Salzachsteg mit rot-grüner Namensgebung

10. Juni 2011, 20:03
posten

Ein ans Absurde grenzender Namensstreit ist zu Ende

Salzburg - Ein ans Absurde grenzender Namensstreit ist zu Ende: Der Kulturausschuss des Salzburger Gemeinderates hat diese Woche mit den Stimmen von SPÖ und Bürgerliste entschieden, den neuen Salzachsteg nach dem 1999 verstorbenen Salzburger Maler Wilhelm Kaufmann zu benennen. Der Fußgängerübergang verbindet die Stadtteile Aigen und Josefiau im Süden der Landeshauptstadt.

Vor allem der ÖVP war die posthume Ehrung des zu Lebzeiten im Umfeld der grünen Bürgerliste aktiven Kaufmann ein Dorn im Auge. Mit Protestaktionen und einer Bürgerbefragung sollte ein "Kaufmann-Steg" verhindert werden.

Die Stadt-Schwarzen wollten die Fußgängerbrücke nach Maria von Trapp aus dem Musical Sound of Music taufen. Die FPÖ wiederum plädierte für einen "Meraner-Steg" . (neu/DER STANDARD, Printausgabe, 11./12./13. Juni 2011)

  • Der Steg des Anstoßes: Salzburger Kommunalpolitiker stritten wochenlang 
um den Namen für eine Brücke.
    foto: der standard/johannes killer

    Der Steg des Anstoßes: Salzburger Kommunalpolitiker stritten wochenlang um den Namen für eine Brücke.

Share if you care.