Schulpark soll für BH weichen: Weiter Widerstand in Kitzbühel

8. Juni 2011, 17:19
4 Postings

Land fordert Standort für Behörde ein, Stadt nicht über Umbaupläne informiert

Innsbruck - Nach den monatelangen Protesten der Bürgerinitiative "Unser Kitzbühel" gegen den Umbau der Bezirkshauptmannschaft im Kitzbüheler Schulpark macht nun das Land Tirol Druck: Gefordert wird, die Standortsuche für einen Umbau der Bezirkshauptmannschaft zu beenden. Denn auch die neueste Variante für eine vergrößerte BH, das Marienheim, gilt als umstritten.

Die Bürgerinitiative kritisiert, dass mit der Adaptierung des Marienheims für die BH Kindergarten und Musikschule eine neue Heimat finden müssten. Zudem sei die Bezirksbehörde im Marienheim finanziell kein guter Deal für Kitzbühel. Zwei Millionen Euro müsste die Stadt an das Land überweisen. Der Wert des für die Erweiterung der BH benötigten Teils des zentral gelegenen Gebäudes wird von Experten aber auf rund eine Million geschätzt. Das Land würde nichts für den Erweiterungsbau ihrer Behörde zahlen. Sollte der Standort Marienheim im Zentrum wackeln, dann will das Land einen Neubau der Behörde an einem anderen Standort.

Gefürchtet wird nun, dass das Land sein Marienheim zu einem weit höheren Preis verkauft - es gebe bereits Angebote. Die Kommunikation zwischen der Stadt Kitzbühel und dem Land scheint schlecht zu funktionieren: Erst durch einen Tipp der grünen Opposition im Landtag hatten die Kitzbüheler von den mittlerweile siebten Umbauplänen der BH erfahren. Und obwohl dessen baufälliger Zustand seit Jahren bekannt war, formierte sich umgehend Widerstand in einer Bürgeriniative. Denn ein Umbau der BH inklusive Tiefgarage konnte nur dann erfolgen, wenn man den Schulpark umgrübe und zahlreiche Bäume entwurzelt würden.

3000 Unterschriften

Auch eine Visualisierung des Umbaus der Behörde gab es bereits. Unterschriftenlisten wurden aufgelegt, die "Rettungsaktion für den Schulpark" ließ rund 3000 Kitzbüheler unterschreiben. Nach monatelangen Protesten der Initiative "Unser Kitzbühel" gab sich Bürgermeister Klaus Winkler (VP) geschlagen. Winkler hatte den Umbau und auch die Nachfrage nach einer Tiefgarage unter dem Schulpark evaluieren lassen. Das Ergebnis der Experten deckte sich mit den Forderungen der Bürgerinitiative: Der Neubau der maroden und unmodernen Bezirkshauptmannschaft am alten Standort im Schulpark wurde abgesagt, andere Standorte für eine Modernisierung wurden evaluiert. Nun wird über den aktuellen Standort für eine Vergrößerung, das Marienheim, weiterdiskutiert. (Verena Langegger, DER STANDARD; Printausgabe, 9.6.2011)

  • Bereits sieben Umbaupläne gibt es für die Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel.
    rendering: m9-architekten

    Bereits sieben Umbaupläne gibt es für die Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel.

Share if you care.