Stille Revolution tibetischer Nonnen

20. Mai 2003, 14:36
2 Postings

Gastautorin Mariska Ondrich berichtet vom Wandel der Geschlechterrollen anhand eines Frauenklosters in Tibet

Die Nonnen des Khachoe Ghakyil Ling Frauenklosters in Kathmandu, Nepal touren in diesen Tagen quer durch Europa. Ihr Weg führt sie auch nach Wien. Es besteht die besondere Gelegenheit, mit der zentralen Rolle der tibetischen Frauen im spirituellen Leben Tibets bekannt zu werden. Die Tour der Nonnen bietet den ZuschauerInnen die Gelegenheit, sich ein Bild von dem reichen kulturellen Erbes Tibets zu machen, welches nach der Besetzung durch die Chinesische Regierung, im Exil bewahrt und aufgebaut wird.

Gesellschaftlicher Wandel

Khachoe Ghakyil Ling ist ein Frauenkloster der neuen Generation, welches im Exil errichtet wurde. Früher war den Nonnen eine volle klösterliche Ausbildung einschließlich des Studiums der Philosophie nicht zugänglich. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, Gebete für die Kranken der Dorfgemeinschaft zu verrichten. Sie erhielten außerdem jahrelang nicht die gleiche Anerkennung und Unterstützung der Gesellschaft wie sie Mönchen zukam. Seit dem Aufbau der Frauenklöster im Exil hat sich ein großer Wandel vollzogen, Khachoe Ghakyil Ling ist eines von vier Frauenklöstern in Indien und Nepal, in den Nonnen studieren und ihr Studium mit "Doktorin der Philosophie" abschließen.

Tanzaufführungen

Sechs Nonnen, die speziell für diese Tournee ausgesucht wurden, werden in farbenprächtigen Kostümen Tänze, Rituale und Gesänge aufführen. Besonders hervorzuheben sind die Praxis des Chöd und der Tanz der Dakinis (tibetisch "Khadro" wörtlich "Himmelswanderin"). Chöd ist ein Ritual, das besonders von Machig Labdrön, einer spirituellen Frau des 11.Jahrhunderts ausgeübt wurde. Sie ist eine der wenigen Frauen, welche eine authentische Praxislinie im Tibetischen Buddhismus gegründet hat. Der Tanz der Dakinis ist eine Ehrung und ein Lobgesang des göttlichen weiblichen Prinzips. Sicher nicht zufällig wurde der Name des Frauenklosters Khachoe Ghakyil Ling gewählt, was soviel bedeutet wie: "Der Platz der in Verzückung wirbelnden Himmelswesen".

SponsorInnen gesucht

Das Kloster verfügt über ein sehr geringes Einkommen und ist völlig auf die Großzügigkeit seiner SponsorInnen angewiesen. Zusätzlich wird versucht, sich zusätzlich durch Veranstaltungen – wie die Europäische Tournee und das PatInnenschaftsprogramm- finanzielle Mittel zu beschaffen. Geld wird dringend benötigt, um neue Unterkünfte für die Nonnen zu bauen, die sanitären Anlagen des Klosters zu verbessern und die notwendige Wasserversorgung sicherzustellen. Den Reinerlös der Tournee erhält nach Abzug der Unkosten das Kloster. Alle MitarbeiterInnen helfen ehrenamtlich mit. Jede/r, die/der diese Veranstaltung besucht, erlebt die magische, faszinierende Kultur Tibets und zeigt ihre/seine Solidarität mit den tibetischen Frauen.

Weitere Informationen

  • 27.06.2003/19:00
    Tanzaufführung tibetischer Nonnen: sakrale Tänze, Rituale, Musik
    Votivkirche, Rooseveltplatz, 1010 Wien

  • 28.06.2003/20:00
    Tanzaufführung tibetischer Nonnen: sakrale Tänze, Rituale, Musik Kalvarienbergkirche, Bartholomäusplatz, 1170 Wien

    Tel.: 01/484 90 87
    savetibet

  • Von Mariska Ondrich
    • Artikelbild
      ondrich
    • Ende Juni finden in Wien Tanzveranstaltungen der tibetischen Nonnen statt.
      ondrich
      Ende Juni finden in Wien Tanzveranstaltungen der tibetischen Nonnen statt.
    Share if you care.