Plantsch- und Gatschspielplatz beim Wasserturm in Favoriten

17. Juni 2011, 12:15
18 Postings

Erlebnispfad symbolisiert den Weg des Wassers von den Bergen nach Wien

Wien hat einen neuen Wasserspielplatz auf dem Areal des Wasserturms in Favoriten: Ein eigener Erlebnispfad symbolisiert den Weg des Wassers von den Bergen in die Millionenstadt - und das direkt auf einem unterirdischen Wasserbehälter. Er führt von Quellberg über Wasserturm, Wasserfälle und Bachläufe bis hin zu Teichen.

Nach der Fertigstellung des Wasserbehälters im Sommer 2010 wurde die Gelegenheit am Schopf gepackt, den modernsten und größten Wasserspielplatz Europas darauf zu errichten. Insgesamt gibt es 30 solche Reservoirs mit einem Fassungsvolumen von 1,6 Millionen Kubikmetern, die sicherstellen, dass auch zu Spitzenverbrauchszeiten immer ausreichend Trinkwasser zur Verfügung steht.

Der neue Wasserspielplatz zwischen Triester Straße, Windtenstraße und Raxstraße öffnete am 16. Juni mit einem großen Fest seine Pforten. Der Weg des Wassers wird dabei auf spielerische Weise dargestellt: Die Quelle entspringt dem Quellberg mit der sogenannten Quellstube und fließt über ein Aquädukt in den Spiel-Wasserturm. Er ist eine Miniaturausgabe des Originals, das nur etwa 100 Meter entfernt steht und das "Wahrzeichen" des neuen Wasserspielplatzes ist. Von dort aus stürzen Wasserfälle in einen 40 Zentimeter tiefen See, der in einen kleinen Bach übergeht.

"Gatschzone"

An den Ufern und in den kleinen Buchten können sich die Kids auf den Spielflächen austoben. Dort gibt es auch eine "Gatschzone", die aus viel Sand und einem Wasserspender besteht. Am Ende der Wasserleitung lädt eine überdimensionale Brause mit Wasserschleier zur Erfrischung. Besonderes Highlight ist außerdem die Rutsche an dem sechs Meter hohen Wasserturm.

Alle Stationen des Wasserweges sind interaktiv. Verbunden sind sie unter anderem durch Hängebrücken und Seilfähren. Auf dem wellenartigen Grünrasen gibt es einen Volleyballplatz. Die erhöhte Mittelrippe des Wasserspeichers bildet dabei eine "natürliche Zuschauertribüne" für Turniere. Am restlichen Areal spenden 14 Bäume, die einige Meter hoch wachsen werden, Schatten. Während auf den Rankgerüsten Pflanzen wie blühende Gycinien und Wilder Wein emporklettern, wächst in Uferzonen Schilf. Mehrere Trinkbrunnen sollen den Durst der Kinder stillen, und für Matschbegeisterte gibt es eine eigene "Kinderwaschstraße". (APA)

  • Der neue Wasserspielplatz zwischen Triester Straße, Windtenstraße und Raxstraße öffnete am 16. Juni mit einem großen Fest seine Pforten.
    foto: pid/christian houdek

    Der neue Wasserspielplatz zwischen Triester Straße, Windtenstraße und Raxstraße öffnete am 16. Juni mit einem großen Fest seine Pforten.

Share if you care.