Besuch am Mondkrater Melissa

20. Mai 2003, 10:53
1 Posting

Doppel-CD-ROM mit umfassenden Informationen über den Erdtrabanten - Nächste Finsternis im November

Nach der nur teilweise sichtbaren Mondfinsternis am 16. Mai dürfen sich Hobby-Astronomen schon auf den 9. November freuen: Dann sind zumindest die astronomischen Voraussetzungen für die "Mofi"-Beobachtung in Mitteleuropa sehr viel günstiger. Einen ersten Ausblick auf dieses Ereignis und die weiteren Finsternisse bis zum Jahr 2019 vermittelt die Doppel-CD-ROM "Mission Mond".

Möglichkeiten

Mit diesem Multimedia-Titel für den PC kann man sich einen elektronischen Mondglobus auf den Bildschirm holen und mit der Maus in alle Richtungen drehen. Der Erdtrabant lässt sich in in voller Schönheit aus dem All betrachten. Virtuelle Besuche am Krater Melissa und zahllosen anderen Orten auf dem Mond werden möglich, wenn man sich in Richtung Mondoberfläche hinunter zoomt. In der kürzesten Distanz von 400 Kilometern sind zumindest die größeren Krater, Erhebungen, Täler und Meere sehr schön zu erkennen.

Über die rechte Maustaste lassen sich Informationen zu den benannten Orten abrufen. Dazu gehören auch die Landeplätze der Apollo-Missionen und die Einsatzorte unbemannter Mondsonden. Texte, Tabellen und Bilder wie das erste Mondfoto von Neil Armstrong geben umfassend Auskunft über die bisherigen Versuche der Menschheit, dem Geheimnis des Mondes auf die Spur zu kommen. Und wenn eine Detailinformation fehlt, so führen die Web-Links zu weiter führenden Internet-Angeboten.

Spiele

Wer in Gedanken schon mal eigene Mondwanderungen plant, bekommt dafür einen Entfernungsmesser angeboten. Fünf 3D-Modelle unterschiedlicher Regionen vermitteln dazu eine noch konkretere Vorstellung von der Oberfläche.

"Mission Mond. Aufbruch ins All" ist unter der Marke Navigo im Verlag der United Soft Media zum Preis von 29,90 Euro erschienen. Die Windows-Software (ab 95) belegt mindestens 250 MB auf der Festplatte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.