Geld ist Frauensache

16. Juni 2011, 15:49
14 Postings

Zwei Wiener Unternehmerinnen haben sich darauf spezialisiert, Frauen in Finanzfragen zu beraten

Kredit, Versicherung, Bausparer - Geld ist Männersache, heißt es landläufig. Dieses Klischee ist mittlerweile zwar aufgeweicht, aber nach wie vor sind viele Bereiche der Finanzwelt männlich dominiert. "Es gibt eine Statistik die besagt, dass sich immer noch 80 Prozent der Frauen Rat bei Männern holen, wenn es um Geldangelegenheiten geht", sagt Daniela Orlik, Gründerin und Inhaberin des Vermögensplaners Prokonzept.

Finanzielle Eigenverantwortung

Seit einigen Jahren bietet das Unternehmen daher eine auf Frauen zugeschnittene Finanzberatung an. "Die Grundidee war, Frauen dabei zu unterstützen, finanzielle Eigenverantwortung zu übernehmen - auch wenn sie sich zum Beispiel in einer Partnerschaft befinden", erklärt Orlik.

Gerade für Frauen sei eine gezielte Finanzplanung wichtig, weil sie nicht selten mit Problemen wie finanzieller Benachteiligung am Arbeitsmarkt und folglich in der Pension, Mehrbelastung bei Alleinstehenden und finanziellen Nachteilen bei Trennungen konfrontiert seien. Einer Umfrage von GfK aus dem Jahr 2010 zufolge haben Frauen generell größere Zukunftsängste: 62 Prozent haben Angst vor Armut, 65 Prozent befürchten, im Alter kein ausreichendens Einkommen zu haben.

Auf gleicher Augenhöhe kommunizieren

Warum Frauen sich in der männerdominierten Finanzwelt gerne an weibliche Beraterinnen wenden, erklärt Patricia Kleinwaechter, Geschäftsführerin von der auf Frauen spezialisierten Vermögens- und Versicherungsberatung Femfinanz, so: "Manche Frauen möchten ganz einfach mit einer anderen Frau über ihre Geldanliegen sprechen. Ich glaube, dass Frauen auf gleicher Augenhöhe kommunizieren möchten, aber bei manchen männlichen Kollegen noch immer ein bisschen das Gefühl haben, nicht ganz ernst genommen zu werden."

Frauen würden sich von anderen Frauen eher verstanden fühlen, man spreche dieselbe Sprache, das Vertrauen sei von Beginn an höher. "Wenn Kundinnen das erste Mal zu mir kommen, sagen sie meistens: 'Ich habe eine Frau als Beraterin gesucht, deshalb bin ich auf Sie gestoßen", so Kleinwaechter. Und Daniela Orlik von Prokonzept sagt: "Es gibt viele Frauen, die einen persönlichen Bezug brauchen und ein gewissen Grundvertrauen um auch die Begleitumstände zu erzählen, denn Geld ist immer noch ein bisschen Geheimsache", erklärt Orlik.

Frauen gehen anders mit Geld um als Männer

Die Erfahrung, dass Frauen anders mit Geld umgehen als Männer, haben beide Unternehmerinnen gemacht. "Sie sind diejenigen, die das Geld zusammenhalten und weniger dazu neigen, es beim Fenster hinaus zu werfen", sagt Kleinwaechter. Frauen geht es mehr um das Bewahren, um Sicherheit und vorausschauende Planung, Ausgaben werden genauer überdacht. "Frauen denken in Geldangelegenheiten etwas strukturierter und organisierter - sind deswegen aber nicht weniger risikofreudig", sagt Orlik. Kleinwaechter teilt nicht ganz dieselbe Meinung: Ihr falle bei ihren Kundinnen sehr wohl eine reduzierte Risikobereitschaft auf. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass Frauen bei Geldanlagen eher auf Nachhaltigkeit als auf Risiko setzen. 

Häufig sind es übrigens die Frauen, die in Familien über das Geld walten, wenn auch nur im Hintergrund. "Oft werden erst gar keine finanziellen Entscheidungen getroffen, wenn die Frau nicht dabei ist", erzählt Kleinwaechter. Orlik reduziert das eher auf kleinere Anschaffungen oder das Haushaltsbudget, "solche Dinge werden gerne den Frauen überlassen".

Beratung für gleichgeschlechtliche Paare

Beide Unternehmerinnen haben sich darüber hinaus auf die Beratung von gleichgeschlechtlichen Paaren spezialisiert. Mit der Anfang 2010 eingeführten Möglichkeit der Eingetragenen Partnerschaft hat sich zwar bereits viel in Richtung Gleichstellung getan. Trotzdem ist in finanziellen Angelegenheiten nicht alles so klar geregelt wie für verheiratete Paare. Wenn es etwa um den Abschluss einer Versicherung geht, sollte man darauf achten, ob der Partner auch wirklich mitversichert ist. "Auch was die gemeinsame Schaffung von Wohnraum oder das Pensionsrecht betrifft, versuche ich die Paare zu sensibilisieren, dass es hier noch eine unzureichende Gleichstellung gibt", so Kleinwaechter. (Maria Kapeller, derStandard.at, 17.6.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Frauen achten in der Finanzplanung verstärkt auf Sicherheit und planen vorausschauender, meinen zwei Unternehmerinnen

  • Daniela Orlik will Frauen dabei zu unterstützen, finanzielle Eigenverantwortung zu übernehmen.
    foto: privat/orlik

    Daniela Orlik will Frauen dabei zu unterstützen, finanzielle Eigenverantwortung zu übernehmen.

  • Auch Patricia Kleinwaechter berät Frauen, aber auch Männer und gleichgeschlechtliche Paare, in Finanzfragen.
    foto: foto weinwurm

    Auch Patricia Kleinwaechter berät Frauen, aber auch Männer und gleichgeschlechtliche Paare, in Finanzfragen.

Share if you care.