Krux mit der sozialen Hierarchie

26. Mai 2011, 19:02
posten

Zwischen Frauentausch und Helden-Fallhöhe: Gerhart Hauptmanns "Die Ratten" an den Kammerspielen Linz

Linz - Zwei soziale Gruppen auf einer Bühne - die eine spielt Tragödie, die andere Komödie. Putz- und Hausfrau Jette John hat vor Jahren ihr Kind Adalbert verloren. Deshalb will sie der schwangeren Pauline ihres abkaufen - um sich selbst und ihre Ehe zu retten, aber auch, um Pauline zu helfen. Gleichzeitig pflegt die Theaterdirektorenfamilie Hassenreuther die bröckelnde Oberfläche des Bildungsbürgertums. Man beschenkt oder bedauert die Putzfrau; steht verständnislos staunend, aber natürlich gutmeinend daneben, wenn Unrecht geschieht. Mit Schauspielschüler Spitta (Manuel Klein), dem Geliebten der Tochter, streitet Hassenreuther (Sven-Christian Habich) über die Legitimität des Theaters, das "doch verändern" soll. In dem auch einfache Menschen Helden werden können. Sofern man ihnen genug Fallhöhe zugesteht. Währenddessen sterben die möglichen Helden - Nachbarn und deren Kinder - an Unterernährung, Sucht und Vernachlässigung.

Sosehr verzweifelt Jette John an der Liebe zu dem gekauften Kind, dass sie Pauline durch ihren Bruder (Aurel von Arx) töten lässt. Fernsehformate wie Frauentausch oder Teenager werden Mütter beweisen die Brisanz des hundert Jahre alten Gerhart-Hauptmann-Stückes. Regisseurin Bernarda Horres hätte es also nicht ins Jetzt verlagern müssen. Die etwas verkrampft hergestellte Aktualität lassen aber die Darsteller völlig vergessen. Allen voran Katharina Hofmann als Jette John, die so brutal, so liebevoll, so berlinerschnauzenmäßig spielt. Sie schreit, stillt, streichelt, kocht und zeigt im Kampf mit der ebenfalls großartig authentischen Barbara Novotny als Pauline, dass keine(r) nur gut oder nur böse ist - aber alle aus gutem Grund und jederzeit völlig verzweifelt sind.

Das Bühnenbild als teils liegende, nach hinten steil aufsteigende Fassade einer Mietskaserne vermittelt die Krux mit der sozialen Hierarchie - scheinbar flach, doch aufsteigend genug, um die Fallhöhe eines Helden gerade noch zu erfüllen, während Ratten Dachboden und Keller zernagen. Der absteigende Mittelstand und die immer schon Verlierer Gewesenen - zwei Gruppen, die sich auch in der Realität annähern und nichts voneinander wissen wollen. (Wiltrud Hackl / DER STANDARD, Printausgabe, 27.5.2011)

  • Barbara Novotny (Pauline Piperkarcka), Katharina Hofmann (Jette John)
    foto: brachwitz

    Barbara Novotny (Pauline Piperkarcka), Katharina Hofmann (Jette John)

Share if you care.