"Heute": Nichts Böses über Anzeigenkunden

8. Juni 2011, 19:14
6 Postings

Chefin Dichand: "Diese Klausel gibt es nicht"

Wien - Im Band "Qualitätsjournalismus - wo(zu)?" plaudert Richard Schmitt - zum Interviewzeitpunkt "Heute"-Chefredakteur - aus dem Nähkästchen: "In meinem Vertrag steht, dass ich nichts Kritisches über Anzeigenkunden schreiben darf."

Offenbar ein Gründungsfauxpas im Gratisblatt, denn in den aktuellen Verträgen fänden sich derlei Regelungen nicht, sagt Heute-Chefin Eva Dichand auf Anfrage: "Diese Klausel gibt es nicht. Wir könnten unzählige Beispiele (ÖBB, Flughafen) nennen, bei denen äußerst kritisch trotz Anzeigenkunde berichtet wurde. Kündigungsgründe sind nur jene des Angestelltengesetzes."

Das Buch ist im Holzhausen-Verlag erschienen und kostet 19 Euro. (prie/DER STANDARD; Printausgabe, 9.6.2011)

Share if you care.