Wiener Finale ohne Wien?

10. Juni 2011, 21:13
19 Postings

Der Austrian Bowl XXVII droht ein Fußball-Cup-Schicksal. Das Endspiel der Football Bundesliga am 23. Juni im Prater-Oval könnte nämlich eines ohne Wiener Beteiligung werden

Die Charity Bowl XIII am vergangenen Sonntag, zwischen dem heimischen Nationalteam und den Rose Hulman Fightin' Engineers (NCAA Division 3), brachte 12.500 Euro für die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien, einen Sieg in der Overtime für das US-College und weitere Sorgenfalten auf der Stirn von Teamchef Rick Rhoades. Aber nicht nur seine Stirn runzelte sich, sondern auch jene der Coaches der beiden Wiener Bundesliga-Semifinalisten Ivan Zivko (Dragons) und Chris Calaycay (Vikings). Sie mussten weitere Ausfälle in ihren an sich schon dezimierten Kadern zur Kenntnis nehmen.

Das Nationalteam allgemein wird von einer bislang einzigartigen Verletzungsserie geplagt. Verletzungen sind zwar ein Teil des Sports - auch bei den Europameisterschaften 2007 (C), 2009 (B) und 2010 (A) musste das Team auf den ein oder anderen Spieler verzichten - 2011 kann man aber getrost als Seuchenjahr bezeichnen. Diese Seuche tobte landesweit, konzentriert sich seit Wochen nun aber auf den Ballungsraum Wien.

Auf Klubs aufgeteilt erwischte es als erste die (Nationalteamspieler) der Danube Dragons. Linebacker Andreas Düringer, D-Liner Johannes Kain, Quarterback Thomas Haider und Runningback Andrej Kliman verletzten sich früh in der Saison, Kain und Haider sind mittlerweile zurück, Kliman wäre es an sich auch, wenn da nicht die Charity Bowl gewesen wäre. Drei Minuten vor Ende des Spiels zog sich Kliman, nach einer bis dahin sehr starken Leistung, einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu. Fällt er für die kommende WM (8.-16. Juli) aus, was auf Grund der Verletzung anzunehmen ist, dann ist das wohl der schwerste anzunehmende Verlust für die Offense des Nationalteams. Kliman ist der einzige heimische Ballträger, der vom Typ her kein Power Rusher der Marke Florian Grein oder Mario Nerad ist, sondern ein extrem wendiger Spieler und also in der Lage aus kurzen Pässen im Backfield viel Raum über die Seite zu gewinnen. Mit diesen Qualitäten bestimmte Kliman den offensiven Gameplan des Nationalteams bei der letzten Europameisterschaft wesentlich mit. Der ins Nationalteam nachnominierte Dragons Linebacker Stefan Pokorny fiel zusätzlich mit einer Schulterverletzung aus.

Meister nur als Außenseiter im Halbfinale

Die Danube Dragons, amtierender AFL-Champion, müssen am Samstag am Tivoli gegen die Swarco Raiders Tirol antreten. Das einzige was noch für die Wiener spricht, die in der Saison den Tirolern bereits mit 0:28 unterlagen: Es hat sie kaum jemand mehr auf der Rechnung. Alles geht von einem dritten Finale für Innsbruck aus. Die Raiders stehen bereits in der Euro Bowl und in der zweiten Liga treffen ihre Junioren am Samstag in der Silver Bowl (Live auf Football-Austria) auf den Aufstiegskandidaten Kornmesser Rangers.

Auch bei den Raiders sind einige Spieler angeschlagen. Florian Grein, Philipp Magreiter, Florian Hueter und Gerald Breymann kamen beim Test des Nationalteams aber nicht zum Einsatz, drei der vier wird man aber wohl am Samstag (Live ab 16:45 auf Football-Austria) am Feld sehen.

Während die Drachen sich selbst als Außenseiter sehen, will Raiders Head Coach Shuan Fatah davon nichts wissen und vor allem auch die kommende Euro Bowl am Tivoli ausblenden. Die Tiroler sind in der Folgewoche Gastgeber im EFL-Finale, bei dem sich neben der Cheerleader der Raiders (NFL) auch Oakland-Legende Willie Brown angesagt hat. "Wir müssen uns voll und ganz auf das Spiel gegen die Dragons konzentrieren. Das hat Priorität und nicht der Euro Bowl. Wir müssen immer von Spiel zu Spiel denken. Die Dragons sind amtierender Meister und werden uns alles abverlangen", so der Deutsche, dessen Mannschaft heuer bislang am Tivoli ungeschlagen ist. Schwachstellen bei den Tirolern sind zu suchen und findet man, wenn überhaupt, dann auf der Spielmacherposition, wo für Quarterback Kyle Callahan neben dreizehn Touchdowns auch elf Interceptions zu Buche stehen.

Graz auf der Suche nach dem dritten Sieg in Döbling

Tags darauf gastieren die Graz Giants bei den Raiffeisen Vikings auf der Hohen Warte (Live auf Football-Austria). Auch dieses Spiel gab es schon im Grunddurchgang. Die Steirer gewannen 21:14 und fügten den Vikings in der UPC Arena ihre bislang einzige Saisonniederlage in der AFL zu.

Die Ordination von Vikings Teamarzt Christian Gäbler nahm zwischenzeitlich allerdings Trainingslager-Dimensionen an. Nach dem sonntäglichen Spiel der Österreichischen Nationalmannschaft mussten die Wikinger mit den O-Linern Valentin Gruber (day to day) und Aleksandar Milanovic (out) zwei weitere wichtige Spieler auf ihre Verletztenliste setzen. Und die ist mit Tony Hunt, Tim Bach, Christoph Gross, Philip Stojaspal, Paul Werner, Laurinho Walch, Max Kössler, Marcus Zehnal und Marvin Marinze schon sehr lang. Hunt, der ehemalige Penn State-Star, ist bereits in die USA heim gekehrt, seinen freien Platz im Semifinale wird Josiah Cravalho einnehmen. Einige der Genannten werden am kommenden Sonntag spielen können, hundert Prozent fit wird keiner von ihnen sein.

Bei den Giants fehlten zuletzt O-Liner Oliver Tscheppe und Cornerback Christian Kranz, beide könnten bis Sonntag allerdings wieder fit werden. Auf einen ersten Einsatz 2011 arbeitet seit Saisonstart Receiver Klaus Geier (Banscheibenvorfall) hin, während Linebacker Thomas Schnurrer (Kreuzband) das Feld heuer nicht mehr sehen wird.

Der Klassiker des österreichischen Footballs schlechthin ist auch das Duell um den Titel des Rekordmeisters. Beide Klubs haben je zehn Meisterschaften für sich entschieden, der Gewinner daher die Möglichkeit sich zum alleinige Rekordmeister zu küren.

Auf Grund der angespannten Personalsituation bei den Wienern ist den Giants eine zumindest kleine Favoritenrolle zuzuschreiben. Grazer Siege auf der Hohen Warte haben allerdings absoluten Seltenheitswert. Von den zehn Begegnungen der letzten neun Jahre gewannen die Wiener acht, die Giants siegten 2002 und 2008 in Döbling. Dazu kommt, dass die Giants heuer einmal mehr bewiesen haben, dass "den Sack zumachen" nicht zu ihrer Spezialdisziplin gehört. Gegen die Raiders verloren sie nach einem 0:13-Vorsprung zur Pause, gegen Berlin waren es gar 21 Punkte, die am Ende nicht für einen Sieg reichen sollten.

"Worst Case Szenario": Tirol vs. Steiermark in Wien

Trotzdem kann es für den Verband AFBÖ, der auch Veranstalter der Austrian Bowl XVII im Ernst Happel-Stadion ist, zum "Worst Case" kommen, wenn im Prater die Raiders und Giants um den Meistertitel spielen. Es soll der letzte Test für die beiden WM-Tage in Wien im Juli werden und zum Testen braucht man schließlich auch eine erkleckliche Anzahl von Testern. Das Interesse der Wiener Fans wäre in so einem Fall wohl sehr überschaubar, zudem das Spiel live im ORF übertragen wird. (Walter Reiterer)

AFL Halbfinalspiele

Swarco Raiders Tirol vs. Danube Dragons
11. Juni 2011, 17.00 Uhr, Tivoli Innsbruck

Raiffeisen Vikings vs. Graz Giants
12. Juni 2011, 15.00 Uhr, Hohe Warte Wien

Austrian Bowl XXVII
Donnerstag, 23. Juni 201, Ernst Happel-Stadion Wien
Pre Game Party: 12.00 Uhr; Einlass: 15.30 Uhr; Spielbeginn: 17.00 Uhr

  • Raiders Runningback Florian Grein (26) auf dem Weg in die Dragons Endzone. Beim 28:0-Erfolg der Tiroler über den Meister steuerte Grein drei Touchdowns bei und wurde beim WM-Test des Nationalteams letzten Sonntag geschont.
    foto: schellhorn/footballpics.info

    Raiders Runningback Florian Grein (26) auf dem Weg in die Dragons Endzone. Beim 28:0-Erfolg der Tiroler über den Meister steuerte Grein drei Touchdowns bei und wurde beim WM-Test des Nationalteams letzten Sonntag geschont.

  • Vikings Runningback Tony Hunt (3) steht den Wienern, nebst etlichen anderen Starten, im Halbfinale gegen Graz nicht zur Verfügung.
    foto: herbert kratky/photokratky.com

    Vikings Runningback Tony Hunt (3) steht den Wienern, nebst etlichen anderen Starten, im Halbfinale gegen Graz nicht zur Verfügung.

Share if you care.