Patent-Rekord in Österreich

20. Mai 2003, 13:59
posten

2002 stieg die Zahl der Patent-Anmeldungen um 42,5 Prozent - Größte Zuwächse im Medizin-Sektor

Wien - Im abgelaufenen Jahr 2002 waren man in Österreich sehr "erfinderisch". Das Österreichische Patentamt verzeichnete einen neuen Anmelde-Rekord. Insgesamt wurden für den Raum Österreich 21.337 neue Erfindungen registriert. Das sind um 42,5 Prozent mehr als im Jahr 2001, geht aus dem kürzlich veröffentlichten Jahresbericht des Österreichischen Patentamts hervor.

Jedoch stammen lediglich 2.382 der neuen Erfindungen von Österreichern, 18.955 der Patent-Einreicher kamen von internationalen Firmen, die ihr Patent in Österreich anmeldeten. Insgesamt stehen nun hier zu Lande rund 89.000 Erfindungen unter Schutz.

"Verringerte Aktivität des Auslands"

Die meisten der neuen geschützten Patente oder Gebrauchsmuster wurden im Bereich Bauwesen erteilt (14 Prozent). Regen Erfinder-Geist gab es auch in den Sektoren täglicher Lebensbedarf (13 Prozent), Arbeitsverfahren (13 Prozent), Transportwesen (12 Prozent), Physik (12 Prozent) und Elektrotechnik (8 Prozent). Die größten Zuwächse mit 13 Prozent gab es im Medizin-Sektor.

"Die Entwicklung der Weltwirtschaft spiegelt sich bei der Marken-Anmeldestatistik wider", schreibt das Patentamt in seinem Jahresbericht 2002. Demnach fiel die Menge der neu angemeldeten Marken in Österreich 2002 um 4,8 Prozent auf 8.353. "Die Abnahme ist vor allem auf eine verringerte Aktivität des Auslands zurückzuführen", hieß es dazu.

Das heimische Patentamt konnte im abgelaufenen Jahr die Einnahmen für Schutzrechte auf 26,4 Mio. Euro leicht steigern und die Ausgaben bei rund 14,4 Mio. Euro stabilisieren. In seiner neuen Zentrale in der Wiener Dresdner Straße beschäftigt das Österreichische Patentamt derzeit 222 Mitarbeiter.(APA)

Link

Patentamt

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.