PXP verschmilzt mit Wunderman

30. Mai 2011, 09:00
3 Postings

Dialogwerber des Kommunikationsriesen WPP hält 75 Prozent an Digitalagentur, Gründer 25 Prozent

Wien - Wenige Wochen ist die Liste der größten Digitalagenturen des Landes alt, und doch schon überholt. Österreichs nach eigenen Angaben älteste Agentur für Web und Co, im Ranking des Branchenmagazins Bestseller auch heuer auf Rang drei, gibt es ab sofort nicht mehr in der bisherigen Form: Der Familienbetrieb PXP geht zu 75 Prozent an den internationalen Werberiesen WPP. Dessen Dialogagentur Wunderman Österreich verschmilzt mit den Partnern zu Wunderman PXP.

PXP-Geschäftsführer Markus Höfinger und sein Vater Alfred bleiben mit 25 Prozent an Bord. Langfristig, "zehn Jahre plus", sagt Markus Höfinger, der die neue Gesellschaft mit Wunderman-Chef Ricardo-José Vybiral führt.

6,42 Millionen Euro Honorarumsatz meldete die PXP für 2010, dem Bestseller nach 5,13 Millionen ein Jahr zuvor. Dem Firmenbuch meldete die PXP für 2009 4,12 Millionen Euro Umsatz. Wunderman lieferte dort als kleine Gesellschaft keine Gewinn- und Verlustrechnung ab.

Gemeinsam 90 Mitarbeiter

Wunderman PXP wird sich nicht in den Rankings wiederfinden, sagt Vybiral und begründet das mit den Informationsregeln für börsennotierte Konzerne. 90 Mitarbeiter hat Wunderman PXP, PXP meldete 65. Rechnet man pro Mitarbeiter rund 100.000 Euro Honorarumsatz, käme man auf gemeinsam neun Millionen.

Die Ehe kommt nicht ganz überraschend: Schon seit zweieinhalb Jahren arbeiten die beiden Agenturen auch grenzüberschreitend zusammen, etwa für Nokia in zehn Ländern. Wunderman PXP startet zudem mit Etats wie Microsoft, AUA, dm, ORF, Lotterien, Casinos Austria, Raiffeisen, OMV. "Integrierte Kommunikationslösungen" wollen sie nun als gemeinsame Agentur bieten.

Über den Kaufpreis schweigen die beiden Geschäftsführer wie Wolfgang Haf, der Wunderman Central Europe führt. Die PXP kam mit (2009) 2,8 Millionen Euro Verlustvortrag in die Partnerschaft, sie stammen laut Höfinger aus der Dotcom-Krise. Operatives Ergebnis 2009: plus 156.000 Euro. Wunderman PXP startet laut Vybiral als neue Gesellschaft.

Wunderman ist eine Tochter von Young & Rubicam Vienna. Zur Londoner Werbeholding WPP gehören zudem etwa Ogilvy, JWT, Grey und der Mediariese Group M. (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 30.5.2011)

  • Die drei von der neuen Werberei: Vybiral...
    foto: wundermann/pxp

    Die drei von der neuen Werberei: Vybiral...

  • ... und Höfinger leiten Wunderman PXP.
    foto: wundermann/pxp

    ... und Höfinger leiten Wunderman PXP.

  • Haf leitet Wunderman Central Europe.
    foto: wundermann/pxp

    Haf leitet Wunderman Central Europe.

Share if you care.