Mein kleiner Garten mitten in der Stadt

17. Juni 2011, 07:04
30 Postings

derStandard.at startet mit dem Verein Gartenpolylog den Fotowettbewerb "Ergrünt das Grau"

Es ist ein Trend, der in manchen Städten wie New York, Detroit oder Berlin nicht mehr nur ein Nischendasein fristet, sondern längst zur kommunalen Angelegenheit aufgestiegen ist. Die Rede ist von Urban Gardening, also vom Gärtnern in der Stadt. Auch in Österreich sind in den vergangenen Jahren immer mehr Initiativen zu dem Thema in die Tat umgesetzt worden - zum Teil werden auch einfach auf brach liegenden Flächen Pflanzen gezogen (siehe Bericht: Wildes Gärtnern in der Großstadt)

Ein interessantes Beispiel für organisiertes Urban Gardening stellt etwa der Verein Gartenpolylog dar, mithilfe dessen in den vergangenen Jahren ein dichtes Netzwerk aufgebaut wurde. Zunächst war damit begonnen worden, die Idee des gemeinschaftlichen Gärtnerns in der Stadt zu verbreiten und selbst Gartenprojekte zu initiieren. In Wien kann mittlerweile auf eine erstaunliche Anzahl von Projekten geblickt werden, aber auch im restlichen Österreich fasst die Idee zusehends Fuß. Zusätzlich wird vom Verein immer mehr der interkulturelle Aspekt von Gemeinschaftsgärten in den Vordergrund gerückt und in verschiedenen Formen unterstützt.

Fotowettbewerb "Ergrünt das Grau"

"Unsere Idee greift immer weiter um sich: Der urbane Raum wird lebenswert und zur sozialen Stadt, wenn Menschen die öffentlichen Zwischenräume durch Eigeninitiative zum Leben erwecken", erklärt Nadja Madlener von Gartenpolylog. "Denn urbanes Gärtnern kann klein oder groß, auf Baumscheiben, im Innenhof oder auf dem brachliegenden Grundstück nebenan, provisorisch oder permanent oder sogar mobil stattfinden. Grüne Freiräume in der Stadt bedeuten Lebensqualität und Gemeinschaft."

Genau in diesem Sinne und unter dem Titel "Ergrünt das Grau" veranstaltet derStandard.at gemeinsam mit Gartenpolylog einen Fotowettbewerb. Schicken Sie uns Bilder von Ihrem Garten- oder Grünraumprojekt an online.panorama@derStandard.at. Zu gewinnen gibt es eine Gratis-Teilnahme an der Gartenpolylog-Netzwerktagung "Urbanität und Subsistenz" vom 23.-25. September 2011 im Forum Stadtpark in Graz, sowie Buchpreise und Arche-Noah-Gutscheine - genaue Teilnahmebedingungen siehe Infobox. (mob, derStandard.at, 14.6.2011)

Teilnahmebedingungen:

Fotos und den Standort des geschaffenen Grüns konnten bis 18.7.2011 eingesendet werden.

Die TeilnehmerInnen erklären sich einverstanden, dass das eingesandte Foto vom Verein Gartenpolylog und von derStandard.at veröffentlicht und weiterverwendet wird. Etwaige abgebildete Personen sind ebenfalls einverstanden, dass die Fotos veröffentlicht werden. Die Namen der GewinnerInnen bleiben - auf Wunsch - anonym und werden nicht veröffentlicht. Die Gewinner werden per Online-Voting ermittelt.

www.gartenpolylog.org

  • Der Verein Gartenpolylog setzt sich seit vielen Jahren für neues gemeinschaftliches Grün in Wien und Österreich ein und hat selbst Gemeinschaftsgärten umgesetzt.
    foto: nadja madlener

    Der Verein Gartenpolylog setzt sich seit vielen Jahren für neues gemeinschaftliches Grün in Wien und Österreich ein und hat selbst Gemeinschaftsgärten umgesetzt.

  • Damit wird auch Blumen wird ein neues Plätzchen im öffentlichen Grau gegeben. Falls auch Sie Ihr eigenes Grün in der Stadt geschaffen haben, dann schicken Sie uns ein Foto davon an online.panorama@derStandard.at.
    foto: nadja madlener

    Damit wird auch Blumen wird ein neues Plätzchen im öffentlichen Grau gegeben. Falls auch Sie Ihr eigenes Grün in der Stadt geschaffen haben, dann schicken Sie uns ein Foto davon an online.panorama@derStandard.at.

Share if you care.