Weiterer Meilenstein der "Opportunity"-Mission

6. Juni 2011, 17:39
34 Postings

Der Mars-Rover hat insgesamt über 30 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt und rollt und rollt ...

R. I. P., "Spirit"! Während die US-Weltraumbehörde NASA keine realistische Chance mehr sieht, noch einmal vom Mars-Rover "Spirit" zu hören, rollt der Zwilling "Opportunity" munter auf dem Roten Planeten weiter. Wie die NASA vergangene Woche bekannt gab, hat eine knapp 147 Meter lange Fahrt am 1. Juni zu einem weiteren Meilenstein der Rover-Missionen geführt: "Opportunity" hat damit insgesamt über 30 Kilometer in 88 Monaten auf dem Mars zurückgelegt. Dies entspricht der 50-fachen Distanz, die ursprünglich für die Mission vorgesehen war.

Während seiner "Krater-Hopping-Tour" hat der Roboter Mitte Mai den Krater "Skylab" besucht (s. oberstes Bild links). Der Krater stammt von einem Meteoriteneinschlag. Um ihn verteilt ist Gestein zu sehen. Der nach der US-Weltraumstation benannte Krater hat einen Durchmesser von rund neun Metern. Der Einschlagskrater dürfte relativ jung sein und innerhalb der vergangenen 100.000 Jahre entstanden sein. Der Besuch "Skylabs" war ein Zwischenstopp auf dem Weg zum "Endeavour"-Krater, der einen Durchmesser von rund 22 Kilometern hat.

Neue Fahrweise

Am linken Rand des mittleren Panorama-Bildes, das am 1. April entstanden ist und einen 252-Grad-Blick ermöglicht, sind "Opportunitys" Fahrspuren zu sehen (das unterste Bild hebt diese mehr hervor). Das Muster ist durch eine neue Fahrtechnik entstanden, die den Rover während des Rückwärtsfahrens autonom nach Gefahren Ausschau halten lässt. Nach Problemen mit dem rechten Vorderrad bei beiden Robotern war der Rückwärtsgang zur regelmäßigen Entlastung des Rades eingeführt worden. 

Die Strategie der Rückwärts-Autonavigation besteht seit dem vergangenen Jahr als Abwandlung der Vorwärts-Autonavigation. Der Anfang der Spur zeigt noch eine "blinde" Rückwärtsfahrt - sie wird eingesetzt, wenn die Sicherheit des Terrains aufgrund der Bilder gut genug beurteilt werden kann -, dann kam die Rückwärts-Autonavigation zum Einsatz. In diesem Modus legt der Rover während der Fahrt regelmäßige Pausen ein, richtet die Stereo-Navigationskamera in die geplante Fahrtrichtung, analysiert die Bilder auf mögliche Risiken auf dem Weg und entscheidet auf Basis dieser Analyse, was zu tun ist. Um der Kamera freie Sicht in Fahrtrichtung zu geben, muss der Rover leicht gedreht werden. Dieses kleine Manöver, das nach 1,2 Metern wiederholt wird, ist für das Tanz-ähnliche Muster auf dem Marsboden verantwortlich. (dy)

  • Panorama-Blick auf den Krater "Skylab"
    foto: nasa/jpl-caltech

    Panorama-Blick auf den Krater "Skylab"

  • Panorama-Bild mit "Opportunitys" Fahrspuren
    foto: nasa/jpl-caltech

    Panorama-Bild mit "Opportunitys" Fahrspuren

  • Das "Tanz-Muster" näher betrachtet
    foto: nasa/jpl-caltech

    Das "Tanz-Muster" näher betrachtet

Share if you care.