Albertina hat fünf Schieles zu restituieren

Betroffen sind die Werke "Mädchen mit Sonnenbrille", "Bildnis Olga Gallus", "Proletarierknabe", "Bildnis Heinrich Benesch" und "Knabenakt"

Wien - Der Rückgabebeirat empfahl in seiner Sitzung am Freitag, fünf Blätter von Egon Schiele, die sich in der der Albertina befinden, an die Erben nach Karl Mayländer zu restituieren. Es handelt sich um die Werke Mädchen mit Sonnenbrille, Bildnis Olga Gallus, Proletarierknabe, Bildnis Heinrich Benesch und Knabenakt. Mayländer war am 23. Oktober 1941 nach Lódz deportiert worden.

Die Begründung folgt jener der Michalek-Kommission, die sich mit den Provenienzen des Leopold Museums beschäftigt. Dieses Gremium war im November 2010 zum Schluss gelangt, dass fünf (andere) Schiele-Blätter, die Mayländer gehört hatten, restituiert werden müssten, wenn das Rückgabegesetz nicht nur für die Bundesmuseen, sondern auch für die Privatstiftung Leopold gelte. Es geht u.a. um zwei Selbstbildnisse und das Blatt Sitzender Bub mit gefalteten Händen. Die Stiftung kam der Empfehlung bisher nicht nach.

Der Rückgabebeirat empfahl am Freitag zudem, 176 Pflanzenbilder samt Verzeichnis, die sich im Naturhistorischen Museum befinden, an die Erben nach Ernst Moriz Kronfeld zu restituieren. (Thomas Trenkler, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14.6.2011)

Share if you care