Nintendo stoppt Manga-Spiel wegen Kinderpornografie

30. Mai 2011, 11:53
141 Postings

Darstellung von leicht bekleideten Mädchen bei "Dead or Alive: Dimensions" könnte Kritiker auf den Plan rufen

Der skandinavische Vertrieb Bergsala hat nach Absprache mit seinem Partner Nintendo das Spiel "Dead or Alive: Dimensions" vom Markt genommen. Das Game mit Manga-Mädchen als Hauptfiguren darf laut einem Bericht von Eurogamer in Dänemark, Schweden und Norwegen nicht mehr verkauft werden. 

Optische Anreize

Noch schwerer wiegt die Tatsache, dass es sich bei einigen der Hauptfiguren im Spiel um minderjährige Mädchen handelt. Mit einer speziellen Kamera-Funktion kann man den leichtbekleideten Figuren unter den Rock lugen.

Hintergrund

Im vergangenen Jahr hatte die Verurteilung eines Kunst-Dozenten wegen Besitzes von "kinderpornografischen Materials" - es handelte sich um Manga-Zeichnungen für seine Arbeit - in Schweden eine Diskussion zu Kunst und Zensur entfacht.

Schweizer Vertrieb

In Deutschland ist das Spiel ab 12 Jahren freigegeben. Seit dem 20. Mai wird das "Dead or Alive" auch in der Schweiz verkauft. Ob der Schweizer Vertriebspartner das Spiel im Sortiment behält, bleibt abzuwarten. (ez, derStandard.at, 30. Mai 2011)

  • Nintendo zieht das Kämpferinnen-Game aus Angst vor Kinderpornografie-Vorwürfen zurück.
    foto: nintendo

    Nintendo zieht das Kämpferinnen-Game aus Angst vor Kinderpornografie-Vorwürfen zurück.

Share if you care.