Sonnwendfeier-Einladung mit Anleihen aus Nazibuch

1. Juni 2011, 13:29
600 Postings

FPÖ-Landesobfrau Rosenkranz will nun "etwaig anders gestaltete Einladung anregen lassen"

Wien - Laut Recherchen des Politikblogs Neuwal.com wirbt die niederösterreichische FPÖ-Landesobfrau Barbara Rosenkranz für die diesjährige Sonnwendfeier am 11. Juni mit einem Bild, das aus einem nationalsozialistischen Kalender stammt. Das Originalbild - drei Flammen unterm Sternenhimmel - stamme aus dem Buch "Vorweihnachten 1942" und illustriere darin das Lied "Hohe Nacht der klaren Sterne" vom nationalsozialistischen Dichter Hans Baumann, berichtet der Politikblog.

Für die Einladung zur Sonnwendfeier zeichnet die ehemalige FPÖ-Präsidentschaftskandidatin verantworltich, sie wird gemeinsam mit dem niederösterreichischen FPÖ-Klubobmann Gottfried Waldhäusl an der Sonnwendfeier teilnehmen. Letztgenannter wird die Feuerrede halten.

"Bild schon seit Jahren verwendet"

"Ich habe Frau Rosenkranz auf das Bild angesprochen und erfuhr in einer kurzen Antwort, dass sie das Bild schon seit Jahren verwenden und ihr nicht klar ist, was ich meine. Damit war das Gespräch von ihrer Seite beendet", schreibt Blogger Dieter Zirnig auf Neuwal.com.

Gegenüber derStandard.at meint die FPÖ-Politikerin in einer schriftlichen Stellungnahme: "Ich kann Ihnen mitteilen, dass diese Grafik seit etwa zwanzig Jahren für die Einladung zur Sonnwendfeier verwendet wird. Woher diese ursprünglich stammt, war für mich leider nicht recherchierbar. Ich danke Ihnen für Ihren Hinweis, den ich gern als Anlass nehme um eine etwaig anders gestaltete Einladung in Hinkunft anregen zu lassen."

Der Blogger hatte das Bild der Einladung, das ihm verdächtig vorkam, durch die Bildsuchmaschine tineye.com gejagt und stieß so auf den politisch brisanten Nazi-Kalender, in dem neben nationalsozialistischen Liedern auch Bastelanleitungen, Hakenkreuz-Kerzen und Nazi-Christbaumschmuck zu finden sind.

Sonnwendfeuer mit Nazi-Liedern

Rosenkranz kam schon mehrfach wegen einer Sonnwendfeier unter Druck. Das Nachrichtenmagazin "Profil" berichtete im Zuge des Präsidentschaftswahlkampfes, dass die FPÖ-Politikerin bei der Sonnwendfeier 2008 die Feuerrede hielt. Bei der Zusammenkunft wurden auch nationalsozialistische Lieder gesungen. Das Video, das "Profil" online stellte, wurde auf Youtube bereits mehr als 10.000 Mal angeklickt.

2002 hatte Rosenkranz den damaligen FPÖ-Volksanwalt Ewald Stadler eingeladen, die "Feuerrede" bei der Sonnwendfeier zu halten. Stadler meinte damals im Wortlaut: "(...) und 1945 - und das ist zur Staatsideologie geworden - sind wir angeblich vom Faschismus und von der Tyrannei befreit worden, und in die nächste Tyrannei geraten, insbesondere hier auf diesem Boden, auf dem wir uns heute befinden."

(red, derStandard.at, 1.6.2011)

Hintergrund: Der Politikblog Neuwal.com berichtet seit 2008 über Politik und Wahlen. Auf der Plattform gibt es mittlerweile mehr als 250 Interviews und mehr als 120 österreichische Wahlumfragen.

Link: Neuwal.com

  • Animation zum Vergleich: Wer auf "vergrößern" klickt, kann bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen "Vorweihnachten 1942" und der St. Pöltner FPÖ-Einladung anno 2011 bestaunen.
    foto: neuwal.com

    Animation zum Vergleich: Wer auf "vergrößern" klickt, kann bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen "Vorweihnachten 1942" und der St. Pöltner FPÖ-Einladung anno 2011 bestaunen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Barbara Rosenkranz: "Ich kann Ihnen mitteilen, dass diese Grafik seit etwa zwanzig Jahren für die Einladung zur Sonnwendfeier verwendet wird. Woher diese ursprünglich stammt, war für mich leider nicht recherchierbar."

Share if you care.