Privatisiert die ÖBB und Österreichs Berge gleich dazu!

13. Juni 2011, 20:56

Die ÖVP will wieder privatisieren. Offenbar brauchen Grasser, Meischberger und Strasser dringend Kohle

FS Misik diese Woche mit folgenden Themen:

1. Eva Glawischnigs Instinkt für die wichtigsten Themen: Nachdem man von der "Grünen"-Parteichefin ja lange nicht gar so viel gehört hat, meldet sie sich jetzt mit der Forderung nach einem Verbot von Zigarettenautomaten zurück. Naja. Da draußen tobt eine Finanzkrise, es gibt wichtige Fragen in der Steuerpolitik, wie man unsere Gesellschaft funktionstüchtiger und gerechter machen könnte, wäre auch ein lohnendes Thema, Griechenland droht die Pleite, mit dem Euro gibt es auch Probleme und die FPÖ liegt in manchen Umfragen schon auf Platz eins. Und die "Grünen" kämpfen gegen Zigarettenautomaten. Es ist zum Heulen.

2. Diplomatische Krise zwischen Österreich und der Türkei. Österreicher und Türken, da haben sich zwei schnell beleidigte Leberwürste gefunden. Der türkischen Diplomatie kann man einen Vorwurf nicht ersparen: Sie hätten sich sagen können, wir sind gescheiter, wir sind nicht so deppert wie die Österreicher. Haben sie aber nicht gesagt. Sie haben gesagt: Wir sind genauso deppert wie die Österreicher. Die Chronik einer Farce.

3. Maria Fekter will jetzt also die ÖBB privatisieren. Na, das kann ich verstehen. Schließlich brauchen der Strasser, der Grasser, der Meischberger und die anderen Unschuldsvermutungslämmer dringend Kohle.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 203
1 2 3 4 5
Na, wenn alle 40.000 EisenbahnerInnen schon ihre zehn Toten hatten,

bei der Todesrate sollte man doch lieber auf das Auto umsteigen.
Also, die Privilegien damit zu rechtfertigen, weil man irgendwo ein besonderes Exemplar gefunden hat, finde ich doch seltsam.

Also da waren ein paar echt gute Lacher drin!

nehmt dem Misik nicht die Zigaretten!!!

meine lieben rotn, meine lieben öbbler, nur nicht aufregen, nimmt euch eurer spielzeug schon niemand weg.

wäre doch gelacht, wenn wir diesen defizitären sauhaufen nicht noch bis zum sankt nimmerleinstag subventionieren müssten.

keine angst der gemeine ösi, wird schon noch die nächsten jahre, jahrzehnte ? gezwungen gut hunderte € pro person/jahr in dieses loch zu versenken.

tut man doch gerne um eine letzte bastion der roten zu sichern. darum wird sich die spö auch bis zum letzten parteimitglied gegen eine privatisierung wehren.

alles was sich der gelernte österreicher erhoffen kann ist, dass ein bissal weniger versenkt wird.

also wenn es nicht straches wille ist (weiß ich nicht) dann wird die öbb die nächsten 10-15 jahre sicher nicht privatisiert.

also beruhigen, und weiter gratis bahn fahren !!

An so einem Posting ...

... kann man wieder mal sehen, dass Sie entweder den Beitrag nicht gesehen oder aber den Inhalt nicht mal ansatzweise verstanden haben.

Jedenfalls werden Sie und ihre neun Anhänger bzw. der oder die GrünstrichlerIn ihre helle Freude daran haben.

Also beruhigen und weiter sinnlos posten!!

Ich finde, wir denken Privatisierung viel zu klein. Ich sehe in Amerika einfach schon viel weitergehende Überlegungen und Fortschritte. Das Bildungssystem ist staatlich einfach eine negative Angelegenheit. Es ist volkswirtschaftlich günstiger, wenn wir die Colleges Privaten überlassen, damit diese marktgerechte Ausbildung fördern und nur sovielen Menschen die teure Bildung zukommen lassen, wie auch wirklich benötigt wird. Es ist besser einige wenige umfassend zu bilden, als alle einen halbgegörene Bildung zu bieten. Ich würde diese staatliche marktverzerrende Intervention gänzlich einstellen und vielleicht ein paar Colleges dafür substanziell zu subventionieren.

Ja klar, wenn alle die gleichen Chancen bekommen dann ist das definitiv marktverzerrend.
Arme sind eben auch dümmer, das ist halt der Lauf der Natur.

Ahh - dieser Sarkasmus - eine Wohltat.

Ansonsten kann ich mir so ein Posting nicht erklären - dazu reicht mein geistiges Fassungsvermögen einfach nicht aus - daran muss wohl die marktverzerrende Bildungsintervention des Staates schuld sein und meine Eltern, die es im Leben leider nicht so weit gebracht haben, mir eine private Schul- bzw. Hochschulausbildung zu finanzieren. Böse Eltern - hättet ihr Euch nur genug angestrengt - hättet ihr auch nicht ewig Teller abwaschen müssen, sondern auch mal von einem Silberteller essen dürfen - oder war das jetzt ein anderes Märchen?

So wars gemeint! gut erkannt, wurde gottseidank eh richtig erfasst und bestraft! lg

Deutsche Bahn ist im ICE Speisewagen sehr gut aufgestellt!

Ein Vergleich mit DB und ÖBB zeigt, dass in den meisten OBB Zügen, auch leider im Railjet, nicht einmal einen Speisewagen gibt. Vor allem in den innerösterreichischen Verbindungen z.B. Wien-Graz, Graz-Linz, gibts nur das Snackwagerl.
In den ICEs gibts im Speisewagen monatlich Gerichte von Spitzenköchen: ist sehr zu empfehlen!
Ich fahre alles mit der Bahn: Österreich, Deutschland und finde es nur ärgerlich, dass es für Mitteleuropa kein Halbpreisticket gibt, so dass man für Deutschland und Österreich jeweils ein eigenes Halbpreisticket lösen muss.
Ihr DB-Bashing halte ich für überzogen, die anderen Punkt - Grüne- und Privatisierungskritik: passt schon!

Prohibition!

Da war doch mal was. In Amerika. Oder?

Privatisierungen oder rotgrünes Patentrezept für eh alles: Neue Steuern und neue Schulden.

Die Wahl fällt mir leicht.

Die Tolle Privatisierungen im Strombereich haben, die Preise in die Höhe schnellen lassen, alleine die Gewinnorientierung hat, die Strompreise 8% steigen lassen. Die Abhängigkeit der Erneuerbaren Energie Produzenten, hat dazu geführt, das viele Projekte selbst nach Bewilligung, monatelange Netzanschlusswartezeiten in Kauf nehmen müssen, weil sie natürlich Konkurrenz zur eigenen Kraftwerksinfrastruktur sind. Die Nachteile von Privatisierungen nur anzusprechen, wird bestraft heutzutage, da der volkwirtschaftliche Nutzen einer Unternehmung auf den Minimalkonsens Gewinnorientierung reduziert wird. Alle anderen Aspekte können nur schwer in Zahlen gefasst werden, wenn auch diese oft höher sind als die Kosten, die eine einzelne Institution in ihr

Bilanz anfallen

Ich bin ein großer MISIK-FAN, ABER, was die deutsche bahn betrifft, ist ihre kritik maßlos überzogen und ungerechtfertigt.

Fliegen ist die energieaufwändigste art der fortbewegung.
Für die mobilität zwischen städten der EU ist die bahn das umweltverträglichste verkehrsmittel.
Zum links-sein gehört, aus meiner sicht, auch umweltbewusstsein !

GRÜNEN-BASHING ist die lieblingsbeschäftigung öst. proleten bzw. dummköpfe.
Mit ihrer kritik haben sie recht, leider schmerzt es trotzdem. Die jugend, so weit möglich, vor selbstschädigung zu bewahren, ist aber auch aufgabe der GRÜNEN !

Großartig, ihre kritik an dem privatisierungswahn !
Kohle machen ist halt der lebenszweck der konservativen---deshalb nennt man sie auch "die schwarzen" (frei nach dem politischen kabarettisten volker pispers).

zum ersten teil: rauchen

das scheint ein punkt zu sein, der misik persönlich trifft anhand der aufregung und den teils seltsamen argumenten und erregten auftreten.

dass rauchen spass macht ist ja wohl ein witz! jeder raucher wäre lieber nichtraucher bzw genussraucher, rauchen bleibt jedoch ein ungesundes SUCHTMITTEL, das vorallem die schwächeren der gesellschaft trifft.
"spass kann alles machen wenn man es richtig dreht"

dass sich die grünen auf wichtigere dinge konzentrieren sollen, kann bei etwas reflektieren wohl auch nicht misiks sachliche meinung sein, soweit ich das einschätze. es soll sich um alle dinge angenommen werden, auch viele kleine können großes ausmachen.

ich als gelegenheitsraucher würde mich freuen, wenn die automaten weg wären.

Den wirklichen Punkt den Misik aufzeigen wollten, haben sie wohl nicht kapiert. Bei einer eigentlich extremen Profilierungsmöglichkeit der Grünen bei Tagespolitischen Großthemen, die ursprünglich zu den Kernthemen der Grünen gehörten, sind sie praktisch nicht hörbar, jedoch setzten sie abseits der politischen Kampfzone jetzt ein Thema, das vielleicht nicht unwichtig ist, aber im Moment gibt es bei den konkreten Themen genug grüne Ansatzpunkte, die einfach nicht wahrgenommen werden. Das ist das Dilemma.

RSS feed

gibt es den Videocast auch als rss feed?

Wann hört der Privatisierungswahn auf?

Wann hört endlich dieser Privatisierungswahn auf? Wann kehrt endlich Vernunft ein? Vernunft heißt:

Privatbetriebe dann, wenn sie ökonomisch sinnvoller sind als Staatsbetriebe.

Staatsbetriebe dann, wenn sie ökonomisch sinnvoller sind als Privatbetriebe.

Ich bin hier völlig unideologisch. Die Neoliberalen, Konservativen und Rechten dagegen sind hier ideologisch: Die sagen sich: Privatisieren, privatisieren, privatisieren! Die privatisieren sogar, wenn das einen ökonomischen Schaden anrichten.

Neoliberale, Konservative und Rechte: Bitte erzählt uns nicht mehr, ihr seid wirtschaftskompetent! Das seid ihr nicht! Euer Wirtschaftsmodell funktioiniert nicht, genauso wie die Planwirtschaft nicht funktionierte!

Privatbetriebe dann, wenn sie ökonomisch sinnvoller sind als Staatsbetriebe.

also immer

Als Ergänzung:

Planwirtschaft wurde in totalitären Diktaturen erprobt. Wie wäre es mit einer Wirtschaft die auf Kooperation statt Konkurrenz basiert?
Ja, planen, aber für die Menschen!

Aber nicht alle der Rechten und Konservativen

sind bezüglich Privatisierung so ideologisch verfestigt.

Manche von Denen wollen damit "einfach nur" ein paar Millionen an Steuergeldern/Staatseigentum in die eigene Tasche (und die der Freunderl) abzweigen....

lieber ein paar Millionen bei den Unschuldsvermuteten, als Milliarden bei der SPÖ

Also ihr Demokratieverständnis und ihr ökonomischer Sachverstand ist jenseitig. Vielleicht reichts ja noch zu einem drittklassigem Provokateur. Viel Glück!

was für ein dämliches DB-Bashing als Ausrede fürs Fliegen

aha, und wenn Herr Misik seine Lesung in Berlin hat, fliegt er anstelle des Zuges, weil dieser so unpünktlich ist.

Wo bleiben die moralischen Apelle zum Thema Klimaschutz, Herr Selbstgerecht?

Kann es sein, dass Sie fliegen, weil es schneller geht?

Als Berater bin ich jede Woche unterwegs und kann Ihnen sagen, die DB ist pünktlicher und zuverlässiger als von Ihnen behauptet. Wann immer es geht, wähle ich den Zug in D. Air Berlin, Lufthansa und Co sind nämlich auch nicht so zuverlässig. Zwei Stunden Wartezeit in München sind schnell passiert -so wie bei meinem letzten Flug.

Posting 1 bis 25 von 203
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.