu Apple. Nokia will subjektiv 100 neue Handys pro Jahr auf den Markt werfen. Apple nur eines. Das Betriebssystem der Blackberrys ist ganz anders als iOS. Das passt nicht zusammen.

Apple wird total überbewertet!

Hier geht's nicht um den virtuellen Marktwert, sondern um harte $…

Posting 1 bis 25 von 237
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.