Naherholung in Fußnähe

Grüner Wohnen unweit der Wiener Parkanlagen! Die Grünoasen der Stadt bieten Naturerlebnisse und Freizeitangebote für Erholungssuchende

Die zahlreichen Wiener Parks und öffentlichen Gärten ermöglichen den BesucherInnen hohe Lebensqualität und Entspannung. So vielfältig die Parkanlagen sind, so unterschiedlich ist auch deren Nutzung. Die Wiener Parks locken Menschen aller Schichten und mit verschiedensten Bedürfnisse in die Grünraume der Stadt. Durch die Gestaltung differenzierter Bereiche in den Parkanlagen kommen Ruhesuchende ebenso auf Ihre Kosten wie Kleinkinder oder Sportbegeisterte. Vor allem Anrainer profitieren von der Nähe zum Grün. Ansprechende Wohnungen in Parknähe sind deshalb besonders begehrt!

***

Zu den schönsten Wiener Parkanlagen zählen:

Der Stadtpark

Der 6,5 ha große Park liegt mitten im Zentrum von Wien und ist der älteste öffentliche Park der Stadt. Er entstand 1862 nach dem Abriss der Wiener Stadtmauer. Ein von Enten bewohnter Teich, Spazierwege, Brücken und zahlreiche Wiesen laden zum Verweilen und Flanieren ein. Obwohl das Betreten der Wiese nicht immer gerne gesehen wird, lassen sich die Sonnenhungrigen nicht davon abhalten, die historischen Grünflächen zu nutzen. Neben dem eigentlichen Park, verbunden durch den Stadtparksteg, gibt es den sogenannten Kinderpark. Dieser bietet unterschiedliche Spiel- und Sportmöglichkeiten.

Lage: im 1. bzw. 3. Bezirk, zwischen Parkring und Heumarkt

Erreichbarkeit: Linie U4, Station Stadtpark; Linie U3, Station Landstraße;

Immobilien beim Stadtpark

Der Augarten

Wiens ältester Barockgarten umfasst rund 52,2 ha. Der von den Bundesgärten verwaltete Park fällt vor allem durch seine massiven Parkmauern mit insgesamt 5 Toren und den beiden Flaktürmen im Inneren des Parks auf. Bekannt ist der Augartenpark auch durch die Porzellanmanufaktur Augarten und die Wiener Sängerknaben, die ihren Sitz auf dem Gelände des Parks haben. Neben einem imposanten Blumengarten im französischen Stil können BesucherInnen auf der Liegewiese und unter schattigen Alleen aus Laubbäumen entspannen. In den warmen Monaten lockt der Augarten mit einem Open Air Kino und zahlreichen kulinarischen Attraktionen.

Lage: im 20. bzw. 2. Bezirk, zwischen Nordwestbahnhof und Karmeliterviertel

Erreichbarkeit: Linie U4, Station Taborstraße; Linie 2 und 31, Station Gaußplatz bzw. Taborstraße; Linie 5A und 80A, Stationen Karl-Meißl-Straße bzw. Obere Augartenstraße

Immobilien beim Augarten

Der Grüne Prater

Wie ein grünes Band schmiegt sich der Grüne Prater neben der Donau durch die Innenstadt Wiens. Mit 600 ha ist er die größte innerstädtische Parkanlage der Stadt. Das ehemalige kaiserliche Jagdgebiet ist seit 1766 Schauplatz zahlreicher Volksbelustigungen. Heute ist vor allem der Wurstelprater mit dem Riesenrad ein Wahrzeichen der Stadt. Die Prater Hauptallee mit einer Länge von 4,5 km zieht sich schnurgerade durch den Grünen Prater. Sie verbindet nicht nur den Praterstern mit dem Lusthaus, sondern bietet vor allem Sportbegeisterten genügend Freiraum. Als Spaziergänger bahnt man sich seinen Weg durch Radfahrer, Läufer, Skater, Rikschafahrer und sogar Reiter. Untrennbar mit dem Grünen Prater verbunden sind das Lusthaus, die Liliputbahn, die Trabrennbahn Krieau, die Jesuitenwiese mit ihren Spielplätzen und das Messegelände.

Lage: im 1. bzw. 3. Bezirk, zwischen Parkring und Heumarkt

Erreichbarkeit: Linie U1, Station Praterstern; Linie U2, Stationen Messe-Prater; Linie 1, Station Prater Hauptallee; Linie 77A, z.B. Stationen Lusthaus, Stadionbad; 80A, z.B. Station Rustenschacherallee und zahlreiche Schnellbahnen und Züge, Station Praterstern

Immobilien beim Grünen Prater

Der Donaupark

Auf dem ehemaligen Gelände einer Mülldeponie liegt der heutige 80 ha große Donaupark. Nach Aufgabe der Deponie errichtete man dort ein Gelände für die erste Wiener Internationale Gartenschau (WIG 1964). Zeitgleich mit der Ausstellung entstanden der 250 m hohe Donauturm mit seinem Schnellaufzug und den sich drehenden Restaurants, ein nicht mehr existenter Sessellift und die Donauparkbahn, die noch immer in Betrieb ist. Highlights des Parks sind der 3 ha große Irissee und die Papstwiese sowie mehr als tausend verschiedene Rosenarten. Für die großen und kleinen BesucherInnen gibt es zahlreiche Spielplätze und die Möglichkeit Schach, Minigolf und Tennis zu spielen.

Lage: im 22. Bezirk, zwischen Arbeiterstrandbadstraße, Donauturmstraße und Am Hubertusdamm

Erreichbarkeit: Linie U1, Station Alte Donau; Linie 20B, Stationen Strandbad Alte Donau, Arbeiterstrandbad, Donauturm

Immobilien beim Donaupark

Der Kurpark Oberlaa

Unweit der Oberlaaer Schwefelquellen entstand 1974 ein weiteres Areal für die zweite Wiener Internationale Gartenschau, von den Wienern auch liebevoll „die WIG" genannt. Der Kurpark Oberlaa bildet zusammen mit der Therme Wien ein 86 ha großes Gebiet zur Unterhaltung und Entspannung. Unterschiedlich gestaltete Themengärten wie z.B. der Allergiegarten, der Japanische Garten, der Liebesgarten, das Blumenlabyrinth oder der Barocke Brunnengarten bieten den BesucherInnen abwechslungsreiche Naturerlebnisse. Kinder können neben einem riesigen Spielplatz auch einen 2000 m² großen Streichelzoo besuchen. Für die Großen bietet das eigens errichtete Skateland bzw. ein Beachvolleyballplatz Trainingsmöglichkeiten.

Lage: im 10. Bezirk, zwischen Kurbadstraße, Laaer-Berg-Straße und Filmteichstraße

Erreichbarkeit: Linie 68A, Stationen Kurpark Nordeingang, Kurpark Nordosteingang

Immobilien beim Kurpark Oberlaa

Der Türkenschanzpark

Der Park erhielt seinen Namen von der zweiten Wiener Türkenbelagerung 1683 und erinnert an die damaligen Gefechte auf dem Grund des heutigen Parks. 1880 von Kaiser Franz Josef I. eröffnet, vergrößerte sich der ursprünglich 5 ha große Park nach Einbezug einer nebenliegenden Sandgrube auf rund 15 ha. Wahrzeichen und Anziehungspunkt des Türkenschanzparks ist die Paulinenwarte, ein 23 m hoher Ziegelturm. Ihren Namen hat sie von Fürstin Pauline Metternich, die für die exotische Bepflanzung des Parks verantwortlich war. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten bietet sie BesucherInnen heute wieder einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Stadt und den Wienerwald. Neben zahlreichen Springbrunnen beherbergt der Park ansprechende Bach- bzw. Teichanlagen und exotische Pflanzenraritäten. Auf dem Gelände befinden sich außerdem Spielplätze, eine Skateanlage und ein Beachvolleyballplatz.

Lage: im 18. Bezirk, zwischen Peter-Jordan-Straße, Gregor-Mendel-Straße und Hasenauerstraße

Erreichbarkeit: Linie 10A, 37A und 40A Station Dänenstraße; Linie 37A und 40A, Stationen Linnéplatz und Gregor-Mendel-Straße

Immobilien beim Türkenschanzpark

Der Schlosspark Schönbrunn

Wiens prächtigste und wohl bekannteste Parkanlage ist der Schlosspark des imperialen Schloss Schönbrunn. Die Gestaltung der barocken Parkanlagen hatte Ihre Blütezeit während der Regentschaft von Kaiserin Maria Theresia. Heute ist das Schloss und der Park UNESCO-Weltkulturerbe und als Landschaftsschutzgebiet geschützt. Um 1779 wurde der Schlosspark für das Volk geöffnet und bietet seither höfisches Flanieren für die Massen. Mit seiner imposanten Größe von rund einem Kilometer Länge und einer Breite von 1,2 Kilometern ist das ehemalige kaiserliche Jagdgebiet ein beliebter Freizeit- und Erholungspunkt. Neben dem Schloss finden sich weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten darunter: der älteste Tiergarten der Welt, das Palmenhaus, die Gloriette und natürlich der Schöne Brunnen, der zwar etwas abseits liegt aber namensgebend war. Joggern seien die kiesbestreuten Alleen ans Herz gelegt. Für Kinder gibt es einige kleinere Spielplätze. Eine Liegewiese bietet BesucherInnen Platz zum Ausruhen. Die historischen Rasenflächen dürfen hingegen nicht benützt werden.

Lage: im 13. Bezirk, zwischen Parkring und Heumarkt

Erreichbarkeit: Linie U4, Station Schönbrunn und Hietzing; Linie 58, Station Schloß Schönbrunn; Linie 10, Station Hietzing ; Linie 10A, Station Schloß Schönbrunn

Immobilien beim Schlosspark Schönbrunn

  • Bild: Augarten
    foto: apa/zeggl

    Bild: Augarten

Share if you care.