"Die große Chance": ORF sucht Talente aller Art

31. Mai 2011, 13:51
67 Postings

Golpashin und Knoll moderieren - Ab September auf ORF eins - Dem Sieger winken 100.000 Euro - "Kunstfurzer brauche ich nicht"

Wien - Von der Ankündigung her klingt es "fast ident" wie andere Talentshows à la "Das Supertalent" - von der "Mache" her ist die neue ORF-Castingshow aber ganz anders, verspricht ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz. "Die große Chance" - zumindest dem Namen nach ein "Ur-ORF-Format" - zeigt ab 9. September Österreicherinnen und Österreicher, die etwas Besonderes können. Was das ist, ist egal, Hauptsache, es unterhält andere. Eine Einschränkung gibt es aber doch: "Kunstfurzer brauche ich hier nicht", so Ö3-Chef Georg Spatt. Moderiert wird das Ganze von Doris Golpashin und Andi Knoll.

300 Kandidaten

"Die große Chance" ist eine Kooperation zwischen ORF eins und Ö3. Der Radiosender und ihm voran Mikromann Tom Walek macht sich in den Sommerferien auf die Suche nach Menschen zwischen zehn und 99 Jahren, die ein besonderes Talent haben. 300 Kandidaten sollen es dann auf die Fernsehbühne schaffen: Aufgeteilt auf sechs Castingshows müssen sie ab Ende August das Saalpublikum und eine vierköpfige Jury von ihrem Können überzeugen. Ein Juryplatz ist mit Tom Walek bereits fix vergeben, über die übrigen drei Juroren hüllt sich der ORF noch in Schweigen.

Die sechs Castingshows werden ab 9. September ausgestrahlt. 24 Kandidaten dürfen ab 28. Oktober bei Live-Shows um den Hauptpreis von 100.000 Euro rittern. Zu sehen ist das jeweils Freitag um 20.15 Uhr auf ORF eins.

"Öffentlich-rechtliche Talentsuche"

Im Unterschied zum RTL-Format "Das Supertalent" mit Dieter Bohlen, das im Juni auch in Österreich auf Kandidatensuche geht, oder der 2007 gefloppten ATV-Talentsuche "It's Showtime" mit Alex Scheurer, soll "Die große Chance" öffentlich-rechtlich sein. Das heißt, man zeige typisch österreichische Kandidaten und kaufe niemanden ein, der schon einmal in einem anderen Land zu sehen war. "Außerdem haben wir eine Mindestaltersgrenze, so dass keine Kinder vorgeführt werden", so Sendungsverantwortliche Sandra Winkler. Programmdirektor Lorenz fasst das mit den Schlagworten "Stil, Respekt und Achtung vor dem Menschen" zusammen.

Die Castings finden zwischen 3. Juli und 2. September in allen Bundesländern statt. "Wir suchen Menschen, die uns einfach gut unterhalten. Aber wir suchen nicht nur die skurrilen, sondern auch die wirklichen Talente", so Spatt. Für alle, die glauben, etwas zu können, oder jemanden kennen, der etwas kann, gibt es unter http://diegrossechance.ORF.at weitere Informationen. (APA)

  • Andi Knoll, Doris Golpashin und Tom Walek sind die "Talente-Scouts".
    foto: orf/ramstorfer

    Andi Knoll, Doris Golpashin und Tom Walek sind die "Talente-Scouts".

Share if you care.