Google Chrome rollt den Browser-Markt (langsam) auf

6. Juni 2011, 13:38
47 Postings

Ungebrochenes Wachstum - Internet Explorer mit deutlichen Verlusten, Firefox stabil - plus die aktuellen Zahlen von derStandard.at

Auch im Mai schreiben sich die Trends der letzten Monate im Browsermarkt fort: Wirklich signifikante Gewinne setzt es derzeit ausschließlich für Googles Chrome, der den Firefox als aufstrebende Kraft beerbt hat. Der Mozilla-Browser stagniert hingegen weitgehend, während Microsoft allen Anstrengungen zum Trotz die seit Jahren anhaltenden Talfahrt fortsetzt.

Zahlen

In konkreten Zahlen zeichnen die weltweiten Statistiken von NetApplications derzeit folgendes Bild: Der Internet Explorer ist zwar weiter klar an der Spitze, mit einem aktuellen Wert von 54,27 Prozent verliert man aber im Vergleich zum Vormonat abermals 0,84 Prozentpunkte und erreicht einen neuen Tiefstwert. Der Firefox legt marginal um 0,08 Prozentpunkte auf 21,71 Prozent zu, von den einst erzielten knapp 25 Prozent ist man damit mittlerweile allerdings bereits ein ganzes Stück entfernt.

Chrome und Safari

Dahinter schleicht sich zudem langsam Googles Chrome heran, der mit einem Plus von 0,58 Prozentpunkten nun auf 12,52 Prozent Marktanteil kommt. Auch Apples Safari darf sich über kontinuierliches Wachstum freuen, wenn auch in etwas schwächerem Ausmaß: 7,28 Prozent (+0,13) sind es im Mai geworden. Der Opera zeigt nach Jahren der Stabilität mittlerweile einen gewissen Abwärtstrend, wird er doch nur mehr von 2,03 Prozent (-0,11) der weltweiten NutzerInnen zum Einsatz gebracht. Zum Vergleich: Im Juli des Vorjahres waren es noch 2,45 Prozent.

derStandard.at

Da die konkreten Zahlen gewohnt stark nach Region und Inhalt einer Seite variieren, im Folgenden noch die Mai-Auswertung von derStandard.at. Die Trends sind sehr ähnlich, wenn sie auch in ihrer Ausprägung variieren. Auffällig ist allerdings, dass Google Chrome bei den auf das Web-Ressort beschränkten Zahlen durch sein starkes Wachstum (+1,24 im Vergleich zum März) in Kombination mit den anhaltenden Verlusten des Internet Explorer (-1,63) auf dem besten Weg ist, den Microsoft-Browser als Nummer 2 abzulösen. (apo, derStandard.at, 06.06.11)

derStandard.at gesamt / Mai 2011

Browser Anteil
Firefox
42,66 %
Internet Explorer
31,76 %
Safari 14,52 %
Google Chrome
7,83 %
Opera
2,47 %

derStandard.at Ressort Web / Mai 2011

Browser Anteil
Firefox
48,57 %
Internet Explorer
19,42 %
Google Chrome 15,13 %
Safari 12,28 %
Opera
3,59 %
  • Artikelbild
    montage: redaktion
Share if you care.